Folterquests in WoW

Mit WotLK haben auch Folterquest (oder Greuelquests wie Reefa sie nennt) in das Spiel Einzug gehalten bei denen Gefangene oder kleine süße Affen-Babys gequält werden müssen. Folter ist ja immer so ein großes Wort – ist es denn überhaupt Folter ?

Bei genauerem Betrachten würde ich sagen „ja“ – es handelt sich eindeutig um Folterquests. Und warum ist das ein Problem in einem Spiel bei dem permanent andere Wesen (Menschen, Orks, Elfen, etc.) „ermordet“ werden ? Weil die Meßlatte niedriger liegt. Fast jedem 12-jährigem ist klar daß Mord kein normaler Zustand aus seiner Umwelt ist und daß die „Morde“ in WoW nur fiktional sind.

Bei Gewalt zur Erlangung oder Durchsetzung von Interessen sieht es da schon anders aus. Erschreckend viele erleben schon an der Schule regelmäßig Gewalt und lernen diese als „normales“ Mittel in einer Auseinandersetzung einzusetzen. Und selbst die Frankfurter Polizei hält Folter für ein geeignetes Mittel bei ihrer Ermittlungsarbeit.schreckt vor Folterandrohungen nicht zurück. Unter diesen Umständen verwischen die Grenzen zwischen Fiktion und Realität doch ganz deutlich.

Problematisch finde ich auch daß es keinerlei Wertung der Folter gibt. In einem KotOR konnte man sehr wohl Böses tun – aber hat sofort ein „Feedback“ in Form seiner Gut/Böse Ausrichtung bekommen. Wenn ich das „böse Verhalten“ als solches markiere und Feedback gebe – dann kann ich auch darauf Vertrauen daß ein 12-jähriger die Fiktion als solche erkennt. Es ist die undifferenzierte und unreflektierte Installation der Folterquests – und damit am Ende des Tages die Verharmlosung von Folter – die mich persönlich sagen lassen „wegen der Folterquests in WotLK halte ich es für 12-jährige ungeeignet„.

Angeblich hat Deutschland den „härtesten“ Jugendschutz der Welt. Wenn dem so wäre hätte WotLK wegen der Verharmlosung von Folter aber kein usk12 bekommen dürfen.

Luna

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

16 Antworten zu “Folterquests in WoW

  1. Seraphora

    Ist ein Interessantes Thema. Ich sehe das aber eher wie Reefa. Die „Folterquests“ sind meiner Meinung nach einerseits nicht wirkliche Folter (Affenjungen pieksen….hallo, das ist auch nicht schlimmer als im Kindergarten die Mädchen kitzeln) oder durch den Kontext klar als „falsche“ Handlung erkenntlich (DK Questreihe). Die wenigen Quests in denen das so nicht passiert (z.B. Befragung des Gefangenen in Feste Wintergarde) werden hingegen nicht vom Spieler durchgeführt. Und das alles geschieht in einer Form die in Ihrer „Verniedlichung“ ja kaum noch zu überbieten ist. Wer das ernsthaft mit einer realen Folter in Verbindung bringt, und hier können auch 12 Jährige weitaus differenzierter Betrachten als du Ihnen gemeinhin zutraust, der hält vermutlich auch „Scrubs“ für eine Dokumentation über den Alttag einer Amerikanischen Klinik.

    Insofern sehe ich keinerlei Problem darin dieses Quest in einem Spiel für 12-Jährige einzubauen. Im Gegenteil, ich finde das solche Quest (-reihen) dem Spiel wesentlich mehr Tiefe und Atmosphäre geben als die 167te Version von „Töte X und bringe mir Y“ und auch für einen Jugendlichen heutzutage durchaus als erkennbarer Teil eines Unterhaltungsmediums herhalten können muss.

  2. Gegenbeispiel:

    Die Folter-„Befragung“ eines Gefangenen im Bernsteinflöz
    Die Quälereien der Gefangenen in der Höhle vor Brunnhildar
    sind beides Quests beiden der Spieler die Folter vornimmt.

    Affen-Babies quälen hälst Du für normal … ok …

    Und nein – 12jährige sind keine Jugendliche sondern Kinder.

    Wenn Du meinst „hallo, das ist auch nicht schlimmer als im Kindergarten die Mädchen kitzeln“ es gäbe keinen Unterschied zwischen Quälen und Kitzeln dann empfehle ich Dir dich doch einmal als „Testperson“ bei der „Schmerzforschung“ der US-Army zur Verfügung zu stellen. Da kann man nämlich richtig gutes Geld verdienen … wenn man die Qualen denn aushält …

    Luna

  3. Reefa

    Der Großteil meiner Meinung ist ja hier verlinkt und auch wenn ich sicher gleich wieder selbst in einer Minderheit bin, muss ich noch zwei Dinge los werden:
    -> Ob 12jährige Kinder sind, oder nicht, darüber lässt sich sicher streiten. Für mich nicht – andernfalls sind wir irgendwo alle noch „Kinder“.
    -> was die Story mit Herrn Metzler angeht, so würde ich den bösen Dieben, Entführern, Vergewaltigern, Kindsschändern etc. noch viel mehr antun, als nur Schmerzen…

    LG

  4. nomadenseele

    Die Folter-”Befragung” eines Gefangenen im Bernsteinflöz

    …ist bis jetzt die einzige Quest, die ich gemacht habe und wäre ich alleine gewesen, hätte ich sie abgebrochen – Flugi hin oder her. Vor allem wird noch gesagt, wir alös Kirin Thor dürfen das nicht, mach`du mal. Wie gesagt, ich hätte es abgebrochen, leider war die Quest schon zu Ende, bevor ich begriffen hatte, was eigentlich abging,

    Die Tundra ist ohnehin mehr als moralisch fragwürdig, ich hätte alleine auch nie die Mammuts getötet, nachdem sie einen vorher geholfen haben.
    Und jetzt gehe ich mich eine Runde schämen, dass ich für den Gruppenzwang meine eigenen Ideale verraten habe… .

  5. Reefa

    Dir fehlt eindeutig ein großes Maß an Willenskraft.

  6. nomadenseele

    Genau das sagt meine Mutter auch immer 😉 – muß was dran sein.

  7. nomadenseele

    Nachtrag:

    -> Ob 12jährige Kinder sind, oder nicht, darüber lässt sich sicher streiten. Für mich nicht – andernfalls sind wir irgendwo alle noch “Kinder”.

    Das ist doch Quatsch, wann stand das letzte Mal ein Zwölfjähriger vor dir? Vielleicht noch aus verwarlosten Elternhaus?
    Mit den Bildern aus Abu Ghraib im Hinterkopf darf er jetzt selbst ran. Ihm wird sogar noch vermittelt, dass man Erfüllungsgehilfen einsetzten darf, wenn man sich selbst die Hände nicht schmutzig machen möchte. Unter *pädagogisch wertvoll* stelle ich mir etwas anderes vor, soetwas gehört in kein Spiel, ob für Erwachsene oder für Kinder. Und es gehört dreimal nicht in ein Spiel, auf welches Leute Zugriff haben, die ihre Entwicklung noch nicht vollendet haben.

  8. Siehe meine Ausführungen. Man wird net auf eine gemeinsame Meinung kommen. *Achselzuck*

  9. nomadenseele

    Ich bezweifle sehr stark, dass du einem Kinderschänder / entführer wirklich etwas antun könntest, wenn er vor dir stände. Jemanden in Gedanken zu vierteilen oder in real zu verletzten, ist ein riesiger Unterschied.

    Wer das kann, ist nicht besser als diese Typen und macht mir genauso Angst, da auch bei ihm eine Hemmschwelle fehlt (die, um wieder zum Thema zu kommen, genau durch solche Quests bei Jugendlichen abgebaut wird).

  10. Seraphora

    Also wer ernsthaft der Meinung ist dass das erfüllen von „Folterquests“ in einem Onlinerollenspiel die Hemmschwelle zur Ausübung reller Gewalt herabsetzt und somit Kinder und jugendliche zu potentiellen Schlägern stilisiert weil sie WoW zocken der kann sich gleich mit den Herren Beckstein und Pfeiffer in eine Ecke stellen.

    Ich dachte die Zeit der Hexenverbrennungen in Bezug auf Computerspiele geht langsam einem Ende zu und weicht einer ernsthafen und objektiven Reflektion über die tatsächlichen Probleme aber wenn selbst Leute die das Spiel selbst spielen nicht im Stande sind das Ganze in seiner Relativität zu erfassen mache ich mir ernsthafte Sorgen.

    Mal ernsthaft, es täte euch allen gut euch mal mit heutigen Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen, denn die meisten von denen sind in der vielgepriesenen Medienkompetenz der älteren Generation haushoch überlegen, und wissen sehrwohl dass sie da ein Spiel spielen, mit allen Folgen und Konsequenzen die das hat oder nicht hat.

  11. Socordia

    Die in Film und Fernsehen gezeigten Inhalte/Bilder halte ich für bedeutend problematischer.

  12. Soca das hat aber auch etwas damit zu tun daß der Einfluß der Wirtschaft auf die fsk derart groß ist daß es in dem Bereich faktisch keinen Jugendschutz gibt …

    Was den deutlichen Unterschied zu Kino/Film/Fernsehen ausmacht ist halt auch der Unterscheid zwischen passiven Konsum und aktivem Handeln.

    Luna

  13. Seraphora

    „Was den deutlichen Unterschied zu Kino/Film/Fernsehen ausmacht ist halt auch der Unterscheid zwischen passiven Konsum und aktivem Handeln.“

    Was das ganze für eine Kind einfach interessanter und Unterhaltsamer, damit aber noch lange nicht realistischer im Sinne von „Boah ich will jetzt auch jemand Foltern“ macht

  14. Tanandra

    Ich sag dazu nur:
    Es muss nicht sein, ich würde diese Quests nicht machen.

    Aber Lustigerweise gibt es Andeutungen über menschhenverachtendes Verhalten von Seiten der Spielerfraktionen schon länger… ich weise nur mal auf die „Gedankensklavin“ in Undercity hin. Aber hey, sind Coole Untote, die dürfen das.

  15. Das Problem ist in jedem Falle daß die Quest Bestandteil wichtiger, langatmiger Folgequests sind. Wenn Du aus Ekel/Abscheu-gründen abbrichst dann werden dir wesentliche Fraktionen/Spielinhalte vorenthalten.

    Insofern ist der „Zwang“ zum Foltern schon da …

    Luna

  16. Tanandra

    *seufz* hm, dann ists echt.. mies. Danke Blizz.