Da geht es hin

Wenn man sich derzeit die Meldungen zu Micro-Payment anschaut dann kann man nur noch sagen „da geht es hin das Abo-Modell„.

Bislang habe ich sehr wenige Konzepte gesehen die ein „weiches und unaufdringliches“ Micro-Payment System hatten – aber das kann sich ja immer noch ändern. Die Frage ist was wird mit den Spielen aus der 2ten und 3ten Reihe … sagen wir ein DDO oder ein Vanguard ? Ich halte es für unwahrscheinlich daß diese Konzepte mit Abo-Modell dann den Wettbewerb überleben werden. Von Grunde her würde ich schauen ob es nicht möglich ist für diese eine Umstellung vor zunehmen.

Ein DDO hat seinerzeit mehr als 300.000 CDs verkauft – ein Spieler mag ihm durchaus treu bleiben auf wenn es über Monate hinweg keinen neuen Content gibt bzw. wiederkommen bei einem patch – FALLS er keine monatliche Gebühr bezahlen muss.

Es gibt einen theoretischen Vorteil im Micro-Payment-System, ich als Kunde bestimme wann die Zahlung erfolgt. Bin ich unzufrieden weil die Server lausig laufen, meine Talente durcheinander gewürfelt worden sind oder SW:Schmerz generft worden ist … dann gibt es eben kein Geld.

Mittelfristig sehe ich in diesem Konzept keine Bedrohung der Einnahmen für den Einäugigen. Erst einmal muss aus dieser „IT-Branche“ eine Dienstleistungsbranche werden. Aber dann … wird es eng für den SchneeSturm.

Luna

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Da geht es hin

Eingeordnet unter DDO, MMO-Allgemein, Vanguard, World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.