Keylogger

In den Foren des Marktführers gibt es derzeit tonnenweise Massen-Spam-Einträge die auf chinesische Keylogger/Internet-Explorer-Exploit Seiten verlinken … Schutz für die Kunden gibt es nur dahingehend daß die Beiträge mit teilweise erheblicher Verzögerung entfernt werden.

Zur Erinnerung … das ist ein Spiel für Kinder ab 12 Jahren. Ich halte es für völlig ausgeschlossen daß die Kinder die Konsequenzen ihres Handels absehen können. Wenn ich mir anschaue was so mancher Fanboi mir so an Unsinn von „Medienkompetenz“ mir in die Kommentare hineinschreibt dann gebe ich zu bedenken daß der Jugendschutz und das Jugendstrafrecht entstanden sind weil Kinder die Folgen ihres Verhaltens eben nicht bis zum Ende abschätzen können.

Wenn es also unter diesen Umständen nachvollziehbar ist daß Kinder auf diese Links klicken … warum dann das lasche Reagieren des Betreibers, der Firma SchneeSturm ? Haftung durch Unterlassen ist ja kein völlig unbekannter Begriff im Zivil/Strafrecht.

Ich denke zum Einen ist es ein mentales Problem. Technokraten neigen dazu den technischen Problemlösungen den Vorzug vor allen anderen zu geben – und sind dann immer völlig überrascht wenn ihre lächerlichen Lösungen scheitern. Der Einfallsreichtum der Menschen läßt sich aber nur schwer mit technischen Lösungen eingrenzen – es braucht Menschen um Menschen „unter Kontrolle“ zu halten.

Zum Anderen unterstelle ich dem SchneeSturm eine ausgeprägte Habgier – was in einer recht dünnen Personaldecke mündet. Bis sein (unterbezahltes ?) Fußvolk die Keylogger-Einträge manuell löschen kann vergehen etliche Stunden – der Schaden ist dann idR lange entstanden.

Dann/falls dann die Accounts derjenigen die Links erstellt haben endlich gesperrt werden ist es lange zu spät. Man hat längst Zugriff auf neue Accounts erlangt mit denen man die nächsten Spam-Einträge erstellen kann. Die Angriffe richten sich gezielt gegen die Kinder die die Tragweite der Folgen ihrer Klicks eben nicht abschätzen können.

Wer den Jugendschutz abschaffen will dem wünsche ich daß er sich im Internet aus Versehen/im Suff sich ein einziges Mal so verhält wie es Kinder eben nun mal tun – und den dann die gesamten Folgen seines Verhaltens mit voller Wucht treffen. Medienkompetenz bei Kindern … lächerlich !

Luna

Advertisements

11 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

11 Antworten zu “Keylogger

  1. Seraphora

    Da du mit „Fanboi“ und „Lächerlich“ in Bezug auf Medienkompetenz bei Kindern offensichtlich mich meinst hoffe ich das du ausnahmsweise mal diesen Post von mir unmoderiert und unzensiert stehen lässt.

    ——-Moderation ein —–
    Ziehe Dir doch nicht immer jeden Schuh an in der Hoffnung er könnte Dir passen 🙂
    ——-Moderation aus —–

    Ja 12 Jährige Kinder verfügen über eine gehörige, und offensichtlich von dir und anderen bei weitem unterschätzte Medienkompetenz. Das heisst jedoch nicht dass sie nicht genauso wie jeder andere auf mutwilligen Betrug und Täuschung hereinfallen können !

    „Medienkompetenz bezeichnet nach Dieter Baacke die Fähigkeit, Medien und ihre Inhalte den eigenen Zielen und Bedürfnissen entsprechend effektiv zu nutzen (Wikipedia)“ und dabei „eine kritische Distanz zu Medien halten“ und dies ist für jeden heutigen 12 Jährigen ohne Probleme möglich.

    Mein Kommentar diebezüglich bezog sich auch darauf dass 12 Jährige sich durchaus im klaren darüber sind wo der Unterschied zwischen „Folterquests“ und dem zufügen von Schmerzen im echten Leben besteht, wieso du das hier nun anbringst kann ich nicht nachvollziehen.

    Und wie so oft im Leben gibt es genug leute die böswillig und mit purer Absicht versuchen anderen zu schaden, und dies auch schaffen. Ich glaube jedoch kaum das nur Kinder auf Keylogger klicken, ganz im Gegenteil, nach meinen Erfahrungen ist es eher die Altersgruppe ab 40 aufwärts die im Internet sorglos jedem Link folgt und auf alles klickt was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, dazu nicht weiß was eine Firewall oder Spyware-Scanner sind und dann ihren Söhnen und Enkeln den völlig zugemüllten PC verzweifelt zum „aufräumen“ überlassen.

  2. Ich glaube nicht jeden Unsinn – auch wenn er es zu einem Wikipedia Eintrag schafft 🙂

    „Medienkompetenz“ ist für mich einfach nur eine leere Worthülse mit der ein paar Theoretiker ihre Daseinsberechtigung füllen.

    Daß Kinder auf einmal die Folgen ihres Handels besser abschätzen können nur wein es diese Worthülse gibt … vermag ich aus meiner Sicht nicht zu erkennen. Kinder bedürfen eines angemessenen Schutzes – dazu gehört auch der Schutz vor Keyloggern.

    Luna

  3. Seraphora

    Wenn man unterstellt das 12 Jährige keine Medienkompetenz besitzen sollte man wissen was das Wort bedeutet, und es ist eben mitnichten eine leere Worthülse sondern genau definiert, und wurde eben von oben zitiertem Dieter Baacke, einem Professor der Pädagogik an der Uni Bielefeld eingeführt, wenn die der Wikipedia-Eintrag nicht seriös genug ist kannst du die Defintion auch gerne in der Literatur von Hr. Baacke direkt nachlesen.

    Niemand sagt das Kinder generell die Folgen ihres Handeln abschätzen können. Ich sage nur das dies im Bereich moderner Medien schon der Fall, und dies sogar meist eher als bei den Menschen der älteren Generation ist.

    Das es sich also um einen Verstoß gegen den Jugendschutz handeln soll wenn Blizzard evtl. Keylogger in ihrem Forum wegen Personalmangels nur sehr schleppend entfernt bliebe zu disskutieren, dass generell 12 Jährige nicht wissen was sie da tun ist aber genauso falsch wie zu behaupten Frauen können nicht Autofahren.

  4. Shuhun

    Meiner Meinung nach entfernen die Blizzard-Foren-Betreuer die Keylogger-Links relativ schnell. Der alternative Weg wäre alle Userbeiträge moderiert freizugeben, was aber bei der Grösse des Forums sicherlich nicht einfach ist.

    Allgemein sollte jeder 12jährige Spieler und Nutzer von seinen Aufsichtspersonen (gemein als Eltern bekannt) aufgeklärt sein und so in die Richtung Medienkompetenz geschult worden sein. Da ja die Erziehungsberechtigten aber meist diese Erziehungseinheit der Schule oder noch besser dem Internet selbst überlassen, braucht sich danach niemand wundern, wenn es in die Hose geht.

  5. Kinder sind die PC-Generation. Gerade sie wissen viel besser mit den neuen Medien umzugehen als Leute in der Altersgruppe 40+.

    Zur Moderation bleibt zu sagen: Ich selber weiss wie mühsam das Entfernen von massenweise Spam in einem sehr grossen Forum ist. Nur ist hier die Reaktionszeit von Blizzard teilweise wirklich zu lange.

  6. @ Seraphora

    Ich bestreite die von dir aufgestellte Behauptung halt – und halte Deinen Prof. mit seiner weichgespülten Gummi-Definition für wenig stichhaltig 🙂

    Verstoß gegen Jugendschutz ? Nein – der laxe deutsche Jugendschutz schützt keinesfalls vor Keyloggern.

    Habgier eines Unternehmens das mit seinem Produkt einen 10-stelligen Umsatz macht ? Ja, sicher

    Luna

  7. Seraphora

    Also sorry, aber wenn du den 12 Jährigen Medienkompetenz aberkennst, dann musst du auch die Definition des Erfinders dieses Wortes akzeptieren und dir nicht ne eigene dazu ausdenken 😉

    Das Blizzard kein Sozial orientiertes Unternehmen ist und sich daher dreimal überlegt extra Leute einzustellen ist klar, dass das ne fragwürdige Praxis ist mag ich auch nicht bestreiten.

    Trotzdem sehe ich nicht wo obiges Problem Kinder- und Jugendliche mehr treffen sollte als andere, eher das Gegenteil ist der Fall, von 8 Jährigen die aufgrund von fehlender Aufsicht ihrer Eltern eh alles dürfen vielelicht mal abgesehen.

  8. @Seraphora:

    Ich kann aber seine Definition hinterfragen und ihre Stichhaltigkeit sowie ihre Anwendbarkeit auf Kinder mit ihrer begrenzten Aufmerksamkeitsspanne in Zweifel ziehen 🙂

    Luna

  9. Seraphora

    @Luna

    Wenn wir schon Erbsen zählen dann richtig. Wenn du sagst jemand mit 1,50m ist „groß“, wobei groß mal angenommen mit 1,80 m definiert ist, dann kannst du im Nachhinein auch nicht sagen du zweifelst die Definition des Wortes groß weil du den Wert von 1,80 nicht angemessen findest.

    Entweder ist jemand „groß“, dann hast du das passende Wort gewählt, oder er ist es nicht, dann wars einfach das falsche Wort und er ist eigentlich „klein“.

    Also entweder haben Kinder Medienkompetenz im Sinne des Wortes oder nicht, aber an der Definition des Wortes kann man nicht rütteln.

  10. Kinder sind keine Erwachsenen – eine unvollständige Definition kann fehlerhaft sein oder auch nicht – je nach den Umständen. Und das ist sehr gut möglich insbesondere bei einer so „weichen“ Definition wie hier die so massiv interpretationsbedürftig ist.

    Und ich spare es mir auf die Relativität von groß/klein einzugehen … wir sind eh schon MASSIVST off-topic 😉

    Luna

  11. Das ist *alles* subjektiv. Wer für manche ein Volksheld ist, kann für andere als Kriegsverbrecher hingerichtet weden.

    Luna sieht 12jährige eben (überspitzt) als hirnlose Trottel – nennen wir sie Kinder. Ich seh es anders. Sera sieht es scheinbar auch anders. Von Flauschi brauch ich auch nicht anfangen. Jedem das Seine.

    Davon ab aber zurück zum Thema: ich finde auch, die Moderation kümmert sich schnell genug darum, wenn man bedenkt, dass sie an Wochenenden und Feiertagen eben frei haben (den pünktlich Montag Morgen sind die Einträge gelöscht). Klar, dies ist ein Defizit und sollte man ändern. Aber das ist eine andere Geschichte.

    LG