Sonderstellung

Auf GameStar.de gab es wieder Chart-Zahlen und wieder waren sie mies für WoW. Nein, ich meine nicht das Addon – ich meine das Grundspiel das es derzeit dauerhaft nicht mehr in die Top20 schafft.

Das ist in England oder USA anders und auch wenn dort die Früchte etwas höher hängen als früher – der Einbruch beim Grundspiel in Deutschland ist eine Ausnahmestellung. Die Folge wird mittelfristig der Verlust der „Vormachtstellung“ sein, schließlich waren unter den EU Servern die deutschen am Zahlreichsten.

Die Frage bleibt „bleibt es denn so ?“ und wenn ja wie kann der Monopolist reagieren ? Wenn er die natürliche Fluktuation nicht länger durch Neukunden ersetzen kann dann muß er sich gezielter um ex-Kunden bemühen, das kenne ich ja von der Konkurrenz.

Außerdem nimmt sein Interesse zu die Leute länger im Spiel zu halten (zu belohnen ?) die niemals ihr Abo unterbrochen haben. Veteranen-Programme mit extra Titeln, Ausrüstung, etc das ganze Paket daß die anderen Spiele auch kennen nur der Einäugige-unter-der-Blinden nicht … der hat es bislang einfach nicht gebraucht.

Seine Sonderstellung die er bislang in diesem Bereich hatte, mag so langsam dem Ende zu gehen. Ich denke wir werden weitere gezielte Programme in der Zukunft sehen um die fehlenden Neu-Kunden durch wieder-Kunden auszugleichen. Die derzeitige Ausnahmestellung Deutschlands wird sich normalisieren und eine der Besonderheiten des Marktführers verschwinden.

Luna

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

6 Antworten zu “Sonderstellung

  1. Carschti

    „Die derzeitige Ausnahmestellung Deutschlands wird sich normalisieren und eine der Besonderheiten des Marktführers verschwinden.“

    Welche Besonderheiten meinst du?

    Die Ignoranz von Blizzard gegenüber dem Kunden und seinen Wünschen? Seien es nun Verbesserungen der Skillungen, welche damit abgeschmettert werden, dass die Entwickler das zu entscheiden haben und nicht die Kunden? Oder Des LokaTeams Arroganz gegenüber dem deutschen Kunden? Die strikte Weigerung der Entwickler, WoW modern zu machen? Die Unfähigkeit der Programmierer, WoW ansehnlich oder für den unansehnlichen Grafikbrei wenigstens problemfrei zu machen? Das ständige unter dem Tisch fallen lassen von angekündigten features wie dem Lernen neuer Tänze, Spielerhäuser etc.? Oder die Unfähigkeit zur Integration inzwischen anerkannter Standards (bessere Gildenfeatures z.B. Gildenhalle, Häuser, bessere Events, Dankeschönitems an die Spieler)?

  2. Tanandra

    Nun ja… aktuell fehlt es an massenmarkt-fähigen Alternativen.

    -WAR – für PvP-Ler, und Leute die Warhammer mögen.
    -HDRO – Nieschenprodukt. Cool, aber Kritikpunkte am Klassendesign mit Moria.
    -AOC – Zu Früh raus, Flop, Hardwarehunger ohne Ende

    -Aion & so – sehr Still.

    Was ist am Horizont?

  3. Cuchu

    „Was ist am Horizont?“

    Wie wärs mit Runes of Magic

  4. @Tanandra:

    Guild Wars „irgendwann“
    SW:ToR 2012
    Aoin ist „open-pvp“ und tritt in Konkurrenz zu WaR und AoC

    Das wars …

    Luna

  5. @Carschti:

    An sich /signed aber für Neu-Kunden ist das nicht sooo relevant.

    Ich denke eher „kultureller Unterschied“ und das Geschäftsgebaren hat denen in Deutschland den Hype wegbrechen lassen … ist aber eher Bauch-Eindruck, wirklich gut begründen kann ich das nicht.

    @Cuchu:
    Ich habe da ein sehr sehr deutliches Auge drauf. Frogster traut man allerdings vielleicht „eher weniger“ ein Massenmarkt taugliches Produkt zu. Item-Shop ist im US/EU Markt bislang auch Nische … das muss man abwarten bis die wirklich Launchen.

    Luna

  6. Tanandra

    Runes Of Magic – Free to Play und Mikrotransaktionen – Nein Danke.

    -Guild Wars 2 – Err.. ja.. Iiiiirgendwann!

    -Darkfall – PvP mit Spieler Looten?

    Nein, aktuell gibts nix