Patchday – schon wieder

Und schon wieder hat der Marktführer seine begeisternden leidenden Kunden mit einem Patch beglückt. Mangels Vorhandensein im Patchkalender kommt der Patch diesmal mit einem Buchstaben als 3.08a-repairpatch.

Und was wurde denn alles repariert ?

Nichts was man nicht hätte vorher erkennen können wenn man nüchtern zu Arbeit erschienen wäre die Informationen die man durch den PTR gewonnen hat auch einmal gelesen hätte. Und völlig überraschend natürlich gibt es auch bei einem Patch mit 5 Punkten in den Patch-Notes auch wieder „undocumented changes„. Warum denn überhaupt noch Patch-Notes wenn sie eh nur der Desinformation dienen ?

Kann mir ja keiner erzählen daß es bei 4 Änderungen normal ist daß man eine 5te vergißt oder daß der Arbeitsaufwand zu groß war um auch die 5te Änderungen zu dokumentieren. Ich glaube auch nicht das ein 13 MB patch nur diese wenigen Änderungen enthält. Es ist vielmehr Absicht daß man die Änderungen nur halbherzig und unvollständig dokumentiert.

Es könnten sich ja verärgerte Kunden melden die es nicht leiden können daß im 5min Rhythmus willkürlich generft wird was kurz vorher noch richtig und gut wahr. Die Entwickler dieses Spieles sind sehr sehr offensichtlich völlig damit überfordert die Folgen ihrer Entscheidungen abzuschätzen.

Das Resultat sind hektische Änderungen die unter Zeitdruck schlampig implementiert werden und in der Folge weitere Fehler produzieren die wieder repariert werden müssen sollten, Kosten verursachen und den unfertigsten Zeitplan über den Haufen werfen.

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “Patchday – schon wieder

  1. Take

    Btw, hast Du zufällig den mehr als 1000 post langen thread im amerikanischen Hunterforum mitbekommen? „Ghostcrawler“ hat dann letztlich in post 900irgendwas eingestanden, dass der mit 3.0.8. implementierte BM-Hunter-nerf zu stark ausgefallen ist. Nun gut, irren ist menschlich, der Punkt ist nur, dass die versammelte Huntercommunity Blizz bereits während der gesamten PTR-Phase über Wochen und Monate auf diesen Umstand nachdrücklich hingewiesen hat.

    Bemerkenswert auch der Argumentationsschwenk von „Ghostcrawler“: Der BM-Hunternerf hatte zunächst seine Blizz-Rechtfertigung darin, dass der BM zu Op sei. Diese Erkenntnis hatte Blizz gewonnen, als die meißten Spieler auf lvl 80 noch in blauem gear rumliefen. Im Verlauf der Itemisierung der Spieler wurde schnell klar, das der BM zwar oben mitspielt im dmg, allerdings weit schlechter mit den epics skaliert als anderer DD-Klassen. Auch das teilte die community brav und demütig Blizz mit. Keine Reaktion. Erst nachdem der Patch dann live ging, stellte auch Blizz fest, dass der BM im Raidcontent tot generft worden war und will jetzt noch vor dem content-patch nachbessern und jetzt kommt ´s: Der Hunternerf sei aber deshalb gerechtfertigt gewesen, weil der BM zu „einfach“ zu spielen gewesen sei. Öhm, der BM in der pre 3.0.8-Form existiert etwa seit release von BC, d.h. Blizz ist nach knapp 2 Jahren aufgefallen, dass der BM zu „einfach“ zu spielen ist *hust*.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die Begründung, eine bestimmte Skillung sei zu einfach zu spielen und müsse deshalb generft werden, ´mal sowas von Unsinn ist.

    Also, Deinem Satz, „Die Entwickler dieses Spieles sind sehr sehr offensichtlich völlig damit überfordert die Folgen ihrer Entscheidungen abzuschätzen.“ kann ich nur zustimmen.

    Grüße, Take

  2. Socordia

    Ich find die Spekulation ziemlich glaubwürdig (war die von Dir, Luna), daß das Entwicklerteam mit Erfahrung mittlerweile am Next-Generation-MMO arbeitet, und jetzt das Team B an WoW herumpfuscht – und alle Fehler macht, die man nur machen kann.

  3. Malygon

    An sich doch keine schlechte Taktik. Wenn man bedenkt irgendwann muss WoW aussterben irgendwann kann man da keinen wirklich guten Content nachliefern und irgendwann springen die Leute halt vermehrt ab. Ein Hype kann nicht ewig halten.

    Was ist da also besser als ein gezieltes kaputt wirtschaften wenn man gleichzeitig ein Next-Gen MMO anbietet? So würden die Kunden deren Spiel ja gestorben ist direkt weiter auf das neue MMO springen da es halt…. „new and shiny“ ist. Das wäre eine perfekte Taktik zum Geld machen.

    Aber vermutlich hätten sie nicht geschafft dass Team B es so schnell schafft….

    (Ok ganz ehrlich davon war nichts ernst gemeint aber ich liebe Verschwörungstheorien und irgendwo passen tut sie auch ja 😉 )

  4. Malygon

    *nicht gedacht* und nicht *nicht geschafft* Arg ich sollte schlafen gehen….

  5. Odessa Silverberg

    Gott sei Dank muss man sich sowas heutzutage aber nicht gefallen lassen, denn als Verbraucher hat man gewisse Rechte und wenn man Mangelhafte Ware oder Dienstleistungen kriegt, kann man auf Rückerstatung oder Kostenminderung bestehen.

    Und wenn man solche Leute nicht an ihren Geldbeutel packt (sprich auf seine Rückerstatungen besteht und nicht locker gibt), werden die es niemals merken. So hab ich mir das nicht mehr länger gefallen lassen und Wochen lang beim Rechnungssupport angerufen, bis ich letztendlich meine Freie Spielzeit hatte.

    Meine Leidensgeschichte könnt ihr unter in meinem Blog lesen
    http://kostensparen.blogspot.com/2009/02/geld-sparen-mit-world-of-warcraft.html