EU-Realms

Die Unterschiede zwischen den EU-Realms und ihren Pendants in den USA scheinen größer zu sein als erwartet. Die EU-Realms litten ja nach dem buggy 3.08a repair-patch unter neuen, eben mit diesem Patch eingeführten Fehlern, die USA aber nicht. Selbst auf WoW-Insider sind diese Unterschiede dann aufgefallen.

Das ist typisch für diese Branche die es schon zu Zeiten als SOE noch Marktführer war, ihre EU Kunden eher stiefmütterlich behandelt hat. Hauptursächlich für das Problem halte ich das Versagen der Amerikaner die durchaus komplexen kulturellen Unterschiede auf diesem Kontinent genügend zu würdigen. Oft geht man nur her und nimmt ein (möglichst englischsprachiges) Land als Beispiel, zieht anhand dessen ein Konzept auf und verlagert es auf ganz Europa. Das funktioniert auch … aber es knirscht dabei ganz deutlich.

Gleichzeitig verlangt der Kontinent umfassende Lokalisierung – Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch, Deutsch sollten es schon sein. An der Stelle verursacht Europa sicherlich auch höhere Kosten wobei … wenn man nicht so geizig wäre hätte man zumindest Spanisch schon selber vorher gemacht weil gerüchteweise gibt es in USA selber zwischenzeitlich eine Menge Menschen die Spanisch als Muttersprache sprechen … allerdings idR ohne Wahlrecht.

Die EU-Realms bleiben auch bein jetzigen Marktführer die Realms der 2ten Klassen … das sieht man auch immer wunderbar wenn Websites wie be.imba.hu in der Statistik zur Erreichbarkeit der unterschiedlichen Armory Versionen die Einbrüche der EU-Website auf teilweise 30% dokumentiert.

Unterstelle ich daß die Reihenfolge der Performance bei den Spiele-Servern ähnlich ist wie bei den Armory-Websites dann sind die EU-Kunden weltweit diejenigen die sich mit den meisten Problemen herumärgern dürfen.

Luna

Advertisements

Kommentare deaktiviert für EU-Realms

Eingeordnet unter World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.