MMO-Design: Loot

Was mir regelmäßig auffällt ist – looten dauert zu lange, manchmal länger als der eigentliche Kampf. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist das Fair-Loot-System aus DDO. Aber leider hat das keines der Wettbewerber in den letzten 3 Jahren kopiert.

Was sich hingegegen weit verbreitet hat ist das „Blizzard-Loot-System“, was es in der Form ja eigentlich gar nicht gibt. „An sich“ ist „Need & Greed“ ja das System der WoW-Kunden (ähnlich wie DKP das System der EQ1-Kunden war) die dies lange angewandt haben noch bevor es im Spiel dafür eine technische Unterstützung gab.

Aber Need & Greed ist nicht schnell, sondern richtig langsam. Bei wenigen Gegenständen mag das noch nicht so sehr ins Gewicht fallen aber spätestens im Raid fallen die Nachteile doch recht deutlich auf. „Verklicken“ verursacht deutlichen Streß – Plündermeister ist auch nicht die Lösung aller Probleme aber wenn ich ehrlich bin fallen mir auch keine großartigen Alternativen ein.

Die Frage die man sich zuvor stellen sollte, ist in jedem Fall ob man die Logik-Fehler die sich unweigerlich einschleichen wenn ein Wolf nach seinem Tod nicht nur Gold und Silber (in welcher Hosentasche hatte er die und wie hat er sie dahin befördert ?) sondern auch Rüstungen, Waffen oder gar „Random-World“-Gegenstände hinterläßt. Wen man diese ignorieren will dann macht Need & Greed möglicherweise am meisten Sinn.

Will man gegen die Logik-Fehler angehen dann fällt mir außer dem Fair-Loot-System aus DDO keine andere Lösung ein. Selbst da muß man aber darauf achten daß die Truhe vorher sichtbar ist und die jeweilige Inbesitznahme des Schlüssels plausibel bleibt.

Looten ist eine komplizierte Sache in einem MMO. Ich wünschte sie würde schneller gehen …

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

5 Antworten zu “MMO-Design: Loot

  1. Verdammt

    Öhm … ganz ehrlich:

    das „Problem“ Loot ist in WoW eines, welchem sich die Spieler stellen müssen und zu dem Blizzard IMHO kaum gute technische Unterstützung leisten kann.

    Nicht ohne Grund hat jeder Raid sein eigenes Lootsystem, welches auf DKP, /random, ClassCouncil, Lootlisten, …, dazu ausgefallene technische Unterstützung wie EQDKP, digitale Strichlisten, …
    In 3 Jahren habe ich schon viele Lootsysteme gesehen, die sehr unterschiedlich waren und alle Vor- und Nachteile hatten. Eine Lösung seitens Blizzard habe ich nicht erwartet, ich halte sie aufgrund der Heterogenität für unmöglich.

    „Need vs. Greed“ halte ich in PUGs für ein gutes System, notwendig ist aber immer Absprache. Wie immer gilt der Grundsatz:
    Nur wenige soziale Probleme lassen sich technisch lösen! Und Loot gehört ganz sicher dazu.

    Gruß,
    Verdammt

  2. Wenn Du looten auf einen sozialen Aspekt reduzierst dann ist das „Problem“ technisch gelöst wenn dann könnte man einfach das Lootsystem aus DDO übernehmen. Das macht sogar Ninja-Looten des Gruppenanführers unmöglich.

    Ich denke aber zum Looten gehört mehr …

    Luna

  3. Gudi

    Wenn du ein System hast, was jedem Spieler Beute zuweist, so werden sie einige dieser Spieler immer betrogen fühlen. Der Boss kann das fallen lassen, warum wird mir nur immer die goldene Schlüpfer in die persönliche Beutekiste gelegt?

    Ich finde Warhammer schön. Jeder darf je nach Beteiligung der Public Quest (+ kleinen Glücksmodifikator) etwas aus der Kiste herausnehmen, wo sich jeder dran bedient. Man fühlt sich nicht benachteiligt oder dass einem etwas entgangen wäre. Natürlich hat diese Methode auch seine Schwäche. In festen Gruppen (Gilde) möchte man sozialer verteilen und nicht nach Leistung.

  4. Karchon

    „Kleiner“ Glücksfaktor? Wie wärs mit „Wurst was/wieviel du gemacht hast, ist eh /random“.

    Wie funktioniert das Fair-Loot-System aus DDO?

  5. Reservierter Loot in Truhen – Dein Mitspieler sieht es zwar, kann es aber nicht aufheben. Klassenfremder Loot ist BoE und kann getauscht werden oder beim Broker oder im AH verkauft werden.

    Das Tauschen findet dort dann auch tatsächlich statt. Also ich habe selber einmal für meinen Krieger eine der (damals) besten Rüstungen im Tausch bekommen die für jemanden anderen reserviert war, der es aber nicht tragen konnte.

    Keiner kann schummeln beim PM, keiner hat einen Vorteil nur weil er eine 10tel Sekunde schneller war, keiner „verklickt“ sich mit Bedarf.

    Ob das mit WoW-Kunden auch so gut funktionieren würde … weiß ich nicht.DDO ist halt auch ein andere Spiel und zieht andere Spieler an.

    Luna