USBstick

Heute geht es um einen Test den ich gemacht habe – fast eine „Machbarkeitsstudie“. Mein Lieblings-Hardwarehersteller Apple verkauft ja seit einiger Zeit Rechner mit SSD-„Festplatten“. Die Frage die ich mir selber gestellt habe war also „was ist machbar im Jahre 2009 ?“

Ich habe mein WoW-Verzeichnis also auf einen USB stick kopiert und gestartet …

Beim Start sieht man dann schon schnell daß so ein Stick noch lange nicht mit einer „richtigen“ Festplatte mithalten kann – das dauert schon deutlich länger. Auch die Ladebalken im Spiel sehe ich gefühlt leicht „3x länger“ als sonst. Aber vom Grunde her läuft das Spiel. Selbst im Raid hatte ich keinerlei Probleme oder Beeinträchtigungen (außer denen die mir der SchneeSturm von Hause aus „spendiert“) und konnte genauso wie immer mitspielen.

„Da draußen“ gibt es ja auch eine neue Generation von „Speed-Sticks“ die es angeblich mit richtigen Festplatten aufnehmen können. Ob das so stimmt weiß ich natürlich nicht aber es ist tatsächlich eine Alternative.

Weil … ich hatte meine Festplatte ja bisher als „unhörbar“ eingestuft. Im direkten Vergleich mit dem Stick habe ich dann ziemlich überrascht festgestellt daß ich die Festplatte sehr wohl höre – auch wenn es eher unterbewußt ist. Jedensfalls ist mir die geringere Geräuschentwicklung des Sticks aufgefallen und sogar deutlich bewußt geworden.

Vom Grunde her könnte ich immer vom Stick spielen.

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “USBstick

  1. Moin,

    dein Vergleich zwischen einer SolidStateDisk (SSD) und einem USB Stick hinkt etwas.
    Das Grundproblem bei deinem Versuch ist, dass du einen USB-Stick ueber eine USB Schnittstelle betreibst, die Bandbreiteneinschraenkungen unterliegt.

    USB 2.0 ist mit 480 MBit/s Datentransfer im High-Speed Mode klassifiziert. Abzueglich des zur Verwaltung benoetigten Overheads kommen bei normalen PC-Systemen eine Datenrate von etwa 40MByte/s – 50MByte/s zustande.
    Eine SSD, die an einem S-ATA Port angeschlossen wird, hat einen weit hoeheren Datendurchsatz, wie der beschraenkte USB-Port.

    Ueber die Geraeuschkulisse braucht man nicht diskutieren – die ist unschlagbar bei dieser Art Datenspeicher (vor Allem, wenn man eine Krawallfestplatte besitzt).

    Gruß
    Bandarr

  2. Ich glaube, dass hängt auch an der Art des Anschlusses, wie oben gepostet:
    Hänge ich meine Festplatte an die Tastatur, bekomme ich die Meldung, dass sie bei anderen verfügbaren USB-Anschlüssen höhere Leistungen erziehlen kann.

  3. Goa

    Vermutlich wird der Hub in der Tastatur nicht die volle Bandbreite bieten.

    Wobei man aber sagen muss das egal ob Festplatte oder Stick, die USB-Schnittstelle funktioniert hier als Flaschenhals, und eine direkt normale oder SSD-Festplatte ist Prinzipbedingt deutlich schneller.

  4. Socordia

    hey, das is ne super idee, WoW mal vom USB-Stick laufen zu lassen, das mach ich vielleicht auch mal (vor allem wege Addon/Einstellungssynchronisation auf 3 verschiedene Rechner 🙂

    Aber pass auf, so USB-Sticks sind für gewöhnlich nich auf viele Schreibzyklen ausgelegt. Und WoW schreibt schon ne ganze Menge Zeug raus.

  5. das stimmt schon das die nich auf viele (also nicht unbegrenzt) schreibzyklen ausgelegt sind, aber nicht auf so wenig das ein normaler benutzer sowas jemals merken würde.

    Der Flaschenhals hier sind sowohl der usb stick als auch der USB Port, Sticks schaffen meistens keine all zu großen Lesegeschwindigkeiten. Wenn du das ganze mit einer USB Platte probieren würdest wärs sicher cshneller, aber da würde dann der USB port selbst limitiern.

    Ansonsten prinzipiell ne witzige Idee für unterwegs (wenn man denn unterwegs nich auf wow verzichten kann) zuhause würd ich halt schon immer ne interne Platte benutzen.

    (@Noma, deine Tastatur hat nur nen USB 1.1 Hub, der is signifikant langsamer als USB 2.0 was intern im PC ist aber für Tastatur/Maus/USB-Staubsauger reicht das dicke =)