Nicht durchdacht

Ich lese ja immer wieder Aussagen von SchneeSturm Mitarbeitern bei denen ich mir spontan denke „das ist ja nicht durchdacht“. So auch bei denen zur möglichen Wut-Änderung bei Kriegern & Druiden. Da habe ich dann doch erste einmal ordentlich gelacht als ich das gelesen habe.

Wut für DPS ? Na supi, dann sockeln alle Bären und Krieger-Tanks um von Ausdauer auf Angriffskraft und verlieren Ausdauer & Leben. Jediritter & Tankadine haben ein System ohne Wut und gehen weiter voll auf Ausdauer & Verteidigung. Die absehbare Folge ist doch daß die Wut-Tanks schneller sterben und nicht mehr wettbewerbsfähig sind im Vergleich zu anderen Tanks und daß dann wieder 2 Jahre lang reperaturen vorgenommen werden müssen bis die Klassenbalance wieder halbwegs stimmt.

Wie kann man derart unausgegorene Ideen überhaupt diskutieren wenn die Löcher in den Konzepten so groß sind daß man mit dem LKW hindurchfahren kann ? Natürlich haben Wut-Tanks bestimmte konzeptuelle Defizite die sie insbesondere gegenüber Jeditanks als aussehen lassen.

Aber da hätte man sich besser vorher Gedanken über das Konzept gemacht bevor man einer Klasse alle Gestaltungsmöglichkeiten an die Hand gibt ob das nicht Auswirkungen auf bestehende Probleme anderer Klassen hat. Und warum hat man überhaupt Zeit derartigen Unsinn zu diskutieren, sollte man sich nicht besser darum kümmern andere bestehende Baustellen mal anzugehen ?

Nicht durchdacht ist meine Meinung zu diesem Konzept und dazu daß man es auch noch publiziert.

Luna

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

6 Antworten zu “Nicht durchdacht

  1. Ich würde davon ausgehen, dass neben den Whitehits auch Specials Wut erzeugen und auch mehr Wut erzeugen. Ich sehe keinen Grund, warum man plötzlich von Ausdauer weg müsste, bei dem Schaden, den Krieger und Ferals an den Tag legen.

    Bin der Zeit noch nicht schlecht angetan von der Vortellung durch ein „Ausweichen-Ausweichen-Verfehlen-Ausweichen“ trotzdem meine Wut zu haben und den Boss tanken zu können.

    LG

  2. Verdammt

    Hallo,

    da ich davon ausgehe, dass dann darum gebalanced wird, dass ein Krieger/Druide eben mehr Offstats einpacken muss und demensprechend die Defstats gebufft werden, hielte ich eine derartige Änderung für positiv.

    Aber vielleicht, Luna, ist das eine der Sachen, für die man schon mal overgeared oder mit Avoid-Luck in einer Instanz stehen musste und (sinnbildlich) ausgelacht wurde, keine Aggro halten zu können.

    Weiterhin soll diese Änderung ja mit an einer Änderung der HS Mechanik kommen. Diese ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach hirnrissig (kA, ob das beim Feral auch so ist). Während wohl jede Klasse ausreichend zu spielen ist mit einem (effektiven) Tastendruck alle 1.3sek (GCD – haste), sind es beim Warri eben mal 3 Tastendrücke im gleichen Zeitraum (HS was dauergehämmert wird, Style, ggf. Schildhieb, Schildblock oder anderes was vom GCD runtergenommen wurde).

    Todesritter und Druiden werden btw. darum gebalanced, in gewissen Bereichen Off-Zeugs zu tragen. Siehe etwa den Bereich „Druidenwaffen“, wo GC gesagt hat, sie balancen den Druiden darum, keine explizite Tankwaffe zu tragen, damit sie weniger Items designen müssen. Genauso Todesritter mit „Tank-2h“.

    Gruß,
    Verdammt

  3. Verdammt hofft

    „da ich davon ausgehe, … demensprechend die Defstats gebufft werden“

    Stats-Balance funktioniert aber doch außerhalb des Levelns durch die Ausrüstung. Der Klassenumbau bei den Tankadins mit 3.0 hatte doch den Sinn daß die 3x Platte-tragenden Tanks gleiche Ausrüstung benutzen können.

    Wird diese Ausrüstung jetzt neu in Richtung +deff umgestaltet dann verschiebt sich die Tankbalance doch massiv in Richtung Tankadin/Jeditank.

    Also spätestens an der Stelle verliere ich jedes Vertrauen in die Fähigkeiten der Einäugigen eine vernünftige Balance hinzubekommen 😉

    Luna

  4. Verdammt

    Nö, das stimmt nicht.

    Der Tankadin wurde dahingehend in Richtung Kriegerplatte gebracht, dadurch, dass er Spellpower auch aus anderen Stats zieht.

    Es wurde also nicht am Equip geändert, sondern an den Skills.

    Hier wäre es zB möglich, dass der Krieger von Hause aus mehr Wut durch Eigen-DPS gewinnt (um fehlende inc-Dmg-Wut zu ersetzen), dass sein avoid stärker skaliert als beim Tankadin. Vieles ist denkbar.

    Gruß,
    Verdammt

  5. Auch ich seh das nicht so kritisch. Ich gebe zu in WotLK habe ich mich bisher nicht wirklich großartig mit Tanks beschäftigt, aber dass Wut sehr gut durch DMG erzeugt werden kann, hat man schon in BC bei den Druiden gesehen.
    Auch kenne ich Palatanks die in 5er-Instanzen schon mal Ringe/Trinkets ausgezogen haben, damit sie zu heilenden Schaden bekommen, um damit Heilung und Mana zu bekommen.

  6. Tanandra

    Having warriors only or mostly generate rage from damage done is an intriguing idea that has come up a few times. It would help the problem where better gear leads to rage starvation (at least in lower instances) and where warriors have trouble OT’ing because they aren’t getting hit. It might also get warriors to care slightly more about dps stats instead of focusing mostly on survival stats. This would all apply to druids too. This isn’t a change we have in the pipe, but it is something we discuss from time to time.

    Ich find den Gedankengang nicht übel. Und ja, es stimmt schon, das man für Instanzen weit unter seinem Ausrüstungsniveau schlechteren Kram angezogen hat, oder einfach mal den Brustpanzer weggelassen hat, weil sonst keine Wut reinkam, und man Aggro nicht halten könnte, weil die Wut primär durch genommenen Schaden erzeugt wurde?
    Wut durch ausgeteilten Schaden verlagert das Problem von „Meine Rüstung ist zu dick“ auf „Monsterrüstung ist zu dick“, aber eine Überlegung ists wert, oder?