Brechreiz

Luna bekommt ja massiven Brechreiz bei MMOs mit baby bunter Comic Grafik im Stile eines WoW. Nicht so die derzeitigen Neukunden bei Sonys „freerealms“. Nachdem angeblich massive TV-Werbung geschaltet wurde ist die Anzahl der registrierten Accounts auf 3 Mio gestiegen. Wenn diese Zahl stimmt dann wären das ca. 3x so viele wie bei frogsters „Runes of Magic“.

Auch spannend ist die Spekulation zu den möglichen Einnahmen. Wenn diese Werte mit den tatsächlichen Gegebenheiten überein stimmen dann wäre das ca 1/20 der Einnahmen aus dem Abo-Modell. Wende ich diesen hypothetischen Faktor auch bei „Runes of Magic“ an dann kommen die Jungs dort auf einen Gegenwert von 50.000 Abonnenten im Monat.

Das ist im Vergleich zum Monopolisten immer noch jämmerlich wenig. Trotzdem muß man davon ausgehen daß dieser einen Hauch von Wettbewerb verspürt. Bei diesen 4 Mio Kunden die beide f2p ansprechen wäre sicherlich auch der eine oder andere dabei der dem Einäugigen Geld bezahlen würde.

Im direkten Vergleich ist die Zeitenwende (wenn sie denn wirklich kommen mag) in den USA deutlich stärker ausgeprägt als hier in Europa. Das liegt aber auch daran daß sie Sony strikt weigert seine Produkte mit einer vernünftigen Lokalisation auszustatten. Es fehlt hier in Europa einfach an so manchem Anbieter. Deshalb dürfte das Abo-Modell in Europa am längsten überleben.

Am Ende ist es nicht nur die baby bunte Comic Grafik die bei mir den Brechreiz auslöst.

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter MMO-Allgemein, Runes of Magic, World of Warcraft

5 Antworten zu “Brechreiz

  1. Kheldan

    Was hast Du eigentlich gegen das Abo-Modell? „Kostenlos“ klingt für die weitverbreitete Geiz-ist-geil-Mentalität natürlich sehr verführerisch, aber die Nachteile die man sich bei F2P einhandelt sollten einem bekannt sein.
    Für mich kommt derzeit kein Free2Play in Frage, weil ich einfach nicht akzeptieren will, daß sich andere mit RL-Geld einen Vorteil im Spiel erkaufen können. Speziell dann nicht, wenn es im Spiel auch PvP gibt. Da gewinnt dann der mit dem dickeren Geldbeutel?! Man sollte auch bedenken, ob man wirklich von vornherein auf Teile des sogenannten Endgame-Contents verzichten will, denn wenn man nicht bereit ist RL-Geld zu investieren kommt man in F2P-Spielen am Ende eben nicht überall hin.

    Die Zahlen mit 1 Mio Accounts bei RoM und 3 Mio bei FreeRealms sind sehr mit Vorsicht zu geniessen. Da die Spiele keinen Kaufpreis haben, ist so ein Account schnell angelegt. Ob mit diesen Accounts wirklich gespielt wird ist ein ganz anderes Thema. Bei RoM zum Beispiel sind 2 Accounts von mir dabei, die ich vor Monaten angelegt hatte um das Spiel auszuprobieren. Aber ich habe 2-3 Stunden gespielt und seither nie wieder.

  2. Mich stört MASSIV die Abzocke die sich bei den MMO-Anbietern mit Abo-Modell breit gemacht hat. Ich habe da schon lange nicht mehr das Gefühl ich bekomme einen Gegenwert für mein Geld.

    Item-Shop hat den Vorteil daß ich nur dann kaufe wenn ich zufriedener Kunde bin – die Firmen müssen also in Vorleistung treten.

    Ich habe Item-Shop früher auch deutlich kritischer gesehen – es ist die Desillusionierung beim Abo-Modell die in meinem Fall dazu geführt hat daß ich den Item-Shop trotz seiner Nachteile nachsichtiger beurteile.

    Luna

  3. Goa

    Also ich bin ein Fan vom derzeitigen Abomodell. Vielelicht weil ich auch sonst eigentlch überall Flatrates habe, und somit ganz genau weiß was monatlich auf mich zukommt.

    Ich glaube, offensichtlich im Gegensatz zu so manchen Marketingstrategen, auch nicht daran das sich Free2P bzw. der Itemshop auf breiter Front durchsetzen wird. Klar solche Games werden wie Kheldan schon geschrieben hat immer erstmal ne hohe Benutzerzahl aufweisen, ich hab ebenfalls nen RoM Account den ich aber nichtmehr benutze.

    Wenn man sich aber die Preismodelle in sonstigen Dienstleistungen anschaut, Telefon, Internet, Handy, Fitnesstudio und was weiß ich was, hat sich überall das Flatrate-Modell weitgehend durchgesetzt, oder ist dabei das zu tun. Ich sehe keinen Grund warum das ausgerechnet bei MMOs anders sein sollte.

  4. Ich schätze aber das ein großteil der RoM Spieler nebenher ein anderes MMO zocken, eben WoW o.Ä

  5. Gudi

    Ich finde die Idee hinter DDO exzellent. Niemand kann sich mit Euro einen Edelcharakter erkaufen. Statt dessen erwirbt man sich Komfortleistungen, wie zusätzlicher Bank-/Charakterplatz, schneller Reiten, Haustiere oder ähnlich Schnickschnack. Bei DDO ist angedacht, dass man sich „Gebiete“ kauft, welche man spielen möchte. So kann man nur das zahlen, was man tatsächlich nur braucht oder wünscht. Jemand der wenig spielt, dem reichen dann locker 5€ statt 13€ im Monat, um beschäftigt zu sein.