Viel Arbeit

Wenn ich die Berichte über das neue WoW-Addon richtig gelesen habe dann wartet sehr viel Arbeit auf die Mitarbeiter des Einäugigen. Nicht nur daß mindestens 2 Klassen (Jäger/Hexer) komplett anders werden und daß grundlegende Spielmechaniken aus dem Spiel entfernt werden. In der Folge werden auch alle Zauber, Talente und Ausrüstungsgegenstände neu/anders werden.

Ob es notwendig ist Dinge die „eben erst“ neu eingeführt wurden (zB Rüstungsdurchschlag) wieder zu entfernen oder ob es nicht besser gewesen wäre nüchtern zur Arbeit zu kommen und sie gar nicht erst einzuführen will ich dabei noch nicht einmal thematisieren.

Mir geht es zunächst darum daß bei solchen „Großprojekten“ naturgemäß viel schief gehen kann und daß der Monopolist in letzter Zeit immer weniger bewiesen hat daß er fehlerfrei auf den Punkt genau arbeiten kann. Das wäre aber nach meiner Auffassung notwendig wenn der Komplettumbau des Spiels ohne größere Störungen vor sich gehen soll. Bedingt durch seine schlampige Arbeit ist man Lichtjahre vom ursprünglichen Ziel „jedes Jahr ein Addon“ entfernt. Auch Addon #3 wird wohl unfertig, unrund und rumpelnd das Licht der Welt erblicken und in der Folge jahrelange Reparaturen benötigen. Die zahlenden Abonnenten werden dann wieder beta-Tester für die Experimente der Entwickler.

Kein Wunder daß das Addon so wenig Content enthält wenn die Jungs sich auch weiterhin primär mit sich selber beschäftigen.

Luna

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Viel Arbeit

Eingeordnet unter World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.