Gildenentwicklung

Mit dem 4.0patch bekommt auch WoW ein System zur Gildenentwicklung – allerdings viel zu spät und dann auch noch das schlechtest-denkbare System, nämlich ein eSport/RTS geprägtes Wettbewerbssystem.

Für die, die es nicht wissen in so manchem „richtigen“ mmoRPG gibt es Gildenentwicklung bereits – allerdings auf dem Alter der Gilde basierend, nicht auf Leistung. Das führt dazu daß eine die vielleicht schon beim Start dabei war und dem Spiel bis heute die Treue hält auch den maximal möglichen Vorteil hat. Auch wenn lange kein eigener Raid mehr möglich ist, man in Bündnissen raidet und vielleicht nur noch am Wochenende spielt.

Das WoW-eSport/RTS-System basiert auf „Leistung“. Wenn ich in meiner Gilde eine Menge Spieler habe die Erfolge einfach nur hirnrissig finden, werde ich länger brauchen bis alle Gildenfeatures aktiv sind. Wenn ich eine PvP-Twink Gilde habe werde ich länger brauchen bis alle Gildenfeatures aktiv sind. Wenn ich ein erfolgreiches Raidbündnis habe dann bin ich komplett gekniffen weil wegen der 75% Regel werden den Raidbündnissen keinerlei Erfolge gutgeschrieben.

Realistischerweise muß man aber sagen daß nach 5 Jahren da draußen eine Menge Gilden sind die sich nur noch so über Wasser halten. Das Wettbewerbs-orientierte Gildensystem wird die Auflösung vieler alter, kleinerer Gilden beschleunigen oder auslösen.

Schaun wir mal was die Gildies all dieser kleinen Gilden machen – ob die wirklich Lust haben sich eine große Gilde zu suchen oder ob die mit dem Hobby mmoRPG wieder aufhören.

Luna

Advertisements

28 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

28 Antworten zu “Gildenentwicklung

  1. Es gibt inzwischen sehr viele Spieler, die gar keine Gilde haben (und auch nicht mehr wollen) und durch das neue System extem benachteiligt sind. Ich denke, viele von ihnen werden es noch einmal in einer Gilde versuchen, ich nicht.

  2. Talarion

    Guten Morgen.

    Also ich bin mir nicht sicher, was das für Features sein werden, die da kommen sollen, aber ich werde im Zweifelsfrei eher auf die “ Features“verzichten als mich einer Gilde anzuschließen, die 60 aktive Mitglieder jeder Uhrzeit online hat.

  3. Für die, die es nicht wissen in so manchem „richtigen“ mmoRPG gibt es Gildenentwicklung bereits – allerdings auf dem Alter der Gilde basierend, nicht auf Leistung.

    Was allerdings auch unfair ist, weil eine Gilde die alt, aber weniger aktiv ist, einer vorgezogen wird gegenüber einer, die neu, aber sehr aktiv ist.

  4. Nur „unfair“ weil es das System nicht schon zum Start von WoW gab. Sonst hätte seinerzeit alle die gleichen Chancen gehabt und bei jeder Neugründung wäre klar gewesen daß es ein richtiger Neustart ist.

    Hätte vielleicht auch die 2378 Gilden verhindert die es scheinbar auf Aman’Thul gibt 😉

    Luna

  5. Kheldan

    Da WoW derzeit stark auf Casual- und Solospieler ausgerichtet ist, vermute ich, daß dieses Gildensystem daran nicht viel ändern wird. Es wäre ja ein Paradigmenwechsel, wenn nun plötzlich die Zugehörigkeit zu einer Gilde in WoW lebenswichtig würde.
    Es wird wahrscheinlich nur so sein, daß Raidgilden durch das Gildensystem kleine Vorteile bekommen. Was als Beispiel in den Previews geschrieben wurde, war daß man die Reparaturkosten verringern kann. Das ist natürlich ein Feature, das für Leute die mehrmals die Woche auf einen Raid gehen und entsprechend wipen und hohe Repkosten haben, sehr nett ist. Andere, die hauptsächlich solo ihre Dailies machen, oder Embleme farmen in den völlig vereinfachten Heroic-Instanzen, haben sowieso kaum Repkosten, die brauchen wegen so einem Feature auch nicht unbedingt in eine Gilde.
    Das gleiche gilt für Tränke/Flasks und andere Features, die das Gildensystem als Belohnung bieten soll.

  6. War ja klar dass WoW das denkbar schlechteste System hat…

  7. Montbron

    Kheldan erklärte:

    Da WoW derzeit stark auf Casual- und Solospieler ausgerichtet ist, […]

    Ui, wann wurde da etwas geändert? Kann ich zu WoW zurückkommen? Questgebiete für 80er?
    Nee, mal im Ernst, WoW ist eher was für leistungsorientierte Spieler und besonders für Raider attraktiv.

    Aber zum Thema Gildenentwicklung. Dass WoW Gilden etwas mehr unterstützt, ist immer löblich. Allein die Gildenbank war ja für WoW-Verhältnisse schon ein Meilenstein.
    Mir gefällt in WAR zum Beispiel, dass jegliche Spielweise zum Anstieg des Gildenlevels führt, ob ich nun PVP, PVE, Solo- oder Gruppenspiel betreibe.
    Die Boni sind in der Regel so gehalten, dass sie im Zusammenspiel Vorteile bringen, etwa spezielle Buffs auf der Gildenstandarte oder spezielle Handwerksreagenzien.
    Seit neuestem stehen in der Hauptstadt auch die Fahnen der besten Gilden – gibt ja immer Leute die so etwas toll finden.
    Wenn WoW es hier schafft, Gilden zu besseren Gemeinschaften zu binden, kann das dem Spiel nur guttun. Mal sehn, was im Release alles drin ist.

  8. Jona

    @Montbron – kannst zurückkommen – der Aufwand und Anspruch sich erfolgreich in den höchsten Raidinstanzen zu bewegen hat sich extrem verringert.

    Es gibt noch die Hardmodes ok und der ein oder andere Hardmode ist zum Glück auch noch ein bissel knackig – aber durch die meisten Instanzen kommst du ohne viel Klassenverständnis oder Zeitaufwand oder besonders abgestimmte Bewegungen deiner Stirn auf der Tastatur durch. Wenn man soetwas denn will^^

    Der für Raider intreressante Aspekt hat (aus meiner Sicht) leider sehr stark nachgelassen.

    Ich kenne kaum eine 5er Instanz die mehr als 20 Minuten in Anspruch nimmt – es gibt T9-Light für Leute die nie einen Raid besuchen – und über Marken und Geduld kannst du dir durchaus Equip zusammensuchen mit welchem dich jeder Highendraid erstmal nicht aus Geargründen ablehnen würde.

  9. Nur „unfair“ weil es das System nicht schon zum Start von WoW gab. Sonst hätte seinerzeit alle die gleichen Chancen gehabt und bei jeder Neugründung wäre klar gewesen daß es ein richtiger Neustart ist.

    Das System wird aber jetzt eingeführt, daher kannst du das Alter der Gilden nicht als bewertungsmaßstab nehmen.

  10. Nachtrag (sry):

    Ich finde das Blizzard – System auch deswegen besser, weil honoriert wird, wenn Leute sich bemühen, eine Gilde am Leben zu erhalten. Was soll man mit einer Gilde, die 2005 gegründet wurde und in der nichts mehr los ist?

  11. Na dann viel Spaß bei der Gilden-Suche für Noma. So wie ich es sehe werden die Gilden-Zauber/Talente relativ schnell nach Einführung Pflicht sein weil der Vorteil doch recht erheblich ist.

    Luna

  12. Montbron

    @Montbron – kannst zurückkommen – der Aufwand und Anspruch sich erfolgreich in den höchsten Raidinstanzen zu bewegen hat sich extrem verringert.

    Also keine 80er Questgebiete.
    🙂
    Nee, wenn ich hätte Raiden können, hätte ich in WoW bleiben können, meine Gilde hat da nen ziemlich anspruchsvollen Raidplan.
    Ich find das in WAR entspannender. Da geht man in Inis nicht wegen der Items oder des Gears.

  13. Karchon

    http://www.wowwiki.com/Guild_advancement

    Hm, sehe da nichts was mich überzeugen könnte meine ~10 Personengilde für eine größere, aktivere aufzugeben. Mal gucken, ob sich dann unser Raidbündnis entschließt, deshalb eine gemeinsame Gilde aufzumachen.

  14. Also spätestens wenn es Raid-Muster gibt die man „braucht“ sehe ich das Massensterben aller Raid-Bündnisse wegen der 75% Regel.

    Und man hat auch immer Spieler die zB Pets sammeln. Wenn es dann Gilden-Pets gibt die vom „Erfolg“ der Gilde abhängen sehe ich persönlich den Stress schon vorprogrammiert.

    Ein alters-bezogenes Gildensystem hätte ich da wesentlich sinnvoller gefunden.

    Luna

  15. Karchon

    Raid-Muster geh ich zu einer großen Gilde, drück dem Typen einen fuffi in die Hand und lass mirs machen. Wäre nicht viel anders als jetzt, wo die Ulduarmuster zumindest am Anfang auch von denen gekommen sind.

    Stress wegen eines Pets? Ich mein, ich sammel die auch gerne aber imho sind Leute die deshalb Stress machen werden Dramaqueens die sowieso einen Grund für Stress gefunden hätten.

    Ich versteh immer noch nicht, warum das Senioritätsprinzip in diesem Fall besser sein sollte. Alter an sich ist für Gilden doch wesentlich uninteressanter als Aktivität.

  16. Aktivität wird für die Gildenerfolge nicht ausreichen weil das Konzept auf Wettbewerb ausgelegt ist. Beim Gilden-Fortschritt nach Alter wäre sichergestellt gewesen daß jede Gilde irgendwann alle Stufen bekommen hätte. Das sehe ich bei dem jetzt gewählten Konzept nicht mehr gewährleistet. Dafür reicht es doch schon wenn die Masse Deiner Gildies keine Erfolge macht.

    Luna

  17. Na dann viel Spaß bei der Gilden-Suche für Noma. So wie ich es sehe werden die Gilden-Zauber/Talente relativ schnell nach Einführung Pflicht sein weil der Vorteil doch recht erheblich ist.

    Ich kann keine erheblichen Vorteile sehen:

    # Reduced cost on repairs
    # Increased gold drops off of mobs
    # Mass resurrection
    # Raid summons
    # No reagents for raid-wide buffs
    # Percentage of a boss’s gold garnished by guild bank, the same talent also increase the amount of gold bosses drop, so the gold received by players does not diminish.
    # Increased benefits from guild potions

    # Heirloom gear
    # Rare reagents
    # Profession plans (person leaving the guild looses the ability to craft the item)
    # Guild talent respecs
    # Guild bank tabs
    # Vanity items, such as pets
    # Guild standard
    http://www.wowwiki.com/Guild_advancement

    Selbst wenn, dann ahbe ich eben Pech habt, zum Questen und ein bißche PvP wie jetzt wird es auch so langen.

  18. Nachtrag:

    Also spätestens wenn es Raid-Muster gibt die man „braucht“ sehe ich das Massensterben aller Raid-Bündnisse wegen der 75% Regel.

    Aktivität wird für die Gildenerfolge nicht ausreichen weil das Konzept auf Wettbewerb ausgelegt ist. Beim Gilden-Fortschritt nach Alter wäre sichergestellt gewesen daß jede Gilde irgendwann alle Stufen bekommen hätte. Das sehe ich bei dem jetzt gewählten Konzept nicht mehr gewährleistet. Dafür reicht es doch schon wenn die Masse Deiner Gildies keine Erfolge macht.

    Um so mehr ein Grund, Gilden zu meiden. Ich war einmal in einer sich spaltenden Gilde, die Erfahrung wünsche ich niemanden. Und Druck, dass ich etwas zu machen habe, weil ich die anderen sonst behindern würde, lasse ich mir auch nicht machen. Dann gibt es eben noch mehr gildenlose Spieler als aktuell, es wollen schließlich schon viele nicht mehr.

  19. Ich habe mir die Clips auf YouTube angeschaut und sehr massiv den Eindruck gewonnen daß den Jungs viel zu viele Gildenlose herumlaufen und daß Ziel dieses Konzept u.a. ist die Leute zurück in die Gilden zu treiben – einfach weil die Nachteile ohne Level20 Gilde zu groß sind.

    Ohne Level20 Gilde wird Nomadenseele wird dann also niemals den „Mass Ressurect“ haben. Bei einem auf Gildenalter ausgerichteten System hätte auch Noma irgendwann diesen Zauber bekommen.

    Luna

  20. Den Clip zB finde ich relativ aussagekräftig:

    Zum Einen sprechend die Jungs da selber von „great benefits“ für die Gilden und zum Anderen wird auch deutlich daß die Gilden-Muster (und die Gegenstände die darauf hergestellt werden) nicht an Gilden-Fremde verkauft werden können.

    Also bezogen auf Aman’thul heißt das das wenn zB „CD“ als erster GildenRang 20 erreichen werden (wovon ich einfach mal ausgehe ^^) und irgendwelche Gildenmuster bekommen dann wird man zwingend CD-Mitglied sein müssen damit man diesen aus einem Gilden-Muster hergestellten Gegenstand auch tragen kann.

    Luna

  21. Solange es nur um Wiederbelebung geht – das ist für mich persönlich kein wichtiger Spell, ehr Nice-t-have.
    Und bei dem Ärger der ins Haus steht, wenn alle zurück in Gilden gehen, um dann den Druck zu erfahren und dann wieder komplett frustriert sind (was so kommen wird), bin ich gerne Zaungast.

  22. Also bezogen auf Aman’thul heißt das das wenn zB „CD“ als erster GildenRang 20 erreichen werden (wovon ich einfach mal ausgehe ^^) und irgendwelche Gildenmuster bekommen dann wird man zwingend CD-Mitglied sein müssen damit man diesen aus einem Gilden-Muster hergestellten Gegenstand auch tragen kann.
    ____
    Einige werden es mitmachen, andere eben nicht. Never say never again, aber was ich von Freunden mitbekomme, was da in den Gilden, dafür bin ich zu harmoniebedürftig – ich habe keine Lust mehr, mich ausnutzen zu lassen, mich über den Egoismus von anderen zu ärgern (wir kennen da beide ein gutes Beispiel) und außerdem: Wo sollte ich reingehen? – In BC habe ich relativ viel geraidet, danach viel gequestet und PvP gemacht, wer weiß, was ich in Catalysm mache?

    Ich möchte den aufgestauten Frust abbekommen, wenn jemand nur wegen Spells / Items geblieben ist.

  23. Korrektur:
    ch möchte den aufgestauten -nicht- Frust abbekommen, wenn jemand nur wegen Spells / Items geblieben ist.

  24. Seufz. Die Frage hatte ich an dem Tag auch in meinem Blog:
    http://kurzurl.net/wozu-gilde

    Wohin geht nur die Reise in den MMOs „mit den sozialen Gemeinschaften“?

  25. Wohin geht nur die Reise in den MMOs „mit den sozialen Gemeinschaften“?
    ___

    Zu Riesengilden – ich meine, in einem einem Blog gelesen zu haben, dass in Aion große Gilden auch Vortele bekommen. Notfalls geht man halt in eine anoyme Massengilde und daddelt wie gehabt vorher 😉 .

  26. Also gute Gilden…so wie ich sie mir wünsche…sind z.B. die Karlsgarde bei WAR (und das sage ich, OHNE von Yitu bestochen worden zu sein). Da hetzt keiner, da eilt keiner…komm ich heut nicht, komm ich halt morgen. Jeden Sonntag geht man gemeinsam in Instanzen (und zwar NICHT wegen der Items, sondern um SPASS zu haben). Man hilft sich gegenseitig, man nimmt Rücksicht…kurz: es ist eine nette Gemeinschaft ohne Zwänge (außer gelegentlicher Blogaufgaben vom Chef^^).

    Leider ist das in WoW nicht möglich, was alleins chon daran liegt, dass das ganze WoW-System auf Items ausgerichtet ist und jeder Hans Wurst darauf achtet, möglichst wenig RepKosten einzufahren und am schnelssten die dollen Äppixxe zu haben.
    Kurzum: WoW fördert Itemgeilheit, Egoismus, Arschlos-sein und dergleichen. Da hilft das Gildensystem auch nicht weiter, da die Belohnungen auch nur die obigen Dinge weiter fördern. Dinge ohne materiellen, aber dafür mit RICHTIGEN Werten wären da passender…z.B. neue Symbole/Farben/Frisuren etc. für Gildenmitglieder.

    Ich weiß garnicht…haben in VG und GW Gilden eigentlich Belohnungen? Sollte ich meine GW-Gilde eventuell mal pflegen?^^

  27. Ghanur

    Gute Gilden kenne ich aus Meridian59 und Everquest – danach gab es für mich fast durchgängig nur schlechte Erfahrungen (in den spielen, in denen ich länger gespielt habe).

    Das Thema Riesengilden ist so alt wie Onlinespiele:

    US-Amerikaner (und auch Asiaten) fühlen sich nur in einer riesigen, anonymen Masse wohl.
    Bereits in EQ gab es die zergenden Massengilden (USA/Asien) und die strategisch arbeitenden kleinen Gilden (Europa) – beide haben die Bossmobs erlegt, früher oder später *g*.

    Blizzard ist ein US-Unternehmen, die können nur in Riesengilden denken, ist halt US-Patriotismus (wer nicht für uns ist, ist gegen uns -> riesige Gilden).

    Ghanur
    Alter Besserwisser

  28. Nomadenseele

    Also gute Gilden…so wie ich sie mir wünsche…sind z.B. die Karlsgarde bei WAR (und das sage ich, OHNE von Yitu bestochen worden zu sein). Da hetzt keiner, da eilt keiner…komm ich heut nicht, komm ich halt morgen. Jeden Sonntag geht man gemeinsam in Instanzen (und zwar NICHT wegen der Items, sondern um SPASS zu haben). Man hilft sich gegenseitig, man nimmt Rücksicht…kurz: es ist eine nette Gemeinschaft ohne Zwänge (außer gelegentlicher Blogaufgaben vom Chef^^).

    Leider ist das in WoW nicht möglich, was alleins chon daran liegt, dass das ganze WoW-System auf Items ausgerichtet ist und jeder Hans Wurst darauf achtet, möglichst wenig RepKosten einzufahren und am schnelssten die dollen Äppixxe zu haben.
    Kurzum: WoW fördert Itemgeilheit, Egoismus, Arschlos-sein und dergleichen. Da hilft das Gildensystem auch nicht weiter, da die Belohnungen auch nur die obigen Dinge weiter fördern. Dinge ohne materiellen, aber dafür mit RICHTIGEN Werten wären da passender…z.B. neue Symbole/Farben/Frisuren etc. für Gildenmitglieder.

    / fettes sign

    Was du oben beschreibst ist die Gilde, die ich 2 Jahre lang gesucht habe, um dann zu resignieren.
    Wenn sich der Trend weiter Richtung Items, Items, Items dreht, in Catalysm eben zusätzlich über Gilden, werde ich so oder so mehr den Rückzug antreten, sei es, in dem ich noch mehr ziellos vor mich hindaddel oder aufhöre.