Strukturelle Änderungen

Auch wenn die BlizzCon schon etwas zurückliegt so will ich doch noch einmal auf die ganzen strukturellen Änderungen zurück kommen die für patch4.0 angekündigt worden sind. Das sind das Mastery-System und Pfad der Titanen mit Archäologie.

Die Verlagerung von talentspezifischen Besonderheiten wie +verteidgung in einen meta-Wert macht durchaus Sinn. Diejenigen die dual-Spec gekauft haben können wechseln ohne massiv Ausrüstung tauschen zu müssen. Bei Tankadin kann ich mir zB sehr gut vorstellen daß seine Ausrüstung künftig die gleiche ist wie beim Vergelter. Das nächste Addon kann viel viel billiger produziert werden weil man auch viel weniger an unterschiedlicher Ausrüstung benötigt.

Das zusätzliche Glyphensystem mit den 10 Glyphen ist fest an den neuen Beruf gebunden. Anders als bei Fischen oder Kochen werde ich „gezwungen“ Archäologie zu erlernen. Das „Ziel“ wurde auf der BlizzCon klar genannt – Charakterentwicklung am Level-Cap. MIt der gleichzeitigen Reduzierung auf nur 5 Stufen soll das wohl die fehlende Charakterentwicklung ausgleichen. Kann das überhaupt gut gehen ? Keine Ahnung – der neue Beruf war noch nicht einmal ansatzweise fertig. Klar ist nur daß mit Erscheinen des Addons max die Hälfte der 5 Glyphenslots freigeschaltet wird und daß die 8te erst mit 4.2patch verfügbar sein wird.

Für mich sieht das einmal wieder so aus wie „wir probieren erstmal 5 Glyphenplätze aus und wenn es nicht funktioniert haben wir noch 5 frei zum Reparieren“.

Luna

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter World of Warcraft

Eine Antwort zu “Strukturelle Änderungen

  1. Über die letzte Glyphe werden dann wohl die schon zum Erscheinen von WotLK versprochenen neuen Tänze eingeführt…oder das Housing *kicher*