Bye bye, Shyran

Jetzt hat auch Shyran seinen Abschiedstext im Blog verfaßt – ein langer langer Text voller leichter Melancholie. Damit ist es wieder einer weniger von den Alten auf Aman’Thul – wenn ich in seinem Text Namen wie Edge oder Tiamatsrüge lese, dann kommen auch bei mir die Erinnerungen wieder hoch.

Aber ich finde es typisch daß trotz der sozialen Bindungen Spieler wie er aufhören – einfach weil das Spiel immer weniger bietet. Vom Grund her ist ein MMO wie eine Schnur mit den 30min/Tag Spielern am einen Ende und den 4h+/Tag Spielern am anderen Ende. Soll das Spiel Erfolg haben dann muß ich beide Enden der Schnur harmonisch mitnehmen. WoW hat das selten geschafft. Insofern würde ich sagen das Spiel wurde trotz seiner Eigenschaften ein Erfolg – nicht wegen ihrer.

Wenn die Multiplikatoren gehen dann führt das recht schnell zu Folge-Kündigungen, weil es Raid wegbricht, die Gilde oder die F-Liste. Shyran war ein solcher Multiplikator, durch den Zeitaufwand den er erbracht hat, sein Engagement und seine sozialen Fertigkeiten.

Solange es der Monopolist schafft die wegbrechenden Kundenzahlen durch Neu-Kunden zu ersetzen solange werden sicherlich auch die Millionen sprudeln. Aber ich halte es für ausgeschlossen daß WoW etwas schafft daß UO, EQ1 oder auch Asheron’s Call relativ stressfrei geschafft haben – daß es nach 10 Jahren noch Spieler gibt die von Anfang an dabei sind.

Shyran hätte einer jeder Spieler sein können die dauerhaft im Spiel hätten bleiben können – wenn man ihm nur genug geboten hätte. Das war allerdings nicht der Fall. Vielleicht schaut er irgendwann mal wieder ins Spiel – vielleicht sieht man ihn nicht wieder. Aber auch dann wird es nicht mehr so sein wie es einst war.

Leb wohl, Shyran und alles Gute für die Zukunft !

Luna

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter World of Warcraft

Eine Antwort zu “Bye bye, Shyran

  1. Hey Danke!

    Bin eh schon anz gerührt wg. der Vielzahl an herzlicher Kommentare bei uns im Forum oder meinem Blog *Tränchen kuller*. Da werd‘ ich als Kerl doch auch mal sentimental *hüstel*
    Es wäre in der Tat so schwierig nicht gewesen, mich auch länger zu halten. Geduld bringe ich mit, ein wenig „Blizzard Fanboi“tum ganz sicher auch wg. toller alter Spieletitel und genialer Zwischensequenzen (simpel gestrickt, oder?). Dennoch irgendwann ist eben gut und nach in mir selbst laut werdender Kritik wäre ich mir untreu, dort auch weiterzuspielen und gleichzeitig konsequent herumzumäkeln, das sieht mir nicht ähnlich.

    Bei Aion erlebte ich gestern Abend mal wieder großartigen Spielspaß mit vertrauten Spielern im TS in gänzlich neuer Umgebung mit gänzlich neuen Fertigkeiten. Und das motiviert derzeit, keine Frage. Ob’s so lange hält wie bei WoW, halte ich eigentlich für unmöglich. Aber solange es Spaß macht, ist die Welt für mich i.O.

    Netten Gruß,

    -Shyran