Nicht spielbar

Wenn ich mir derzeit wieder die offiziellen Reaktionen der SchneeSturm-Mitarbeiter anschaue dann stelle ich zunächst fest „WoW ist schon wieder nicht spielbar“. Und natürlich sind immer die Kunden schuld und sollen den „gleichen Scheiß“ posten wie seit Jahren.

Die TraceRoutes sagen dabei seit Jahren das gleiche nämlich „Telia, Telia, Telia“. So aus der Erinnerung würde ich sagen daß im Herbst immer die Verhandlungen waren mit Telekom & Co wie viel Bandbreite denn für das kommende Jahr benötigt wird.

Von außen sieht es für mich so aus als als hätte man festgestellt daß man für das kommende Jahr deutlich weniger Bandbreite braucht (weil weniger Kunden) und daß man deshalb auch weniger eingekauft hat. Das ist gut für das neoliberale Pack das gerne 25% Rendite und mehr erwirtschaftet – schadet aber dem Ansehen der Firmen weil die Habgier weitere Kunden vergrault.

Die serverseitige Steuerung des Spiels verbraucht nun einmal viel mehr Ressourcen als der ursprüngliche schlanke WoW-Client bei dem jeder Änderung als Client.patch anstatt als Server-Hotfix realisiert werden mußte. Daß das Spiel morgen um 6 Uhr stressfrei läuft sollte keinen überraschen. Aber es muß auch Abends zwischen 18 und 22 Uhr problemlos laufen. Scheinbar merken die Mitarbeiter des Monopolisten aber nicht einmal wie sehr ihr Produkt rumpelt.

Was aber vielleicht auch schwer ist falls die Arbeitsbedingungen derart lausig sind daß alle besoffen zur Arbeit erscheinen.

Luna

Advertisements

15 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

15 Antworten zu “Nicht spielbar

  1. Das ist gut für das neoliberale Pack das gerne 25% Rendite und mehr erwirtschaftet – schadet aber dem Ansehen der Firmen weil die Habgier weitere Kunden vergrault.

    Das ist reinster Populismus, auch wenn es seit neusten modern ist, auf die Leute zu schimpfen, die etwas anpacken. Ich erwarte von jedem Firmenchef, von einem Ein-Mann-Unternehmen bis zum Konzern, dass er versucht Gewinn zu erwirtschaften; wobei ich glaube, das Aktienunternehmen grundsätzlich kurzsichtiger geführt werden, das ist auch keine Blizzard-Spezialität.

    Was aber vielleicht auch schwer ist falls die Arbeitsbedingungen derart lausig sind daß alle besoffen zur Arbeit erscheinen.

    Diese *Besoffenen* haben es geschafft, ein großartiges Produkt zu schaffem, inklusive zwei Folgespielen, an dem sich Millionen von Menschen tagtäglich erfreuen; das ist mehr als manch anderer im Leben schafft. Das (inzwischen) alles sehr komplex geworden ist und damit schwieriger zu balancen bzw. Fehler rauszubekommen ist auch klar.

    Ich ärgere mich auch manchmal, aber die leistung muß man einfach mal anerkennen.

  2. Kein Plan, wie man hier zitiert *wunder*…aber folgendes wollte ich zitieren:

    „Diese *Besoffenen* haben es geschafft, ein großartiges Produkt zu schaffem, inklusive zwei Folgespielen, an dem sich Millionen von Menschen tagtäglich erfreuen; das ist mehr als manch anderer im Leben schafft.“

    Nur weil viele Menschen etwas nutzen, ist es nicht toll, oder bescheinigst du der BILD eine hohe inhaltliche Qualität, nur weil Millionen dummer und grenzdebiler Ruhrpottasis (Vorurteile sind toll!) und Bauarbeiter dieses Blatt lesen?

    Ergo ist WoW nicht automatisch gut, weil es viele Leute spielen. Und wenn man den Tenor diverser Menschen so liest, so erfreuen sich viele auch nur noch an der Tatsache, dass WoW ein Chatprogramm mit Abogebühr und hoher PC-Auslastung ist.
    Und der Förderung der deutschen Rechtschreibung und der Schreibkultur ist dieses Chatprogramm nicht zuträglich, dazu muss man sich nur mal die täglichen Rechtschreibvergewaltigungen des gemeinen buffed-Nutzers in denen von ihnen getätigten Kommentaren durchlesen.

    Wuff!

    ———–Moderartion———-
    Ich habe mir erlaubt den Teil der scheinbar zitiert werden sollte, als solches zu kennzeichnen.

  3. Hallo miteinander!

    Also ich finde es etwas gemein, wie hier ein erstklassiges Spiel zerrissen wird und nur noch versucht wird es madig zu machen.

    Ich persönlich finde, dass die Leute von Blizzard einen sehr guten Job machen. Nebenher versuchen sie auch es jedem recht zu machen.

    Ich finde auch, dass es derzeit auf dem Markt keine wirkliche Alternative zu WoW gibt. Alles ist mehr oder weniger ein billiger Abklatsch, wo vieles von WoW kopiert wird.

    Ich lese hier von Luna eigentlich nur noch negatives, egal was Blizzard macht.

    Ausserdem finde ich es überhaupt nicht schön, als was hier Blizzard Mitarbeiter bezeichnet werden. Teilweise sind es schon extreme Beleidigungen die wirklich nicht sein müssen.

    Ausserdem ist es die Community, wo es leider genug Individuen gibt, welche dieses Spiel kaputtreden und machen wollen.

    Es gibt halt leider Leute denen man gar nichts recht machen kann und die alles zerreden. Und das finde ich nunmal überhaupt nicht gut.

    WoW ist nunmal ein sehr umfangreiches Spiel, welches wirklich gut aufgebaut ist. Es liegt an dem Spieler, was er daraus macht. Nur mal drüber nachdenken.

    Gruss Lemmi.

  4. @carschti:
    Darf ich Dein Auge auf meine Hilfe lenken ?
    https://lunahexe.wordpress.com/kommentarhilfen/

    @Lemmi
    Vor wenigen Tagen erst habe ich den Monopolisten gelobt …
    https://lunahexe.wordpress.com/2009/10/18/shadow-buff-inc/

    Das mit den „extremen Beleidigungen“ ist so nicht haltbar – die oben verwendete Formulierung erfüllt weder nach US-Recht (das für dieses .blog maßgebend ist) noch nach DE-Recht (das wohl die meisten Leser betrifft) den Tatbestand der Beleidigung. Was ich sicherlich bin, ist plaktativ und populistisch – den Schuh ziehe ich mir sehr wohl an.

    Aber ich muß nichts „aus dem Spiel machen“. Ich bin weder Werbetexter noch wirtschaftlich abhängig von Werbeeinnahmen. Ich bin vielmehr offline und beobachte das Spiel von außen. Die Bringschuld sehe ich bei Blizzard wenn ich wieder eine Abo-Gebühr bezahlen soll.

    Luna

  5. Nur weil viele Menschen etwas nutzen, ist es nicht toll, oder bescheinigst du der BILD eine hohe inhaltliche Qualität, nur weil Millionen dummer und grenzdebiler Ruhrpottasis (Vorurteile sind toll!) und Bauarbeiter dieses Blatt lesen?

    Wie selbst du bemerkt haben dürftest (ok, wahrscheinlich nicht), ging es mir um die Leistung, solch ein Produkt überhaupt aufzubauen; diese Leistung kann man weder dem Springer-Verlag, noch Blizzard absprechen.

    Und wenn man den Tenor diverser Menschen so liest, so erfreuen sich viele auch nur noch an der Tatsache, dass WoW ein Chatprogramm mit Abogebühr und hoher PC-Auslastung ist.

    Du und Luna sind nicht *viele Leute*, oder ihr spielt einfach mit den falschen zusammen; die Spieler die ich kenne, haben durchaus ihren Spaß.

    Also ich finde es etwas gemein, wie hier ein erstklassiges Spiel zerrissen wird und nur noch versucht wird es madig zu machen.
    Ich persönlich finde, dass die Leute von Blizzard einen sehr guten Job machen. Nebenher versuchen sie auch es jedem recht zu machen.

    Muß ich zustimmen, mir macht es auch von Tag zu Tag weniger Spaß zu lesen, wie Leute die ehrlich ihr Brot verdienen, nieder gemacht werden, vorzugsweise als asoziale Trinker.

    Es gibt halt leider Leute denen man gar nichts recht machen kann und die alles zerreden. Und das finde ich nunmal überhaupt nicht gut.

    WoW ist nunmal ein sehr umfangreiches Spiel, welches wirklich gut aufgebaut ist. Es liegt an dem Spieler, was er daraus macht. Nur mal drüber nachdenken.

    WoW ist nur das, was man aus ihm macht. Wenn ich 10 Chars auf 80 ziehe und mir es reicht, wenn alle grün/blau rumlaufen, dann ist das Spiel eben schnell zu Ende. Wenn ich mir einen Char raussuche, der mir gefällt, mit ihm etwas unternehme, ihn ausstatte, dann gibt es das Problem auch nicht. Was soll ich denn sagen, ich kenne niemanden mehr im Spiel aus meiner 60er/70er-Zeit, weil alle aufgehört oder den Server gewechselt haben und versinke nicht in Selbstmitleid; entweder man hat einen großen Bekanntenkreis oder geht eben Random (so schlimm ist das auch nicht). Das Problem sitzt (fast immer) vorm Bildschirm 😉 .

  6. Verdammt

    Lausige Arbeitsbedingungen sind schon echt grausam:

    http://forums.wow-europe.com/thread.html?topicId=11155759547&sid=3

    Voll scheiße das ganze. Ich meine: man wird doch voll beim programmieren gestört, wenn die ganze Zeit der Kicker-Tisch klackert!

    Gruß,
    Verdammt

  7. Ist das ein 5-Sterne-Hotel oder ein Firmensitz Oo? Wobei gerade *begehrte* Arbeitsgeber oft recht schlecht zahlen sollen – egal, trotzdem cool.

  8. Gudi

    Bild ist gut. Ich wage zu behaupten, dass alle Dinge und Menschen, die erfolgreich sind, etwas gut machen.
    So kann sich eine Tageszeitung zum Beispiel vielfach verkaufen, indem sie unterhaltsame, plakative und provokative Artikel liefert.

  9. chaka

    Da muss ich nomadenseele Recht geben: Man kann in Wow (immer noch) Spass haben. Hätte auch nicht wirklich gedacht, dass die Vereinfachung des contents temporär Fruede aufkommen läßt, andererseits konnte ich geade gestern wieder feststellen, dass selbst random-Gruppen Spass machen und zwar mehr, als mit irgendwelchen Op-Gildies Marken im derzeitgen „Endgame“ abzufarmen.

    Man kann/muss sich auf neue Leute einstellen und selbst wenn man den ein oder anderen (ungewohnten) wipe erleben muss, tut dass dem gemeinsamen Erlebnis keinen Abbruch.

    Wenn man auf diese Art zu spielen keine Lust hat, ist das natürlich in Ordnung, aber das ist nicht zwangsläufig das Problem von blizz.

    Sicherlich gibt es einiges an dem Spiel zu kritisieren, insbsondere, dass bugs mit einer gefühlten Verzögerung von Monaten bis Jahren behoben werden oder teilweise gar nicht. So glaub ich z.B., dass wir Dalaran nie wirklich lag-frei erleben werden, das Problem löst sich dann halt durch Cataclysem 🙂 Teilweise kann ich auch noch nachvollziehen, dass man derart sauer auf diese bugs ist, dass man bei aller berechtigten Kritik formal etwas über das Ziel hinausschießt, allerdings sollte man sich dann bewußt sein, dass die Diskussion etwas „grobschlächtig“ wird.

    So long, chaka

  10. Wobei es durchaus stimmt, dass man zwischen 18-20 Uhr nicht einmal die Bank sortieren kann vor lauter Lags.

  11. Goa

    Ich frage mich eh wie man „Gut“ oder „schlecht“ definiert. Ist die Bildzeitung qualitativ schlecht ? Ich würde sagen ja. Aber das ist meine Meinung. Wenn man aber nun ihren Marktanteil an den Tageszeitungen betrachtet ist sie (wenn auch nachlassend) so erfolgreich das man wohl guten Gewissens behaupten kann das sie einer deutlichen Mehrzahl an Menschen gefällt, die würden sie also als gut bezeichnen. Wenn nun die Mehrheit etwas gut findet das ich für schlecht halte….wer ist denn nun im Recht ?

    Ich glaube niemand kann sich anmaßen das Monopol des guten Geschmacks für sich zu beanspruchen. Und Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Solange aber ein Produkt erfolgreich ist und Gewinn erwirtschaftet muss es wohl objektiv betrachtet fast gut sein oder ?

    Und im Gegensatz zu manch anderen Leuten beschäftige ich mich einfach nicht mit Sachen die ich schlecht finde 😉

  12. Noma räumt ein

    Wobei es durchaus stimmt, dass man zwischen 18-20 Uhr nicht einmal die Bank sortieren kann vor lauter Lags.

    Dann ist das doch ein Mangel. Wie entsteht dieser Mangel ? Technische Probleme. Wie entstehen diese ?

    Ich habe durchaus Verständnis dafür wenn der eine oder andere argumentiert ich würde ab und zu meine Kritik überspitzen. Aber provoziert der Monopolist durch sein Geschäftsgebaren nicht auch meine Kritik ?

    Luna

  13. Das Problem ist eben, wenn jemand nur motzt, dass man automatisch die Augen verdreht, sobald weitere Kritik kommt, sei sie berechtigt oder unberechtigt.

    Das Blog wird nun einmal zum größten Teil von Leuten gelesen, die das Spiel aus welchen Gründen auch immer mögen.
    Wenn fu Tennis spielen würdest, wolltest du auch nicht, dass dein Verein / deine Sportart immer an den Pranger gestllt wird.

    Oft erinnert das hier an eine enttäuschte Liebe, die rachsüchtig verfolgt wird.

  14. Das Problem ist durchaus daß „grenzdebile Fanbois“ (wobei das eher auf die WoW-Foren bezogen ist) völlig indiskutable Mängel bis zum Erbrechen verteidigen. Das bleibt nicht ohne Folgen und zum „Ausgleich“ kann es durchaus daß man selber eher extreme denn moderate Positionen einnimmt.

    Den begeisterten Anhängern des Monopolisten würde ich empfehlen dieses .blog eher nicht zu lesen … ich denke die Positionen sind in der Zwischenzeit dafür zu diametral.

    Luna

  15. Das hat gar nichts mit *Fanboy* oder sostwas zu tun; ich ärgere mich jeden Tag darüber, dass die Greifenreiter bei der Todesanhöhe zu einem hohen Prozentsatz verbuggt bzw. nicht angreifbar sind oder das ich abends die Bank vor lauter Lags nicht sortieren kann, ich lasse davon aber nicht meine komplette Einstellung zum Spiel bestimmen.