Mentor System

WoW gehört zu den Spielen bei denen es dem Hersteller scheinbar immer leidlich egal war ob/wie gut das mit dem Sozialverhalten der Spieler bestellt war. Das hatte dann immer die Folge daß irgendwelche Lowies penetrant gefragt haben ob sie jemand „ziehen kann“.

„Ziehen“ … gibt es in manch anderem Spiel gar nicht.

DDO hat intelligente Mechanismen die „Power-Leveln“ erkennen und die Spieler in diesem Fall informiert „ihr könnt Euch gerne die Instanz anschauen aber XP/Quest abschließen/Ruf gibt es wegen {Begründung} nicht“

EQ2 (und in der Zwischenzeit dank copy&paste auch Vanguard) haben ein Mentor-System bei dem sichergestellt wird daß ich mit meinen Freunden/Gildies auch in kleine Instanzen gehen kann – ohne das Spielerlebnis zu verändern. Dabei wird aus dem Stufe 80 Char vorübergehend wieder ein kleiner Char gemacht.

Qualitativ gilt das Mentor-System von Sony mit als das Beste was man sich zur Lösung dieses Problems einfallen lassen kann. Daß Sony auf dem deutschen Markt trotzdem nicht punkten kann liegt an der üblichen Ignoranz gegenüber kulturellen Besonderheiten (keine GameCards, lausige bzw gar keine Lokalisation, beharren auf dem Server-Standort Amsterdam, etc.). Es langt aber nicht ein überlegenes Produkt zu besitzen – man muß es auch vernünftig vermarkten. Gerüchteweise hat Sony den Vertrag mit dem deutschen Vertrieb gekündigt und bietet EQ2 nur noch via „digital download“ an.

Dann sage ich zum Abschied man „bye bye, Sony“

Luna

Ein Kommentar

Eingeordnet unter DDO, Vanguard, World of Warcraft

Eine Antwort zu “Mentor System

  1. vom „Mentor System“ die Brücke zu „bye bye Sony“ zu schlagen erschließt sich mir momentan nicht und wie das zum Titel passt. Da hätte man auch zwei Einträge draus machen können, bzw. ist das ganze recht grob abgefrühstückt worden, schade eigentlich, da wäre sicher mehr drinn gewesen.