Grind Fest Aion – Teil 2

Am 12. Juni habe ich Bedenken zu Aion geäußert und nach kurzem testen auf den beta Servern meine eigene Vorbestellung auch storniert. Wenn ich mir aber jetzt nach 4 Wochen so die Stimmung anschaue dann fällt mir schon auf daß so mancher wieder zum Monopolisten zurückgekehrt ist.

An Gründen wird zB wenige Quest genannt oder das EQ1-typische taggen der Mobs. An der Stelle ist der Einäugige tatsächlich westlicher als die Koreaner und diese haben es nicht geschafft ihrem Produkt die Merkmale einzuhauchen die ein „westliches“ MMO braucht.

Gleichzeitig sehe ich bei Aion ein ähnliches Konzept (PvP mit PvE) das ich schon typisch für Age of Conan oder Warhammer fand. Neben typischen PvE-Spielen wie LotRO, DDO, Vanguard oder EQ2 bleibt dann tatsächlich nur der Monopolist als PvE mit PvP Spiel.

Die nächsten MMOs die in die Schublade PvE mit PvP fallen könnten sind SW:ToR und STO – beides SF Welten.

An der Stelle sage ich etwas das ich selten sage – der Monopolist ist verdient Marktführer. Die ursprünglichen Entwickler hatten ein sehr solides Konzept daß den Nerv der Kunden gut getroffen hat. Daß PvP in der Zwischenzeit weitgehend vom eSport verdrängt worden ist und daß der PvE-Content vielen Spielern öde wird … ist nicht schuld derjenigen die dieses solide Konzept entwickelt haben. Überlegen war nur das Warhammer – Konzept bis Stufe 10 mit dem integrativen Ansatz von PvE und PvP.

Aber für Asia-Grind sehe ich für den US/EU Markt auch weiterhin schwarz.

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Aion, World of Warcraft

5 Antworten zu “Grind Fest Aion – Teil 2

  1. Shuhun

    Bitte mach den Satz fett und kursiv, weil man es zu selten liest. „An der Stelle sage ich etwas das ich selten sage – der Monopolist ist verdient Marktführer.“
    Blizzard war mit dem Ur-WoW zum richtigen Zeitpunkt präsent, dass ist ihr grosser Startvorteil gewesen. Es war (zum Startzeitpunkt und heute um so mehr) in Sachen Zugänglichkeit wegweisend.
    Was besagtes Aion angeht, muss ich zugeben, meinen Account auch stillgelegt zu haben, weil es mich einfach nicht anspricht. Auch wenn es sich von WoW unterscheidet, mag ich einfach nicht nochmal alles von vorne beginnen. Viele finden sowas schön, mich hat der Spass nach Level 18 einfach verlassen. Lieber warte ich auf Cataclysm und level dann nochmal 2 Chars hoch oder steige in eine Non-Fantasy-MMO ein – wenn denn Jumpgate Evolution oder Black Prophecy den Vorschusslorbeeren gerecht wird.

    ————-Moderation ein————
    Wunsch erfüllt ^^

  2. Das einzige was mich an Aion stört ist das Server Prinzip. Bei Begin wurden noch min 10 Channels eröffnet. Mittlerweile kann man nicht mehr Channel wechseln, es gibt nur noch einen. Der zweite Punkt ist dieses Fraktionen System. Pest und Schwefel drüber.
    Wenn man nur einen Server hätte mit 1000 Channel würde das auch nicht gehen? Oder haben alle nur angst neue Wege zu gehen?
    Guild Wars hat es vorgemacht, klar ist es zum Teil anderes Spielprinzip aber es hat gut funktioniert.
    Guild Wars 2 ftw wenn es genauso wird wie das erste nur weniger instanziert.

  3. @Tomres: Einige Gegenden haben absichtlich nur einen Channel: Hier soll das PvP gefördert werden, das ist spielprinzipbedingt so gemacht. Die reinen PvE Zonen haben immer mehrere Channels. Nicht übermäßig viele aber wirklich weitaus genug, meine ich. Hier unterliegst Du also einem Missverständnis Deinerseits.

    Wie sonst sollte man auch Elyos bzw. Asmodier finden, wenn die alle in 1000 verschiedenen Channeln umherhüpfen und man etwa eine Spionage-Quest machen möchte.

    Überdenke daher nochmal Deine Idee …

    -Shyran

  4. sry falsch ausgedrückt, in der stadt kannst du keinen channel öffnen aber wohl in dem normalen pve gebiet. geht nicht, wollte letztens in einen anderen channel gehen 😦
    war wohl zu spät

    @Shyran, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt, aber da du mir eine Anwort gegeben hast, gehe ich davon aus dass du es mißverstanden hast.

  5. Deinen letzten Absatz habe ich inhaltlich nicht verstanden und kann daher auch leider nichts dazu sagen, ob ich ggf. etwas missverstanden habe.