8ms ping

Ein Nebeneffekt der leeren WoW-Server ist die brauchbare Performance in den leeren Zonen. Gegen 8ms ping und 120 Bilder/Sec ist nichts einzuweden. Wenn es nur immer so wäre. Verläßt man die leeren Zonen und bewagt man sich Abends nach Dalaran dann brechen die Werte wieder schnell auf 5-10 Bilder/Sekunde und 200ms ping ein – einschließlich 30sec Ladelag beim Betreten. Oder schlechter.

Natürlich ist mein Rechner kein Hi-End System. Trotzdem sollte das Spiel besser laufen. Und es läuft auch gut wenn die völlig verhunzte Engine Marke Eigenbau nicht mit dem Berechnen von Daten beschäftigt ist die niemals angezeigt werden.

Intelligentes Spieldesign kann Schwächen der Engine ausgleichen. Wenn man denn entsprechendes Personal zu Verfügung hat daß auch in der Lage ist derartige Entscheidungen zu treffen. Andernfalls plädiere ich doch ganz deutlich dafür, daß man entsprechend moderne Engines einkauft und die Vorgaben für die jeweilige Engine auch berücksichtigt.

Natürlich ist es für den jeweiligen Programmierer schön wenn er sagen kann „diese Engine habe ich programmiert“. Aber Programme sind nicht dazu da die Egos ihrer Entwickler zu streicheln. Sie haben einen Zweck und nicht jeder Programmierer kann eben eine ordentliche Engine schreiben.

Dabei ist es egal wer die Engines schreibt. Schwarzes Auge Drakensang, Dragon Age: Origins oder World of Warcraft – die Engines finde ich durch die Bank schlecht.

Luna

Advertisements

14 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

14 Antworten zu “8ms ping

  1. Calista

    Ich bin etwas verwirrt. Du schreibst in meheren Posts, dass du die Zwangsumstellung auf das battleNet nicht durchführen wirst. Nun kommen mehrere Post mit Informationen, welche nur geschrieben werden können, wenn man im Spiel war. Hat dich die Sucht wieder in die Hände von WoW getrieben? Oder ist es die Neugier, keine Alternativen,…?

    Noch ein Thema zur Engine: Die Prioritäten lagen damals sicherlich an der Netzwerkfähigkeit des Spiels. Diese ist meines erachtens auch recht gut. Dass durch die hohe Spieleranzahl (welche damals garantiert nicht zu erwarten war) es nun trotzdem zu Engpässen und Problemen kommt, liegt auf der Hand. Als ich mit WoW anfing gab es (soweit ich mich erinnern kann) keine Zone, in der die Framerate so weit gesunken ist, dass es unspielbar wurde, trotz schwächerer Hardware.
    Die Lösung wäre, dass ganze Programmierkonzept von damals zu überprüfen und zu überarbeiten. Doch jeder Programmierer weiss, das sowas einer Neuentwicklung gleich kommt. Welche Probleme es damals nach der Einführung von WoW gab, weiss wohl jeder. Ich glaub da hat keiner Lust drauf.

    Calista

  2. Keldan

    Ich sag’s mal so: 200 ms Ping sind doch noch völlig in Ordnung. Was mich eher stören würde, wären die 5 – 10 fps.

    Zum Thema Engine:
    Sicherlich hast du recht, dass nicht jeder Programmierer eine vernüftige Engine hinbekommt. Auf der anderen Seite musst du aber berücksichtigen, dass die Engine älter ist und, wenn man ehrlich ist, nicht für diese Spielermassen und Effekte geplant war.

    Jetzt zu sagen „Warum habt ihr da was eigenens gebaut? Ist doch scheisse! Kauft was ordentliches!“ wird
    a) den Programmieren und Designer nicht gerecht (die Engine war damals vielleicht nicht State-of-the-art, aber sie war gut),
    b) ist eine völlig absurde Idee (siehe unten) und
    c) würde eh nicht umgesetzt, denn das gute alte WOW dient als CashCow.

    Zur Ersetzung der Egine:
    Zum einen kostet es imens Zeit sich in eine neue Software so einzuarbeiten, dass man mit ihr vernünftig und im Rahmen ihrer Randbedingungen umgehen kann. Auf der anderen Seite müssen zusätzlich sämtliche Modelle etc. pp. für die neue Engine übersetzt werden.

    Selbst wenn Blizzard auf Standardtechnologien (sofern es in diesem Sektor Standards gibt) setzt, steht hier eine, meiner Erfahrung nach, Aufgabe für einige Jahre und eine Masse an Designern, Programmierern, etc.pp. an.

  3. Keldan argumentiert

    „Auf der anderen Seite musst du aber berücksichtigen, dass die Engine älter ist“

    L2 läuft mit unreal und Aion mit crysis1. Das sind jetzt auch nicht soooo die super duper neuen Engines. Also machbar ist es sicherlich. Und im Falle von Drakensang und Dragon Age:Origins muß man doch ganz klar sagen daß die miese Engine die Akzeptanz des Produktes beeinträchtigt.

    Luna

  4. Und im Falle von Drakensang und Dragon Age:Origins muß man doch ganz klar sagen daß die miese Engine die Akzeptanz des Produktes beeinträchtigt.

    Bei DO:A ist aber nicht die angeblich miese Engine daran schuld, dass es sich eventuell nicht verkauft. Ich frage mich zudem immer wieder, warum man die Grafik von DO:A als schlecht beschreibt. Naja, sicherlich Geschmackssache.
    Der Grund für mangelnde Akzeptanz von DO:A sind aber, zumindest, wenn man sich die Foren von Bioware anschaut, die Preispolitik und das Verhalten bezüglich der DLCs von EA…oder der Name EA im Allgemeinen.

    Die Grafik von Drakensang find ich nu auch nicht soooo mies. Da hat mich WAR optisch mehr enttäuscht. Das läuft ja nicht mal mit leeren Servern stabil.

  5. Kheldan

    Keldan? Hab wohl einen Beinahe-Namensvetter 🙂

    Bei mir ruckelt es eigentlich nur in Dalaran, und das auch erst seit ca. Patch 3.2, da müssen sie irgendwas geändert haben.

    Im Rahmen der ganzen Artikel zum 5. WoW-Geburtstag gab es auch Screenshots aus Pre-Alpha-Zeiten von 2002 zu sehen. Das sah schon fast genauso aus wie die WoW-Grafik die wir kennen. Also kann man davon ausgehen, daß die WoW-Grafikengine mehr als 7 Jahre auf dem Buckel hat. Damals gab es noch lange kein Crysis. Und die olle Unreal-Engine bei L2 sieht für heutige Verhältnisse auch nicht mehr toll aus.

    Btw EQ2 wurde fast zur gleichen Zeit released wie WoW. Es hatte die bessere Grafik, aber dafür auch gewaltige Lagprobleme, und das obwohl man Startzonen instanziiert hatte (was ich ziemlich blöd finde, man stelle sich vor, es hätte in WoW mehrere Instanzen von Brachland oder Elwynn Forest gegeben). Ich kenne einige Leute die gerade wegen der tollen Grafik damals mit EQ2 angefangen haben. Komisch nur, daß die Jungs nach ein paar Wochen dann alle in WoW waren – und bis heute WoW spielen. Gute Grafik macht eben nicht automatisch ein gutes Spiel.

    „Und im Falle von Drakensang und Dragon Age:Origins muß man doch ganz klar sagen daß die miese Engine die Akzeptanz des Produktes beeinträchtigt.“
    Sehe ich nicht so. Die meisten sind derzeit von Dragons Age begeistert, weil es ein tolles Spiel ist. Dass die Grafik ein bißchen veraltet ist stört mich nicht und ich hab auch kaum Klagen von anderen gehört.

  6. Kheldan behauptet

    „Die meisten sind derzeit von Dragons Age begeistert, weil es ein tolles Spiel ist. Dass die Grafik ein bißchen veraltet ist stört mich nicht und ich hab auch kaum Klagen von anderen gehört.“

    Manchmal muß man auch die Klagen hören wollen 😉

    http://www.pcgames.de/aid,699108/Dragon-Age-Origins-Mod-bereits-in-Arbeit-High-Res-Texturen-sollen-kommen/PC/News/

    Luna

  7. Kheldan

    Naja soviel wird da nicht geklagt …

    Und das Zitat „nichts desto trotz, ist DA:O eines, wenn nich sogar DAS beste RPG dass ich je gespielt habe.“ aus den dortigen Kommentaren bestätigt nur meine Aussage

  8. Aber das kann man halt auch anders sehen. Wie gesagt nur 3x Klassen + grottenschlechte Grafik haben in meinem Fall dazu geführt daß ich es gar nicht erst kaufe.

    Luna

  9. Gudi

    Vanguard hatte massive Probleme mit ihrer Unreal-Engine, so dass die Grafikanforderungen viele PCs überforderte.
    Aion mit der Cry-Engine soll wohl nicht so viele Spieler auf einmal verkraften können.

    WoW finde ich angemessen. Du hast eine große Weitsicht und in Tausendwinter tummeln sich 200 Leute ohne dass der Server oder ein Standard-PC zusammenbricht.
    Dalaran ist Käse, ja.

  10. Dalaran ist Käse, ja.
    ___

    Kann ich nicht behaupten, Dalaran ist stark abhängig davon, was für einen Computer man hat. Mit meinem alten konnte ich mich kaum fortbewegen, jetzt habe ich 60 FPS.

  11. Gudi erinnert daran dass

    „Vanguard hatte massive Probleme mit ihrer Unreal-Engine“

    Das stimmt ! Das war aber durch Sigil mit selber verschuldet. Die wollten um jeden Preis eine „steamless world“ (also auch keinen Ladeschildschirm bei RS oder Teleport) und haben die Unreal-Engine (gerüchteweise gegen die Vorgaben von unreal) modifiziert. Das ist dann in die Hose gegangen. Unreal hat sich zum Vanguard-Start geweigert Sigil als Lizenznehmer zu nennen. Heutzutage sieht man die unreal nur noch beim patchen wenn da neue unreal.dll geladen werden.

    Von daher würde ich die Programmierer von Sigil in die Schublade „können keine Engine bauen“ stecken und die Schuld nicht der Engine zuweise.

    Farcry/Aion schnurrt bei mir wie ein Kätzchen und ich bleibe dabei – dann müßte auch die verkacke WoW-Engine laufen.

    Luna

  12. Calista

    vielleicht solltest du, um deinen Blutdruck zu schonen, das Kapitel WoW schließen. Deine Kommentare sind ja schließlich schon ganz schön ausfallend manchmal. 😉

    Calista

    PS: ich hab dies übrigens getan

  13. @Calista:
    Du unterliegst gleich mehrfach einer Fehleinschätzung.

    Zum Einen würde ich meine Einstellung zu Blizzard derzeit als kritisch aber emotional entspannt bezeichnen. Das war auch einmal anders. Richtig sauer war ich zB im Herbst 2006 als klar war wie der Klassenumbau bei Shadow aussehen würde. Damals hätte mir auch keiner dieser Kasper über den Weg laufen dürfen.

    Zum zweiten ist die Wertung „ausfallend“ sicherlich subjektiv. Wer allerdings nur die „WerbeSeiten“ derjenigen kennt die im Rahmen irgendwelcher Fan-Programme wirtschaftlich abhängig sind, der ist natürlich abweichende Meinungen gar nicht gewohnt. Insbesondere wenn er in einem Land wohnt daß keinerlei historische Belege für investigativen Journalismus besitzt.

    Zu guter Letzt – das ist ganz toll wenn Du WoW aufgehört hast und jetzt Warhammer, Aion oder vielleicht auch gar nichts spielst. Aber völlig irrelevant und damit off-topic für diesen Beitrag. Ein Blog ist auch kein Forum in dem jeder Spinner sich frei entfalten kann, Beiträge hijacken und herumtrollen kann, sondern ein Internet-Tagebuch.

    Dieses Blog ist durch den 1sten Zusatzartikel der amerikanischen Verfassng geschützt. Das ist sicherlich auch nicht vergleichbar was Du mit Rede- oder Pressefreiheit aus Österreich, Deutschland oder Schweiz gewohnt bist. Insofern habe ich Verständnis dafür daß Du irritiert bist. Aber wenn Dich belastet was Du liest – lies es nicht !

    An der Stelle gebe ich deinen Rat zur Blutdruck-Senkung einfach einmal an Dich zurück 😉

    Luna

  14. Calista

    eins muss ich nun doch noch los werden:

    „Ein Blog ist auch kein Forum in dem jeder Spinner sich frei entfalten kann, Beiträge hijacken und herumtrollen kann, sondern ein Internet-Tagebuch.“

    Blog != Forum, geb ich dir recht

    ———Moderation ein ———
    Das ist schön aber die Konsequenzen hast Du noch immer nicht verstanden. Also nochmal zum Mitschreiben:

    Thema A
    Kommentar mit Frage B
    Folge – Kommentator landet auf Moderation und wird grummelig und schreibt 5x weitere off-topic Kommentare und wird böse weil die auch nicht freigegeben werden.

    Themen-Moderation bedeutet aber daß der Moderator versucht (und nicht immer gelingt) die Fremdkommentare aus zu filtern.

    Eben weil ein Blog kein Forum ist bei dem man eigene Themen eröffnen kann. Auch wenn sie einen brennend interessieren. Insbesondere wenn die Frage schon 4 Tage vorher im Blog gestanden hat – wenn auch nur im Halbsatz und nicht als eigenes Thema.

    Und auch wenn es manchmal so ausschaut – ich kann nicht den ganzen Tag hier aufs Blog schauen und darauf achten was passiert. Dann landet so mancher einfach mal auf Moderation. In der Regel bestätigt es sich dann im Nachhinein wenn 5x weitere off-topic Beiträge kommen.

    Was den meisten Kommentatoren unklar ist – jemanden auf Moderation nehmen ist Mehrarbeit für mich. Also mir ist es lieber wenn die Leute on-topic bleiben und ich weniger Arbeit habe. Aber erkläre das mal einem der auf Moderation gelandet ist 😉

    Luna