Ninja Looter

Derzeit liest man in derart vielen WoW-Foren über Probleme bei der Loot-Vergabe im Raid daß es schon auffällt. Selbst auf WoW-Szene gab es jetzt dazu einen längeren Text.

Daß es derzeit wieder mehr werden liegt sicherlich an solchen Spielern und nicht am SchneeSturm. Aber daß sie die Gelegenheit dazu haben dafür kann der Monopolist sehr wohl etwas. Das fängt schon bei der seltsamen Forum-Regel „namecalling“ an. Warum soll ich ein Fehlverhalten das beweisbar und unstrittig ist nicht benennen dürfen ? Warum werden faktisch die Täter geschützt und den Opfern eine lange Nase gemacht ?

Zur Erinerung DKP gibt es weil Sony nicht in er Lage war ein Loot-System in EQ1 zu installieren.
Need & Greed in WoW gibt es weil es die Spieler lange praktiziert haben bevor es offiziell unterstützt wurde.

Aber beide System verhindern nicht effektiv den Mißbrauch beim Loot. Wie das wunderschön geht das hat einst ein DDO mit seinem Fair-loot-system gezeigt. Ninja-Looten in Gruppe/Raid war da schlichtweg nicht möglich. Im Gegenteil das System hat soziales Verhalten gefördert. Die Ausrüstung war (Ausnahme: Quest-Gegenstände) BoP und es ist häufig vorgekommen daß nach dem Looten Ausrüstung getauscht worden ist. Ich selber habe einst eine der besten Platten-Rüstungen im Spiel geschenkt bekommen weil der für den sie bestimmt war sie nicht brauchte.

Lila epixxe verschenken … völlig undenkbar für ein Spiel wie WoW.

Luna

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter DDO, World of Warcraft

8 Antworten zu “Ninja Looter

  1. Gundel

    Das DKP entstand nicht weil es in EQ1 keine Regelung für das Loot System gab. Aus Erfahrung kann ich sagen das es damals so war das die Spieler die lootvergabe selbst geregelt haben. Es gab deswegen relativ wenig streit. Denn wer Ninja Looter war durfte dann ab diesen Zeitpunkt meistens alleine spielen. Namen wurden rumgegeben. Gilden wurden informiert und haben reagiert. Niemand hat solchen spielern ein Zuhause geboten. Man war sich insgesamt einiger. Der Craploot wurde auch nur von einer PErson gesammelt um dann von dieser Person verkauft zu werden. Dann wurde aufgeteilt. Ob man dabei paar Platin mehr oder weniger bekommen hat war egal. Ging man an Items leer aus war das egal. DENN es ging nicht um den Loot in diesem Spiel der war nebensache. Es ging darum Bosse zu legen und Winkel des Spiels zu erforschen. Selbst in Raids habe ich damals kein DKP erlebt die meisten hätten es auch abgelehnt und ehr auf Loot verzichtet. Es stimmt aber das erste Systeme damals entstanden.- Aber es ist nicht ein EQ1 Ding….

  2. Das Problem sehe ich (seit BC) darin, dass seit Epics für alle jeder seinen Sinn nur noch im Item-Level sieht. Wer auch nur ansatzweise versucht sozial zu denken oder zu handeln wird als total bescheuert angesehen, in einer Gilde wird gleich nachgeforscht, wie weit derjenige sich ausnutzen lässt.

    Wen wundern bei dieser Mentalitätsänderung schon Ninjalooter?

  3. @Gundel
    So ein ffa-System das auf Vertrauen und Sozialverhalten basiert ist im Massenmarkt aber nur schwer vorstellbar.

    Insofern fand ich das Loot-System aus DDO das bestimmt Auswüchse einfach verhindert hat und Mechanismen hatte um zu verhindern daß fehlendes Sozialverhalten einiger das Spielerlebnis vieler beeinträchtigt schon sehr gut.

    Luna

  4. Pingback: Wen wundert es? « WoW – Journal von Nomadenseele

  5. So ein ffa-System das auf Vertrauen und Sozialverhalten basiert ist im Massenmarkt aber nur schwer vorstellbar.

    Die überwiegende Mehrheit benimmt sich anständig, auch in einem Massenmarkt. Man kommt manchmal den Eindruck, als wäre unsoziales Verhalten die Regel.

  6. Es ist üblich negative Nachrichten als die positiven zu verbreiten. Ninjalooter-News gehören auch dazu 🙂

  7. Goa

    Na ja, ich finde die umfangeichen Lootmöglichkeiten von WoW eigentlich ausreichend, das es immer mal wieder nen PM gibt der sich mit Sachen aus dem Staub macht mag sein, ich habs in 4 Jahren und 8 Monaten WoW noch nie erlebt.

    Kleine Bemerkung am Rande, du meinst im Text oben wohl BoE, BoP-Items kann man nicht weitergeben ;). Und inzwischen (seit 2-3 Patches) kann man auch in WoW gelootete BoP Gegenstände 2 Stunden lang an jeden weiter geben der im Raid/Gruppe war.

  8. …Logisch, wen „interessiert“ es denn, wenn in einem Raid mal wieder „alles fair verteilt“ wurde. Richtig, niemanden. Denn das ist gottseidank noch die Regel und eher die Ausnahmen sind dann wohl, gemäß gesellschaftlicher Mentalität, nachrichtenwürdig.