Spyware & Rootkit

Den armen Mem hat es jetzt auch erwischt – auch er wurde Opfer eines Account-Hacks. In seiner Beschreibung sagt er „Rootkit Detectoren, Virenscanner und Hijack This lieferten negative Befunde“ und trotzdem muss man feststellen daß er auf jeden Fall mindestens 1x Root-Kit auf seinem Rechner hat.

Warden heißt das Teil und der Eigentümer dieser Software ist Blizzard. Und die installieren diesen Virus bei jeder WoW-Installation auf den Rechner eines jeden Spielers.

Ist Warden sicher ? Nein !

Zum Einen ist Warden selber schon öfters aufgeflogen und zum Anderen gibt es „da draußen“ Leute die Kenntnisse über Warden haben. Nicht nur der Ex-Blizzard Mitarbeiter der zuerst über Warden berichtet hat. Nicht nur die Leute von WoW-Glide die zwar ihren Prozess verloren haben aber deshalb nicht ihr Gedächtnis verloren. Es wird auch namenlose geben die ihre Kenntnisse im Umfeld dieser bekannten Gruppen oder aber auch durch Eigenleistungen erworben haben.

Damit Warden überhaupt funktionieren kann muss auch Warden Zugriff auf Username und Passwort haben. Der Beweis daß Warden die Sicherheitslücke im System Battle.net & WoW ist der kann sicherlich nicht erbracht werden. Aber die Feststellung „mein Rechner ist virenfrei“ kann sicherlich nicht getroffen werden von all jenen die WoW spielen.

Eben weil Blizzard selber den Virus unter das Volk bringt und damit auch selber die Rechner seiner Kunden komporimitiert.

Luna

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

2 Antworten zu “Spyware & Rootkit

  1. Bei mir meldet sich avast! regelmäßig, wenn es eine neue Version des Blizzard Updaters gibt. Meistens „Oh, Warnung, W/Tenga.32“ – und die Datei fliegt immer gleich runter. Vermutlich eher ne false positive, aber wer geht schon ein Risiko ein.

  2. Bei mir reagiert Avast gar nicht.