Schön blöd

Tom „Kalgan“ Chilton gilt als der Mann der Ultima Online gegen die Wand gefahren hat und offensichtlich hat er selbiges auch bei WoW versucht – noch vor dem Launch. Zumindest entsteht dieser Eindruck entstehen wenn man sein aktuelles Interview liest.

Darin bestätigt er zunächst was sowieso schon jeder unterstellt hat nämlich daß der 3-geteilte Talentbaum 1-zu-1 aus Diablo2 geklaut wurde. Was in dieser Form sicherlich keinesfalls sonderlich schlau war. Auch einem Diablo2 hätte es gut getan wenn man sich stattdessen für jeweils 3 Klassen mit eigenständigem Talentsystem entschieden hätte.

Aber es kommt ja noch besser. Er berichtet dann weiter „meine Erfahrung mit einigen Klassen beschränkte sich darauf, auf einem internen Testserver einen Charakter dieser Klasse zu erschaffen, ihn auf Stufe 10 hochzuspielen, um ein Gefühl für die Klasse zu bekommen und dann damit anzufangen, genug Talente für 60 Stufen dieser Klasse zu erstellen.„. Ja genau so hatten wir uns das doch immer vorgestellt, oder ?

Hätte Mike Morhaim ihn rausgeworfen und wäre es in der Folge zu einer Klage gekommen dann hätte ein Arbeitsgericht doch sicherlich entschieden daß so ein Verhalten grob Geschäfts schädigend ist, oder nicht ? 🙂

Wenn der gute Mann schlau gewesen wäre dann hätte er es sich erspart dieses Detail zu offenbaren und jegliche Vorurteile die man in Bezug auf ihn haben kann so nonchalant zu bestätigen 🙂

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “Schön blöd

  1. Ich bin zugegebernermaßen ein wenig voreingenommen, weil ich ihn ganz sympthisch finde…

    Darin bestätigt er zunächst was sowieso schon jeder unterstellt hat nämlich daß der 3-geteilte Talentbaum 1-zu-1 aus Diablo2 geklaut wurde. Was in dieser Form sicherlich keinesfalls sonderlich schlau war. Auch einem Diablo2 hätte es gut getan wenn man sich stattdessen für jeweils 3 Klassen mit eigenständigem Talentsystem entschieden hätte.

    Das sehe ich nicht so.
    Ich z.B. habe mir einen Priester erstellt, weil ich heilen wollte, bin dann auf Shadow gewechselt. Ich habe also durchaus von den drei Talentbäumen innerhalb einer Klasse profitiert.

    “meine Erfahrung mit einigen Klassen beschränkte sich darauf, auf einem internen Testserver einen Charakter dieser Klasse zu erschaffen, ihn auf Stufe 10 hochzuspielen, um ein Gefühl für die Klasse zu bekommen und dann damit anzufangen, genug Talente für 60 Stufen dieser Klasse zu erstellen.“. Ja genau so hatten wir uns das doch immer vorgestellt, oder ?

    Sicherlich indiskutabel, die Frage ist nur, ob er die Zeit gehabt hätte, alle Skillungen aus 50/60 zu spielen – vermutlich eher nicht. Insofern sehe ich es als gewisse Leistung an, dass es verhältnismäßig gut geklappt hat; nur dsie Priester sind und waren arme Schweine.

  2. Ramuh

    Es ist doch auch eher so dass diese Klassen eine Art leere Hülle waren und Kalgan diese dann erst eben durch die Talente mit Leben gefüllt hat. Es gab vermutlich eine prinzipielle Richtung in welche die Klassen gehen sollten, er hat alles kurz ausprobiert soweit es schon etwas gab und dann den Rest dann „eingebaut“.

    Desweiteren gefällt mir der Talentbaum in WoW außerordentlich gut, gerade diese Wahlmöglichkeit innerhalb der Klassen, heile ich oder mache ich Schaden machen das ganze doch erst wirklich interessant. gerade jetzt wo ich schätze mal 80%+ der Skillungen nützlich sind und nicht wie in Classic eben nur ~40%. Das vermisse ich immer in anderen MMOs, dort spielt man eine Klasse und wird in eine Form gepresst.

    Gefällt mir das später nicht mehr? Pech gehabt rerollen gehn. Und gerade bei der massiven Zeitinvestition die beim Leveln eines Chars anfällt ist das doch ziemlich blöd.

    Sicher kann in Lotro ein Waffenmeister (ich hoffe die hießen so) mal tanken, oder ein Heiler ganz passablen Schaden machen. Aber (WoW-Schema) in Raids macht das doch dann keiner, als Heiler heilst du, fertig aus.

    In WoW haben alle Klassen die Möglichkeit zwischen mindestens 2 Auslegungen zu wechseln (die puren Dmg Klassen mal ausgenommen, aber das ist sicher eine Wahl die man mit einer gewissen Überlegung trifft). In anderen MMos hat mir das bisher immer gefehlt.

  3. Noma argumentiert

    Ich habe also durchaus von den drei Talentbäumen innerhalb einer Klasse profitiert.

    Aber das hättest Du auch wenn es Klassenwechsel innerhalb eines Archetypus gegeben hätte. Nur weil der SchneeSturm das in Diablo2 Manier gelöst hat heißt es doch nicht daß es keine anderen (besseren) Lösungen gibt.

    Luna

  4. Goa

    Nur weil es andere Lösungen gibt heißt es aber ebenfalls nicht das diese besser sind 😉

    Ich finde den Aufbau der Klassen mit den 3 Talentbäumen an sich einfach perfekt, das nicht jeder immer 100% gefällt is ne andere Sache.

  5. Take

    Talentbäume? Als reinrassiger DD sowas von sinnfrei… In von Blizz festgelegten Zeiträumen specct man um, so what? Dafür gibt´s dann theoretisch bis zu 5% mehr dmg als ein Hybrid zu leisten in der Lage ist… soso (btw, die dmg-spitzen der einzelnen DD-Klassen ´mal ganz aussen vor gelassen)