Realitätsverlust

Bei den Berichten von der GDC gibt es auch etwas von Blizzard – nämlich die Aussage „je größer die Bosse um so dramatischer ist es“. Ne, oder ?

Dramatisch war an sich niemals meine Assoziation wenn ich die sinnlos großen WoW-Mobs gesehen habe. Lächerlich vielleicht oder peinlich, das ja. Man muß dabei auch bedenken daß man die typische SchneeSturm-16-Farben-Textur dann auch entsprechend groß sieht – was den Mobs in der Regel gar nicht gut tut. Auch die 20 Polygone die scheinbar so mancher Mob hat sieht man um so besser um so größer das Vieh ist.

Also Mehrwert für das Spiel eher nein 🙂

Gelächter und die Frage welche Drogen die Entwickler denn so auf der Arbeit konsumieren eher ja 🙂

Die Aussage stammt von Rob Pardo und dessen Rückblick auf Diablo2 und WoW zeigt an sich sehr deutlich daß die Jungs in 5 Jahren WoW fast nichts dazu gelernt haben. Ein Großteil dessen was es an Entwicklung gab stammt von den Addon-Programmierer und wurde von denen geklaut – oder zur Not von Turbine & SOE. Wie kann so ein Mann aber eine derartige Aussage auf so einer wichtigen Messe machen ?

Wenn die Aussage wirklich so gemeint war dann denke ich er hat den Bezug zu seiner Umwelt, seiner Firma und seinem Spiel einfach verloren – Realitätsverlust nennt man das.

Luna

Advertisements

18 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

18 Antworten zu “Realitätsverlust

  1. Goa

    Na ja, ich würde seine Aussage vielleicht nicht hundertprozentig unterschreiben, aber prinzipiell stimme ich eher ihm zu als dir 😉

    Onyxia in Standardgröße wäre doch irgendwie deutlich weniger „cool“….

  2. Um eine Grundsatzdiskussion welche Standardgröße Drachen wohl haben zu vermeiden – lass uns mal zu Arthas wechseln.

    Ein 1,8m großer Arthas ist glaubhaft.
    Ein 18m großer Arthas bei dem ich sehe wie mies die Texturen sind … was soll ihn denn glaubhaft oder gar „cool“ machen ?

    Das „bigger = better“ ist typisch für die amerikanische Kultur. Aber in dem Augenblick wo meine Kunden lesen & schreiben können geht die Strahlkraft von „bigger = better“ einfach verloren.

    Ist ungefähr wie mit Leuten die unbedingt XXL Hamburger kaufen müssen die sie nicht aufessen. Wer nimmt die denn Ernst ? 🙂

    Luna

  3. Naja, Arthas ist jetzt nicht gerade 18m groß. Er überragt die Spieler um 1-2m. Gnome ein bisschen mehr und Tauren ein bisschen weniger. 😉

  4. Ony wirkt sicherlich durch ihre Größe.
    Aber warum Arthas 18 Meter groß sein muß, erschließt sich mir nicht. Anderes Beispiel Loken: Was soll dramatisch daran sein, gegen Füße zu kämpfen?

  5. Nehl

    Arthas ist keine 18 Meter groß, er ist angemessen. Klar größer als andere Menschen, aber ggf hat er ja einen Taschenschamanen der ihm ein Dauerhero gibt…

    Und Loken ist ein Titan wie Thorim und Co, wenn ein Titan nicht groß sein darf, ja was denn bitte dann?!?

  6. Goa

    Oder anders ausgedrückt..ich kann bisher die Größe von 100% aller WoW Bosse Storytecnnisch nachvollziehen und fände eine jeweils kleinere Version des Bosse unglaubwürdig. Oder kann mir jetzt jemand einen Boss sagen der wirklich absolut unpassend besetzt ist, sprich eine 30 Meter großes Wesen das laut Story eigentlich ein ganz normaler Mensch sein sollte ??

  7. Der Kampf gegen Loken ist aber nicht dramatisch, da würde ich eher den normalgroßen Nials Aran anführen. Und Arthas kommt mir in der Turm-Sequenz extrem groß vor.

  8. Nehl

    das stimmt, aber das im Turm ist meiner Meinung nach auch nicht er selbst sondern nur eine Art Bild durch ein Portal oder so.

    In der Questreihe von Drakuru im Trollgebiet begegnet man auch Arthas am Schluss und da ist er auch etwa so groß wie in der ICC

  9. @Goa:

    sämtliche Elementare, Dämonen, Roboter finde ich künstlich groß. Also das fing schon in MC an als die Mobs deutlich größer waren als in Scholo/Strath.

    Luna

  10. Peinlich bei der Größe fand ich die TrolleBosse in Zul’Aman. Trolle haben 2 Zehen…die Trollbosse in ZA hatten einen großen grob texturirten Haufen, da die meis aufgelösten Texturen der Trollfüße einfach nur aufgepumpt wurden. Gleiches Problem beim ersten Trash in ICC. Die gleichen gegner gab es in Scholomance bei Rattlegore auch…nur kleiner…in ICC sind sie groß und haben peinliche Texturen.

    Im Grunde frage ich mich seit dem Erscheinen von WoW, welcher Depp diese Größenverhältnisse verbrochen hat. Kein Gnom hätte je in Gnomeregan eine Decke streichen oder in den Ecken Staub wedeln können.

    Kurioserweise steht die Größe der Architektur und der Gegner im entgegengesetzten Verhältnis zur Zonengröße. Gefühlt ist Ulduar größer als Mulgore oder gewisse andere Gebiete. Wenn Gruul „Wachsen 30“ hat, kann er in Thunder Bluff einkaufen, obwohl er unten in Mulgore steht oder er kann Arthas oben am Frostthron besuchen, obwohl seine Füße noch Leutnants am Eingang für die Turniernasen haut. O.O

    Wuff!

  11. Goa

    Na ja, aber gerade in MC erklärt sich doch die Größe der Gegner bestens durch die Storyline- ich zumindest finde es nachvollziehbar das die Helferlein eines Elementarlords ,welcher ja immerhin ein direkter Untergebener der alten Götter ist, nicht mit 1,80m daherkommen.

  12. Ein kleiner Elementar sieht niedlich aus und nicht wie ein gefährlicher Gegener.
    Und Dämonen und Maschinen größ darzustellen, finde ich auch nicht schlimm.

  13. Gudi

    Oh doch, die Größe macht es aus. Erinnere dich nur daran, wie der Aufschrei war, als die Orkschultern zu klein waren. Man sind da viele Egos kurzzeitig zerstört worden.
    In WoW ist generell viel übertrieben, das ist der Stil. Schwert in Normalgröße statt die 2 Meter Version? Pfft..

  14. @Goa:

    Warum hat ein Gott (oder ein Untergebener eines Gottes) die Größe eines Dinosauriers ?

    War Jesus ein Dinosaurier ?
    War Mohammed ein Dinosaurier ?
    War Buddha ein Dinosaurier ?
    War Zeus ein Dinosaurier ?

    Also tut mir leid das finde ich wenig überzeugend

    @Gudi:
    Jo die krankhaft großen Waffen sind das nächste. Ich finde das nicht „cool“ sondern halt nur lächerlich & peinlich.

    Luna

  15. Goa

    Also jetzt wirst du dann aber schon sehr metaphysisch 😉 Und auch noch an der Fragestellung vorbei.

    Jesus war der Sohn Gottes und damit seine Manifestation auf der Welt in Menschengestalt. Da wären 18 meter nun wirklich unangebracht.

    Mohammed war ein Prohpet und damit ein Mensch als gesandter Gottes.

    Buddha war ein mensch und fand nur die Erleuchtung und gründete die Religion, der hat garkeine direkte Beziehung zu seinem Gott.

    Zeus ist ein Sohn der Titanen, der Titan Atlas trägt den Himmel, also ich geh mal auch davon aus das die ausserhalb ihrer menschlichen gestalt ein bissl größer sind.

    Ist ja auch egal. Ich finde es durchaus sinnvoll wenn ich ich gegen Dämonenherrscher, alte Götter, Weltenzerstörer oder sonstwas kämpfe das ich diesen nicht auf Augenhöhe begegne. Wenn Gegner einfache böse Menschen sind wie z.B. die Gegner in halb Karazhan dann haben sie ja auch eine passende Größe. Aber ein Ragnaros mit 3,50 m würde mir nicht annähernd den Respekt abringen den er aufgrund seiner „Person“ an sich verdient hat.

  16. naja, vielleicht arbeiten zu viele männer bei blizzard? ihr wisst ja schon was ich meine, ist ja ähnlich mit autos etc.

    dramatik kommt nicht nur von der größe her, sondern muss ich entsprechend in szene gesetzt werden, siehe Godzilla wenn sie in new york im hafen auftaucht.

    blizzard macht super spiele, aber mit der dramatik haben sie es nicht so weit her, ich muss hier dem einen oder anderem (oder auch luna) zustimmen. natürlich muss ein drache gross sein etc aber blizzard schafft es einfach nicht (eher hat es bei mir nie bei wow geschafft) dass ich bei einem boss gänsehaut hatte. bei SCII haben die das schon besser gemacht, da habe ich vor jedem spiel im ladebildschirm schon eine 🙂

  17. Also kleine oder normale Schultern bei Orcs sind imemr noch annehmbarer als die jetzigen verbrechen…einfach nur peinlich, besonders bei T10 Hexern!

  18. Goa

    @Tomres

    Also vielleicht bin ich einfach leichter zu beeindrucken, aber sowohl als ich das erstemal vor Ony stand, sowie auch bei meinem ersten Raggi Fight hatte ich schon ne Gänsehaut 😉 von BWL will ich garned erst reden.

    Aber irgenwann nutzt sich sowas halt ab, insofern hast du schon recht das man neben der schieren Größe auch noch anders für den WOW-Effekt sorgen muss.