Rückblick: Vanguard

Wenn ich mir anschaue welches MMORPG das beste Klassen-Design hatte dann lautet die Antwort immer und ohne zu zögern Vanguard. Nicht nur wegen dem Blutmagier sondern auch weil die anderen Klassen sehr wohl zu überzeugen wußten egal ob es ein Nekromant, eine Sorceress oder was auch immer war.

Daß man ein Spiel mit einem derart starken Design und immerhin ordentlichen Engine (Unreal2.5) aus Dummheit derart böse gegen die Wand fahren kann das habe ich nie verstanden. Der Schaden für das ganze Genre ist dramatisch schon weil man naturgemäß von den „Siegern“ kopiert und nicht von den Flops. Das verhindert auch das man viele gute und vernünftige Dinge aus diesem Spiel anderswo wieder findet.

An der Stelle hoffe ich einfach mal daß der Spinner in seinem roten Ferrari mit den SchneeSpuren auf der Motorhaube in der Finanzkrise all sein Geld verloren hat und wieder kleine Brötchen backen darf. Gehört habe ich jedenfalls nichts mehr von ihm.

Daß das Spiel bei SOE unter gekommen ist hat ihm faktisch den Todesstoß versetzt. Nicht nur daß man niemals mit lokalisierten Versionen rechnen kann. Auch die Aufmerksamkeit die das Spiel seitens der Entwickler bekommt könnte kaum geringer sein.

Mit tiefen Bedauern nehme ich zu Kenntnis wie so mancher Hoffnungsträger an der Dummheit der Entwickler, Entscheider und Geldgeber gescheitert ist.

Luna

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Vanguard

Eine Antwort zu “Rückblick: Vanguard

  1. Ja, Vanguard war wohl etwas, was man als „Perlen vor die Säue“ bezeichnet. Wobei es ja schon mit der Berichterstattung in den Medien anfing. Es war nicht so einsteigferfreundlich wie die anderen vertreter zu jener Zeit. Angeblich war das auch so geplant. Aber darf man zu einer Zeit, wo einem (damals) mit Everquest 2 und WoW (BC) das MMO-Leben verhältnismäßig leicht gemacht wurde, noch so ein Komplexitätsmonster auf den Markt werfen? Hmm. Ja, darf man, aber man sollte kein Millionenpublikum erwarten. Insofern denke ich, dass VG einfach nur zu einer Zeit rauskam, wo es von der Spielmechanik her von arg veraltet war und aufgrund dieses Rückstands nicht mit Millionenverkäufen rechnen konnte. Vor WoW wäre es wohl es Klassiker wie Everquest 1 oder UO geworden. Aber hachja, es hatte nicht solen sein, weil Onkel Brad McQuaid halt etwas altmodisch ist.

    Aber halten wir fest: VG hatte gute und vor allem sinnvolle Ideen:

    Defensivziele
    BloodMage
    das anfängliche Fraktionssystem
    Diplomatie an sich
    3 aufeinander aufbauende Sphären (am besten konnte man das beim bau einer Gildenhalle sehen…ohne Diplomatie keine Erlaubnis zum bauen, ohne Handwerker kein haus und ohne Abenteurer keiner, der die Ressourcen in den Gebieten erreichen konnte)

    Ich hab hier immer noch die Verpackung von der CE zu stehen, mein BM wurd nie 55 (aber war ein suuuuper Diplomat), soweit ich weiß, gibts die Gilde noch, in der ich war. Aber auf den PC packen werd ich es wohl nicht mehr. Irgendwie ist der Zug für VG abgefahren und wie SOE sich um seine Babies kümmert…naja. Schade drum. Neben Tabula Rasa irgendwie der einzige Verlust, der wirklich schade ist.