Habgier

Als ich vom neuen „Remote Auction House“ für WoW gehört habe ist mir spontan der Begriff „Habgier“ eingefallen. Grundsätzlich bin ich der Auffassung daß die Abo-Gebühr jegliche Dienstleistung rund um das Spiel abdecken sollte und eine Zusatzgebühr von 2,99/Monat finde ich ordentlich dreist. Aber scheinbar rechnet der Monopolist mit weiter fallenden Spielerzahlen und muß deshalb „kreativ“ die Einnahmen je Kunde erhöhen.

Den Mehrwert sehe ich außer für ein paar „Suchties“ eher als marginal an. Es hat faktisch keine Bedeutung ob ich sehen kann daß meine Auktion noch keinen Käufer gefunden hat oder ob nicht. Wenn ich sowieso nicht spielen kann weil ich mich am Arbeitsplatz befinde dann ist der Mehrwert aus „Auktion abc hat einen Käufer gefunden und dabei xyz Gold erzielt“ gleich null. Ich kann nämlich auch weiterhin erst nach dem Einloggen ins Spiel das verdiente Gold ausgeben oder … halt auch auf der Bank liegen lassen ganz genau als gäbe es diese kostenpflichtige Dienstleistung nicht.

Darüber hinaus ist die Schnittstelle von Auktionshaus ins Internet eine weitere Schachstelle die sich Goldverkäufer zu nutze machen können um ehrliche Spieler zu schädigen. Spätestens an der Stelle wäre man gut beraten gewesen sich den Unsinn vorher noch einmal gründlich zu überlegen.

Aber überlegen und WoW-Mitarbeiter … da sind wir ja schon beim nächsten Problem.

Luna

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter World of Warcraft

Eine Antwort zu “Habgier

  1. Goa

    Also wenn ich den Eintrag bei mmo-champion richtig lese wird man mit der kostenpflichtigen Version ja Auktionen einstellen und bei anderen Auktinen mitbieten können. Von daher ist der funktionsumfang für Leute die viel im Ah handeln sicherlich shcon nicht schlecht. Für mich wärs nix, aber es wird seine Käufer finden da bin ich sicher 🙂