Der Wechsel – Teil 2

Am frühen Freitag Nachmittag ließ Codemasters die Bombe platzen … LotRO wird ab Herbst 2010 f2p und bekommt einen Item-Shop. Damit bestätigt sich erst einmal wieder meine eigene Einschätzung daß 2010 das Jahr ist in dem der Wechsel auch im Westen stattfindet.

Daß ausgerechnet LotRO einen Vorreiter bei der Umstellung von Abo-Modell auf Item-Shop macht war dabei nicht zu erwarten. Zum Einen schätze ich die meisten LotRO Spieler als besonders konservativ ein. Zum Anderen dürften sich die verkauften LTA als massives Problem erweisen. Hauptursächlich für diese überraschende Entscheidung ist Turbine die mit dem US-DDO-Shop Blut geleckt haben und diesen jetzt zwangsweise auf LotRO ausdehnen.

Hauptnachteil des US-Turbine Shop ist daß er ein „harter Shop“ ist bei dem „jeder Scheiss“ manuell nachgekauft werden muss. Anders als beim „weichen“ DE-frogster Shop bei dem ich auch alles erspielen kann. Aber das muss man dann am Ende auch in der Praxis sehen wie der ausfällt. Vom Grunde her bin ich pro Item-Shop wenn dafür die Abo-Gebühr weg fällt. Viel zu lange bin ich als Kunde mit meiner Abo-Gebühr in Vorleistung getreten ohne dafür eine ausreichende Gegenleistung in Form von Content zu bekommen.

Beim Item-Shop gibt es einfach keine Kohle wenn es 9 Monate lang keinen neuen Content gibt und Ruhe ist.

Luna

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter LotRO, World of Warcraft

4 Antworten zu “Der Wechsel – Teil 2

  1. Mem

    Andererseits kommt der Itemshop dem Durchschnittskunden deutlich teurer als ein Abo. Da Turbine nicht auf einmal zum Samariter geworden ist, kann man nur mutmaßen, dass man bei DDO genau diese Erkenntnis bestätigt bekommen hat. Und selbst die Lifetimeabo Leute kann man so nochmal melken, was für mich das letzte Argument dafür wäre, ein solches nie nie nie abzuschließen, es sei denn es amortisiert sich wirklich sehr schnell.

    Ich seh das jedenfalls nur bedingt als positive Entwicklung.

  2. ich finde die umstellung nicht verkehrt. vor allem auf der lotro-hp (von codemasters) beschrieben wurde wie sie sich das vorstellen. soweit (irrtum nicht ausgeschlossen) soll der content für alle verfügbar sein, dabei ist aber nur eine anmerkung in der info zu lesen:

    „Bis Stufe 50 werden sie kostenlos an der preisgekrönten epischen Geschichte teilnehmen können.“

    finde ich von meiner seite nicht verkehrt, die begrenzung bis lvl 50 könnte später ja hochgesetzt werden. schau mer mal.

  3. Aber das muss man dann am Ende auch in der Praxis sehen wie der ausfällt. Vom Grunde her bin ich pro Item-Shop wenn dafür die Abo-Gebühr weg fällt. Viel zu lange bin ich als Kunde mit meiner Abo-Gebühr in Vorleistung getreten ohne dafür eine ausreichende Gegenleistung in Form von Content zu bekommen.

    ich möchte hier ein dickes „signed“ hinzufügen. ich sehe den unterschied aber bisschen anders, bei itemshop ist das so, wenn ich zocke kann ich mir etwas dazukaufen, bei dem abomodell muss ich erstmal etwas abdrücken bevor ich es spiele.

  4. Pingback: Der Herr der Ringe Online wird kostenlos. Free to Play als letzte Chance oder revolutionäres Konzept? | Five Sec Rule