Carroburg

Nachdem der Umzug der Warhammer Server von GOA zu Mythic abgeschlossen wurde befinden sich (fast) alle meine Chars auf Carroburg (Allianz-Seite). Ja, ich weiß es heißt nicht Allianz aber selbst im Chat liest man laufend Allianz/Horde einfach weil an der Stelle sich das „frühere“ Fraktionssystem mit seinen Markennamen etabliert hat (was jetzt am Ende erneut nicht für das Fraktionssystem spricht).

Das Patchen dauert lange und mir ist noch immer unklar warum man dafür einen aktiven Account braucht – zum Glück hat Mythic uns allen 2 kostenlose Wochen spendiert. Dafür sind die EU Server (Standort:Frankfurt/M) herausragend schnell und ich konnte stressfrei spielen. Auch unter OSX. Auch auf meinem Mac mini unter 10.6.4 bei dem Apple mit dem letzten Patch die nvidia Grafiktreiber derart verhunzt hat daß sich selbst Steam zu ausdrücklichen Schuldzuweisungen gegenüber Apple genötigt sah und auf dem seit so manches „Brettspiel“ ohne 3D Grafik nicht mehr läuft. Warhammer Online läuft selbst da stressfrei. Was dann erneut jegliche Kritik an der eigenen Hardware ad absurdum führt und automatisch die Schuld den Gammel-Servern von GOA zuweist.

Trotz allem Unsinns den der Einäugige derzeit macht, massenmarkttauglich ist Warhammer nicht. Intiutive Benutzerführung sieht einfach anders aus und auch wenn ich ohne Addons in der Lage bin mein UI so zu konfigurieren wie ich es mag, meine tote Omi könnte es nicht.

Software ist benutzerfreundlich wenn sie auch meine tote Omi benutzen kann …

Luna

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter WaRhammer, World of Warcraft

4 Antworten zu “Carroburg

  1. Freue mich auf weitere WAR-Beiträge. Was genau ist für Dich alten MMO-Hasen nicht einsteigerfreundlich genug? Und was sagt wirklich Deine Oma zu WAR?

    😀

    Viele Grüße aus Essen,

    Yitu

  2. Meine Omi ist tot ^^

    Aber sie würde eher WoW benutzen als WaR weil sie mit der „Benutzerführung“ besser klar kommen würde. Das Problem hat aber nicht nur WaR – ich kenne einen Fall in dem (leider) der Wechsel von WoW zu LotRO an fehlendem Komfort gescheitert ist.

    Also VIELEN Spielen merkt man einfach an daß da irgendein Informatiker versucht hat das Rad neu zu erfinden anstatt daß er her gegangen ist und versucht hat ein bestehendes Rad zu verbessern.

    Luna

  3. Informatiker sind auch nicht dafür gedacht Interfaces gut zu machen, woher sollen sie es auch wissen, was sie machen finden sie für sich gut. Dafür gibt es sogenannte Usability Engineers die sowas machen. Wenn die Firmen solche nicht einsetzen oder nicht genug oder falsch, pech gehabt

  4. @Ramuh: Keine Frage von Pech. Personalplanung… Projektmanagement… und ein paar weitere Worte fallen mir da ein. 🙂