WoW goes Tekken

Spätestens mit den neuen „Power Auras“ überschreitet WoW die letzte Grenze die es zu einem RPG gemacht hat. Künftig ist es nur noch ein „Online-Action-Spiel“ mit vereinzelten RPG-Elementen.

Grundsätzlich ist gegen ein solches Konzept nichts einzuwenden. Die Frage bleibt allerdings ob ein solches Spiel ein Abo-Gebühr rechtfertigt. Oder muß nach diesem Umbau nicht doch festgestellt werden daß diese lange nicht mehr gerechtfertigt ist ? Wie viele Action-MMO haben denn überhaupt ihre Entwicklungskosten wieder eingespielt – null ? Gibt es überhaupt einen Markt für Action-MMOs ? Wer ist wirklich bereit für 1-2 Stunden am Abend dauerhaft eine Abo-Gebühr zu bezahlen ?

Ich weiß es nicht. Ich sehe nur daß es ein sehr starkes Konzept weg vom RPG gibt. Das fing spätestens mit den lächerlichen Erfolgen an. Catakäse gibt einen sehr starken Baustein in diesem Konzept mit der Reduzierung der Talente und dem Fokus auf dem „Spieler-Skill“. Am Ende sehen wir dann vielleicht wirklich ein „World of Tekken“ bei dem es auf die Reaktionsgeschwindigkeit des Spielers ankommt anstatt auf die Fähigkeiten seiner virtuellen Figur. Um irgendwelchen Vermutungen und Spekulationen gleich einmal den Boden zu entziehen … ich mag Tekken. Ich habe Tekken lange und gerne gespielt. Ich halte Tekken für ein gutes Spiel.

Aber Tekken ist kein RPG und sicherlich völlig ungeeignet für ein MMO weil ich kenne niemanden der für Tekken eine Abo-Gebühr bezahlen würde …

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “WoW goes Tekken

  1. Verdammt

    Hi,

    PowerAuras ist ein Addon, ohne dem einige Klassen überhaupt nicht sinnvoll zu spielen waren (gibt einige vergleichbare Addons, aber ich greife mal PA heraus, weil es darunter das bekannteste ist).
    Mit einer vollen Buffleiste im Raid war es schlicht sehr sehr sehr schwierig, temporäre Buffs wahrzunehmen (als Beispiel sei hier der Instant-Slam des Krieger erwähnt). Das Addon hat die Wahrnehmung solcher Sachen stark erleichtert, und dadurch dem Spieler die Möglichkeit gegeben, seine Aufmerksamkeit anderen Dingen zu widmen im Wissen, dass er deutlich benachrichtigt, wenn da etwas passiert. In anspruchsvollen Kämpfen ist das Gold wert.

    Einige Kämpfe sind so anspruchsvoll, dass man keine Zeit für Buffleiste beobachten verschwenden kann/darf. Außerdem macht Buffleiste starren kirre.
    Der Kampf ist zu monoton, wenn es solche Buffs nicht gibt (das ist meine Meinung, würde mich interessieren, ob du das genauso siehst. Vergiss nicht: nicht jede Klasse hat eine solch anspruchsvolle Rotation wie der SP pre-4xT10. Da ist Abwechslung doch sehr angenehm).
    Das Vorhandensein solcher temporären Random-Buffs als Action-Game zu brandmarken … ich weiß nicht.
    Der Krieger hat 4 Sekunden für seinen Instant-Slam. Der Schamane hat 30 Sekunden, um Maelstrom auszulösen. Das sind nun wirklich keine „Action“-Reaktionszeiten.

    Aber wie du bemerkst, kritisierst du nicht das Addon PowerAuras. Dieses gibt dem Spieler nämlich noch mehr Reaktionszeit. Du kritisiert doch eigentlich das Vorhandensein solcher temporären Fähigkeiten. Da frage ich mich: wie starr willst du eine Rotation werden lassen, bevor auch noch der letzte einschläft?

    Vom theoretischen Standpunkt sehe ich 2 Möglichkeiten, den Kampf von Spielerebene anspruchsvoll zu machen:
    Anspruchsvolle Rotation (Prioritätenliste) oder Zufallselemente.
    Beide Wege werden in WoW benutzt. Die Prioliste hat der Shadow und der Feral, welche eine lange Prioliste haben, dafür wenig bis gar keine Zufallselemente. Die Zufallselemente hat z.B. der Krieger mit Sudden Death, Blood Surge, dafür ist die Kern-Rotation vglw. einfach.

    Gar nichts von beiden hatte (oder hat noch, ich verfolge dies nicht mehr so genau) lange Zeit etwa der Retri oder Prot-Pala, welches dadurch nicht zu unrecht verspottet wurden aufgrund der einfachen Rotation (6969?)

    Ist es letzteres, was du dir für alle Klassen wünscht? Oder willst du die anspruchsvollen Priolisten für alle, welche Shadow+Feral haben, mit denen aber viele Spieler gar nicht zurechtkommen?

    Um den Shadow gut spielen zu können, hat schon einiges dazugehört, die Schere zwischen gut und perfekt ist da schon sehr groß. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies dein Zielbild sein soll.

    Gruß,
    Verdammt

  2. Ich habe „Power Auras“ mit keinem Char benutzt und wenn Du feststellst daß „ohne dem einige Klassen überhaupt nicht sinnvoll zu spielen waren“ dann sind wir jetzt schon jetzt über dieser Grenze drüber ohne daß es mir aufgefallen war.

    Natürlich kann man ein „Player-Skilled“-Spiel machen. Tekken ist für diesen Genre-Typ ein gutes Beispiel. Aber Tekken ist eben auch kein RPG und wenn ich ein RPG spielen will wenn will ich eben von „Player-Skilled“ möglich wenig und von „Char-based“ möglichst viel sehen. Und um es noch einmal explizit zu sagen auch eine „Rotation“ hat in so einem „Char-based“ RPG nichts zu suchen …

    Luna

  3. Wer es nicht will, kann es bestimmt abschalten.

  4. Beim Nörgel geht aber nicht um „Grafik eingeschaltet/ausgeschaltet“ sondern um die dahinter liegenden „Player skilled Strukturen“. Die Strukturen führen leider weg vom RPG …

    Luna

  5. Weder du noch ich raiden viel, insofern dürfte uns die Entwicklung kaum oder nur sehr wenig betreffen.