Mein Stalker – Teil 4

Die Noma ist nicht glücklich über das „wie“ mit dem Umgang mit meinem Stalker. Der eine oder andere Kommentator meinte ebenfalls „ignorieren“ sei die bessere Entscheidung. Wenn man sich aber im Internet umschaut dann stellt man fest daß alle Selbsthilfegruppen übereinstimmend berichten daß das eben nicht hilft weil man die Stalker damit eben eher zum Weitermachen ermuntert.

Wenn ich mal einen Augenblick so tue als wären alle die deutsch sprechen auch Deutsche und mir anschaue was über die Google Suche bei mir so wegen Stalking Problemen herein kommt dann muß ich feststellen daß diese lächerliche Republik in der Zwischenzeit ein hochdramatisches Stalker-Problem hat. Weit explosiver als in vielen, vielen anderen Staaten.

Ist es die lächerliche Rechtslage in Deutschland die diese Form von Straftaten fördert ? Vielleicht doch die deutsche Staatsanwaltschaft die viel zu oft wegen „Geringfügigkeit“ einstellt ? Richter die keine angemessenen Strafen/Auflagen aussprechen ? Oder doch der für Deutschland immer wieder behauptete Täterschutz ? Ich weiß es nicht. Aber es gibt einen 1650 Jahre alten Text von Aurelius Augustinus (De civitate Dei) zum „ungerechten Staat“ in dem er den ungerechten Staat mit einer Räuberbande vergleicht. Für mich wirkt diese Bundesrepublik sehr wohl wie ein „ungerechter Staat“ der den Schutz seiner Bürger nicht ernst nimmt und stattdessen die Straftäter schützt.

Da lobe ich mir dann doch das Rechtsempfinden mancher anderer Staaten in denen man einfach in den nächsten gun shop gehen kann und das Problem final selber löst – so oder so …

Luna

Advertisements

28 Kommentare

Eingeordnet unter Blog

28 Antworten zu “Mein Stalker – Teil 4

  1. Shu

    Auf Nomas-Blog verweisen, bringt zur Zeit nicht viel… da kannja keiner mehr gucken.

  2. Auf Nomas-Blog verweisen, bringt zur Zeit nicht viel… da kannja keiner mehr gucken.

    – Das findet vermutlich niemand bedauerlicher als ich, mir fehlt das Feedback der anderen Leute durchaus, ob es positiv oder negativ ist. Aber ich möchte meine Privatdinge – die auch entsprechend in geschützten Bereichen waren – nun einmal nicht in der Öffentlichkeit sehen. Letztendlich gilt: Wer schweigt, stimmt zu,

  3. Shu bedauert

    Auf Nomas-Blog verweisen, bringt zur Zeit nicht viel… da kannja keiner mehr gucken.

    Spätestens an der Stelle sollten sich halt alle Normalen überlegen ob sie so Stalkern nicht deutlicher die rote Karte zeigen sollten. Wenn psychisch Kranke Soziopathen das Gefühl haben sie können ihre Opfer mundtot machen und werden auch noch beklatscht dann darf man auch nicht erwarten daß sie aufhören.

    Luna

  4. Als bei einem Bekannten von mir eingebrochen wurde, sagte er mir: Das Schlimme sind nicht die Dinge die gestohlen wurden, sondern das Gefühl, dass sie meine Sachen durchwühlt haben.

    Wir reden hier über Kriminelle, die stolz auf ihre Taten sind und damit noch öffentlich prahlen, die sogar noch im geschützten Bereich kommentiert haben. Wer ihnen zujubelt, sollte sich überlegen, ob er einen Einbrecher, der andere beklaut hat, auch zujubeln würde – nichts anderes haben die beiden getan.
    Ich bin darauf aufmerksam gemacht worden, und jeder der bedauert mein Blog nicht mehr lesen zu können, hatte damals spätestens seit Lunas Post am nächsten Tag die Möglichkeit zu protestieren. Wer schweigt, ist mit diesen kriminellen Machenschaften offensichtlich einverstanden.

    Es gibt viele Blogs, die geschützte Bereiche haben – ironischerweise sogar. wenn ich mich richtig erinnere die der 2, 3 Psychos – und in denen Fremde nun einmal nichts zu suchen haben.

  5. wenn ich mich richtig erinnere – auch – die der 2, 3 Psychos

  6. Jeder hätte sich von den Stalkern distanzieren können … wollten aber nur die wenigsten.

    Was mir in anderen Staaten sehr viel besser gefällt ist das dortige Rechtsempfinden. Wer in den USA mein Grundstück ohne Erlaubnis betritt den darf ich erschießen – „unbefugtes Betreten“ heißt das dort. In Deutschland heißt das „Hausfriedensbruch“ und wenn ich den Trottel beim Rauswerfen verletze dann bin ich dran wegen Körperverletzung.

    Man darf sich nicht wundern daß bei einer derart lächerlichen Rechtslage die Täter oben auf sind 😦

    Luna

  7. Jeder hätte sich von den Stalkern distanzieren können … wollten aber nur die wenigsten.


    Weil die Leute zu feige bzw. auch nicht besser sind.
    Die Leute, die es getan bzw. den Mumm dazu hatten, haben auch -soweit sie einen WordPress-Account haben – auch weiter Zugang zum Blog. Es gibt Dinge, die haben nichts mit Sympathie demjenigen zu tun, für den ich einstehe, sondern nur noch mit dem eigenen Anstand. Und offensichtlich reicht das Anstandsgefühl der meisten Leser hier nicht aus, um gegen eine kriminelle Handlung – die ein Einbruch nun einmal darstellt – zu protestieren.

    Der größte Witz ist, dass eine Blogger-Bekannte der beiden (die kann also schon per se nichts taugen) ein Blog hat, welches geschätzt zu 70-80% aus geschützten Beiträgen besteht. Und ausgerechnet die kommentiert bei mir im geschützten Bereich – da fällt einem echt nichts mehr ein.

    Die können sich meinetwegen einreden, dass ich sie wegen ihrer Herkunft, ihres Vermögens ect. ablehne – in Wirklichkeit sind es ihre Boshaftigkeit und ihre Weigerung, etablierte Normen des zwischenmenschlichen Daseins anzunehmen oder sich auch nur damit auseinanderzusetzen.

    Warum addieren die Menschen, wenn sie über das Leben anderer nachdenken, immer nur die großen Zahlen, um zu einem Urteil zu gelangen? Wenn sie jedoch ihr eigenes Leben aufrechnen, dann sind sie durchaus bereit, mit tausend Zahlen zu jonglieren, sie zu multiplizieren, zu addieren, zu subtrahieren, bis die Bilanz frisiert und ihnen das Endergebnis in den Kram passt.

    Tod vor Morgengrauen, S. 86

  8. Shu

    Jetzt meine eigene Sicht:
    Beide (!) Seiten haben eine Schwelle übertreten, persönlichste Angriffe und Anfeindungen. Speziell auf den Fall von Luna bezogen, hast du aber auch dir selbst die Basis mitgeschaffen. Auch wenn du gleich wieder mit deinen stereotypen kommen wirst, dass es dein Blog etc. ist, hast du nie eine Diskussionskultur zugelassen. Mag sein, dass vieles im Hintergrund läuft, von dem viele Leser nichts mitbekommen, aber mich hast du teilweise zum Lachen aber auch zum Wundern gebracht, zum Beispiel durch diverse Moderationen in Kommentaren und viele weithergeholte Phantasiezusammenhänge, denen du dann gleich grosse Artikel gewidmet hast.

    Nochmal – ich distanziere mich von den gegenseitigen persönlichen Angriffen und Drohungen, aber wenn der eine oder andere Artikel von dir auf der bösen Seite etwas verrissen wird, finde ich das nicht sooooo schwerwiegend.

  9. Shu glaubt

    Speziell auf den Fall von Luna bezogen, hast du aber auch dir selbst die Basis mitgeschaffen.

    Das ist jetzt aber wirklich typisch deutsch – das Opfer ist schuld 🙂

    In Staaten mit einem „richtigen“ Rechtssystem gibt es eine klare Zuweisung wer der Aggressor ist. In diesem Fall ist das der Carschti. Die Minderwertigkeitskomplexe die Stalkern nachgesagt werden die halte ich in seinem Fall für mehr als begründet. Wäre er in der Lage ordentliche eigene Texte zu schreiben dann hätte er doch eine wie auch immer geartete Fanboi Seite machen können. Stattdessen beschränkt er sich darauf Straftaten gegenüber anderen Bloggern zu publizieren.

    Möglich ist das weil dieses lächerliche Deutschland die Täter schützt.

    Und wenn Du glaubst daß ich weine wenn ihn zB morgen irgend ein Auto überfahren sollte dann irrst Du gewaltig. ER ist der Täter und ER hat die Strafe verdient !

    Luna

  10. Nochmal – ich distanziere mich von den gegenseitigen persönlichen Angriffen und Drohungen, aber wenn der eine oder andere Artikel von dir auf der bösen Seite etwas verrissen wird, finde ich das nicht sooooo schwerwiegend.


    Begreifst du nicht, dass wir hier nicht über Artikel reden, sondern über kriminelle Machenschaften? Oder würdest du sagen: Ich mag meinen Nachbarn nicht, toll, dass sie ihn ausraubt und bestohlen haben? Offensichtlich ja… .
    Ein krimineller Akt ist ein krimineller Akt, egal wie wenig ich das Opfer dessen mag. Soetwas kann man nicht rechtfertigen, als halbwegs normaler Mensch mit halbwegs Anstand nicht einmal vor sich selbst – und die beiden / drei können es offensichtlich sehr gut, was tief blicken lässt.

    ____

    Auch wenn du gleich wieder mit deinen stereotypen kommen wirst, dass es dein Blog etc. ist, hast du nie eine Diskussionskultur zugelassen.

    – Ich kann zu Lunas Moderation nichts sagen, da ich sie nicht kenne, aber Fakt ist, dass ich mich auch schon häufig kritisch geäußert habe, sehr kritisch sogar und nicht einmal hinten herum eine Mail dazu bekam.
    Ich kenne aus meinem Blog allerdings viele Beispiele, in welchem Tonfall / Wortwahl teilweise die Kommentare vorgetragen werden und irgenswann muss man entscheiden, ob man solche Leute (es sind meistens immer die gleichen) bei sich habe möchte oder nicht. Dass sie dann lautstark rumplärren *Zensuropfer* zu sein, was, wenn diese Wortwahl für sie normal ist, aus ihrer Sicht stimmt, kann ich nicht nachvollziehen.

    Wie gesagt, das ist nur mein persönlicher Eindruck. Ich weiß nicht, welche Kommentare hier nicht zugelassen werden, ich weiß auch nicht, ob das berechtigt oder unberechtigt ist. Das ist ein Themenbereich, aus dem ich mich eigentlich heraushalte, weil ganz unberechtigt können die Klagen auch nicht sein.

  11. Shu

    Sich immer das beste von diversen Rechtsformen und – grundlagen rauszusuchen, ist auch kein Lebensstil. Selbst auf Faustrecht und Selbstjustiz stehen, aber sicherlich irgendwo auch das deutsche Spiessbürgertum und -rechtsverständnis pflegen.

    Habe eigentlich gehofft, wieder mehr von MMOs hier zu lesen und oft auch zu schmunzeln, aber der Kleinkrieg bricht wieder aus.

  12. Sich immer das beste von diversen Rechtsformen und – grundlagen rauszusuchen, ist auch kein Lebensstil.

    – Was haben ethische Grundlagen mit *sich das Beste raussuchen* zu tun? Sie sind genau das genau das Gegenteil davon.

    Es hat auch nichts mit *spießbürgerlich*zu tun, wenn man nicht ausgeraubt werden möchte. Es ist auch nicht *modern*, wenn man mit kriminellen Akten prahlt.

    Irgendwas entscheidenes scheint dir zu fehlen, dies zu begreifen.

  13. Sie sind das Genaue das Gegenteil davon.

  14. Sie sind das genaue Gegenteil davon. – Jetzt aber 😉

  15. Und noch ein Nachtrag:

    Ich muss Luna insofern zustimmen, als das sämtliche Aggressionen immer von der anderen Seite kamen. Das diese irgendwann Gegenreaktionen auslösen, wie die *Mein Stalker* – Beiträge, dürfte niemanden verwundern und wer weiß, auf welche Art von Mensch sich das bezieht, kann sie nur aus vornehm zurückhaltend bezeichnen.

    Ich bin sehr religös erzogen, aber die beiden haben mich zumindest in Gedanken an die Grenzen meiner Toleranz und Duldung geführt. Und ich bekenne offen, ich habe ihnen auch schon schwere Verkehrsunfälle mit tödlichen Ausgang oder – noch besser – vom Hals abwärts gelähmt gewünscht. Sowas bleibt zwangsläufig nicht aus.

  16. Daß man mich als „vornehm zurückhaltend“ bezeichnet passiert mir aber auch nicht häufig. Normal bin ich für deutliche Aussagen bekannt 😉

    Luna

  17. Es ist halt alles relativ 😛 .

    – Und auf der Flucht.

  18. Hoooly

    –Das ist jetzt aber wirklich typisch deutsch – das Opfer ist schuld 🙂
    ___
    Aber auch typisch amerikanisch… Ich kenne kein Land in dem das Rechtssystem derart verworren und undurchsichtig ist.
    Das deutsche System mag deiner Ansicht nach vielleicht unfair, gemein, böse und unzureichend sein, aber es ist klar geregelt.
    Und mal ehrlich, als ob sich in Amerika IRGENDWER darum kümmern würde das „Lunahexe“ ganz böse gemobbt wird…
    Grüße

  19. Deutschland hat schon ein extrem laxes Recht und auch einen sehr laxen Umgang mit auffälligen Personen. Es geht um einen anderen Zusammenhang, illustriert das grundsätzliche Problem hier im Land aber gut.

    Was das Verhalten im Ausland angeht, so benehmen sich eigentlich nur die 14-TageTouris etwas daneben, denn die Residenten wissen was auf sie zukommt wenn sie sich daneben verhalten.
    Ich habe gesehen wie auf den Kanaren zwei Deutsche in einem Touri-Restaurant andere ausländische Gäste belästigt haben. Nichts ist passiert. Dann wurden sie gegen den kanarischen Kellner handgreiflich, und so schnell konnten die nicht einmal gucken wie sie die „Treppe runter gefallen“, und in einem Polizeiauto gelandet sind. Ich kann versprechen dass die nie weider die Kanaren besuchen werden.
    Ebenso die Gruppe der etwa 20 deutschen Drachenflieger die in einem einheimischen Restaurant ein bisschen Ärger machen wollten. In NullKommaNichts standen Polizisten in schwarzen Kampfanzügen im Restaurant und haben für „Ruhe“ gesorgt. Wer so etwas einmal gesehen hat, wird sich nie wieder Gedanken darum machen dort Ärger zu veranstalten.
    Ich habe bei allen Ländern in denen ich war nicht ein einziges gesehen bei dem der „Ausländer“ sich so viel erlauben durfte wie in Deutschland. Ich habe übrigens ein Land erlebt bei dem die Sitten der Kanaren noch weit übertroffen werden: Die Türkei!!!

  20. Hoooly

    Das Verhalten von Deutschen gegenüber Ausländern ist ein mehr als schlechtes Beispiel. So weiß doch jeder, dass die Deutschen immernoch Angst haben als „Nazis“ bezeichnet zu werden, sollten sie Menschen mit Migrationshintergrund auch nur zu nahe kommen.

  21. Darum geht es in dem von mir zitierten Artikel auch nicht – der Link wird wohl noch freigeschaltet.

  22. Hoooly träumt

    Das deutsche System mag deiner Ansicht nach vielleicht unfair, gemein, böse und unzureichend sein, aber es ist klar geregelt.

    Hört sich jetzt nicht so an als hättest Du schon mal damit Kontakt gehabt. Selbstherrliche Richter, überforderte Staatsanwälte und Gesetze die der Überprüfung nicht standhalten paßt da schon eher 😉

    Klar geregelt ist doch höchstens daß man sich wie das 3te Reich verhält um dann in Tränen aus zu brechen wenn irgendeine illegale Regelung kassiert wird – egal ob es sich um die Entschädigung für die Folteropfer in hessischem Polizeigewahrsam oder aber das Verbot der 2-fachen Bestrafung bei der Sicherungsverwahrung für Straftäter handelt.

    Luna

  23. Dazu kommt eine Polizei, die sich aus dem öffentlichen Raum komplett zurückgezogen hat – ein Polizist, der zu Fuß Streife geht, hat regelgerechten Nostalgiewert.

    Fassen sie einmal jemanden, wird der Verbrecher – bleiben wir praktischerweise mal beim Einbrecher – wahrscheinlich höflich gefragt, ob er nicht geruht sich ins Poizei-Auto zu setzen und um ins Gefängnis zu kommen, muss man sich in Deutschland richtig anstrengen.

    Dann haben wir eine Regierungspartei, die in Wahlkampfzeiten nur durch Gehetze auffällt und warum nicht im Kleinen nachmachen, was im Großen funktioniert.

    Deutschland ist der ideale Nährboden für solches Pack.

  24. Noma meint

    Dann haben wir eine Regierungspartei, die in Wahlkampfzeiten nur durch Gehetze auffällt

    Da würde ich ja fast widersprechen. Die fallen auch durch ordentliche Schenkelklopfer wie AKW-Verlängerung um 14 Jahre ohne Bundesrat auf. Also ich würde sagen deutsche Politiker und die Gesetze die sie machen sind immer für einen Lacher gut 🙂

    Luna

  25. Mir fällt die CDU seit 10-15 Jahren nur noch dadurch auf, dass sie in Wahlkampfzeiten sich eine Bevölkerungsgruppe raussuchen wie Ausländer (vor allem Koch oder auch der aus NRW (Name entfallen) mit den rumänischen Gastarbeitern) oder bei der letzten Bundestagswahl die Gotcha- / Computerspieler.
    Bei der der letzten Bürgermeisterwahl hingen bei uns im Schaukasten drei gut bedruckte Seiten im Schaukasten, was die SPD alles falsch macht – und nicht eine einzige Aussage, was man selbst vorhat.
    Eine Partei, die regieren will, sollte nach meiner Vorstellung die Bevölkerung einen und nicht spalten. Problem: Bei der SPD wählt man die Katze im Sack.

  26. Ich würde das Problem nicht auf eine Partei reduzieren. Die sind alle unfähig 🙂

    Luna

  27. Unfähig ist zu hart ausgedrückt, aber sie haben alle einen Programmpunkt, der sie für mich eigentlich nicht wählbar macht. Ich habe also die Wahl, was ich am wenigsten will.