Offtopic: MA2

Es gibt Berichte wonach BioWare seine Kunden ausspioniert hat – ausgerechnet Bioware. Der gute Ruf und das Ansehen daß sich dieses Unternehmen über viele Jahre hinweg erarbeitet hat verdunstet wie ein Eis bei 40 Grad im Sonnenschein. Noch schneller hat nur Blizzard sein einstiges Ansehen gegen die Wand gefahren.

Ich frage mich was wohl geschehen wäre wenn die Musik-Industrie gewußt hätte welcher Lied wie oft bis zum Ende gehört wurde oder vorher weggeschaltet wurde. Hätten Sie bessere Musik angeboten oder sich lieber auf Maßnahmen konzentriert die den zahlenden Kunden gezwungen hätten ein einmal gestartetes Lied auch bis zum Ende an zu hören ?

An der Stelle nehmen ich die Spiel-Industrie auch eindeutig als Bedrohung war und frage mich ob ich nicht wieder zu reinen Brettspielen zurückkehren sollte. Die Neigung vorhandene Möglichkeiten zu mißbrauchen beunruhigt mich immer mehr. Dabei stehen wir erst am Anfang des Horror-Szenarios. Um so mehr Daten in der „Cloud“ verschwinden und um so stärker die Vernetzung um so größer die Bedrohung. Nicht weil die Vernetzung an sich ein Fehler ist. Sonden weil sie von der Wirtschaft kontrolliert und ausgebeutet wird anstatt daß die Kontrolle der Daten beim Kunden liegt.

In der Zwischenzeit bin ich aus wettbewerbs-rechtlichen Gründen für die Zerschlagung von EA und Activision.

Luna

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

4 Antworten zu “Offtopic: MA2

  1. *

    Am wenigsten gespielte Klasse: Techniker
    *

    Am häufigsten gespielte Klasse: Soldat (Mehr als alle anderen Klassen zusammen)
    *

    Durchschnittliche Spielzeit: 33 Stunden
    *

    80 Prozent nutzten das Face Customization System
    *

    80 Prozent wählten einen männlichen Shepard
    *

    Knapp 50 Prozent der Leute, die angefangen haben, beendeten das Spiel auch
    *

    Knapp 50 Prozent der Spieler importierten einen Spielstand aus Mass Effect
    *

    Manche Spieler haben für einen einzelnen Durchgang 66 Stunden gebraucht
    *

    Zwei PC-Spieler haben das Spiel 28 Mal durchgespielt
    *

    Vier Xbox-360-Spieler haben es 23 Mal durchgespielt
    *

    15 Prozent der Gespräche wurden übersprungen

    Was ist an den Daten denn schlimm? Um ehrlich zu sein erwarte ich von einer Firma, diese Daten zu erheben (zusammen mit benutzter Hardware). Nur so können sie rausfinden, was die Kunden wollen.

  2. Zottelkäppi

    Was Bioware letztendlich da macht, ist nichts anderes als die unter anderem die hochgeladenen Savegames und Erfolge aus den Spielerprofilen auszuwerten. Blizzard wird das sicherlich genauso machen, da anhand des Erfolgsystems ersichtliche ist, was der Kunde alles im Spiel getrieben hat und ob er das Angebot von künstlichen Zusatzcontent angenommen hat.) Aus Entwicklersicht macht das durchaus Sinn um bei zukünftigen Spielen planen zu können was Kunden aus dem Spielinhalt gespielt, gesehen oder angewendet haben. Gerade bei einem Titel mit so vielen Möglichkeiten ist es für den Entwickler sicherlich durchaus interessant, ob ein programmierter Inhalt überhaupt vom Kunden genutzt oder überhaupt wahrgenommen wurde. Auf diese Weise ist es wesentlich besser möglich Verbesserungen anzusetzen. Die Schattenseite allerdings kann so aussehen, dass ein Content, der „nur“ 20% oder weniger der Spieler zu Gesicht bekommen haben zukünftig einfach wegfällt; wofür ein Team mit einem Quest/Level/Dialogproject beschäftigen, wenn es nur ein Bruchteil der Kundschaft nutzt. Gerade Mass Effect 2, als auch Dragon Age bieten so viele unterschiedeliche Facetten an, dass Spiel zu Ende zu bringen, sprich im laufe des Spieles die eigene persönliche Dramaturgie am „SpielDrehbuch“ zu schreiben. Ich hoffe einfach mal das Bioware aus diesen Erkenntnissen die richtigen Schlüsse zieht und nicht ganz so offensichtliche Quests , oder sagen wir Möglichkeiten, wesentlich besser hervorzuheben, anstatt zu entfernen.
    Doch daran habe ich meine zweifel.

  3. Zottelkäppi

    Ach ja.
    Bei der Mass Effect 2 Auswertung kann ich persönlich eine besorgniserregende Tendenz sehen.
    „80 Prozent wählten einen männlichen Shepard“
    Das löst bei mir Kopfschütteln aus, was das für Konsequenzen nach sich ziehen könnte: Die Möglichkeit einen weiblichen Character zu spielen komplett zu entfernen. Ich empfände die als traurig, da ich in Mass Effect 1 und 2 hautpsächlich einen weiblichen Shepard gespielt habe und das allein wegen der Synchronstimme von Jenifer Hale (US version) , welche den männlichen Shepard „an die Wand“ gespielt hat.

  4. Malygon

    Da kann ich dir zustimmen. Ich habe seit ME1 das Spiel immer zweimal durchgespielt: Einmal Männlich als Paragon und einmal weiblich als Renegade. Die englische Synchronisation ist super.