Dumm geboren und

„Dumm geboren und nichts dazu gelernt“ ist mir eingefallen als ich die Tage mal wieder auf die Website von SW:ToR geschaut habe. Dabei ist der Anbieter nicht irgendwer sondern ausgerechnet mein BioWare – RPG-Anbieter vergangener Tage

Und was genau hat meinen Unmut erweckt ? Natürlich die Tatsache daß man auch dort zum Einloggen auf der Website die email-Adresse verwendet. Das ist ein Indiz dafür daß man auch hinterher im Spiel den Sicherheitsfehler des Einäugigen 3/4 Blinden kopieren wird anstatt daß man auf ein System setzt bei dem die (bei den meisten Spielern bekannte) email-Adresse nicht 50% des „Sicherheitssystems“ ist.

Abgesehen von der Grafik, dem Fraktionssystem und den zu wenigen Klassen ist habe ich jetzt ein weiteres fettes Minus für SW:ToR ausmachen „dürfen“ und das ist die Sicherheit. Ich will kein Spiel spielen bei dem mein Account latent in Gefahr ist. Ich will daß die Firmen sich ihrer Verantwortung stellen und Maßnahmen ergreifen um sicher zu stellen daß ich meine erspielten Charaktere nicht einfach so verlieren kann. An Stelle bin ich erneut ernüchtert von der Unfähigkeit von IT-Firmen einfachste Probleme zufrieden stellend zu lösen bzw. schon im Vorfeld vorausschauend absehbaren Problemen aus dem Weg zu gehen.

Wie eine Horde Lemminge macht einer einen Scheiß vor und alle anderen machen ihn nach anstatt daß man einmal 10sec nachdenkt bevor man irgendeinen Unsinn implementiert.

Luna

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter SW:ToR, World of Warcraft

2 Antworten zu “Dumm geboren und

  1. „Dumm geboren und nichts dazu gelernt“

    richtig geht das so:
    „dumm geboren, nichts gelernt und die hälfte wieder vergessen“ 😉

    wobei bei meiner ergänzung wäre das ja was positives auf die games-hersteller.

  2. Bonecrusher

    Verwundert es dich wirklich, daß man den Weg des „Email-Logins“ wählt, wenn einem Facebook dadurch einen wirtschaftlichen Vorteil verspricht? Immerhin lässt sich so sehr schnell eine Verbindung zu dieser „Community der geistig Schwachen“ herstellen und man kann mit Drölfzigmillionen „Freunden“ in aller Welt schnacken.

    Mein(e) liebe(r) Luna, du hast den Zeitgeist nicht erkannt. Wir leben nicht mehr im Jahr 1990, wo sich die komplette Bevölkerung darüber aufgeregt hat, daß eine Behörde namens „Staatssicherheit“ (kurz Stasi) Akten und Lebensläufe ihrer „Untertanen“ angelegt hat.
    Wir leben im Jahr 2010. Das 21. Jahrhundert. Heute legen wir freiwillig diese Akten an und freuen uns, daß wir mehr „Freunde“ haben, als wir jemals „benutzen“ können.

    Es lebe die (schon in einem P&P-RPG prophezeite) Konzern-Herrschaft. Früher nannte man das „Adel“, nur ist die Bezeichnung der Herrschaftskreise heute nicht mehr zeitgemäß. Heutzutage herrschen halt die Wirtschaftsbosse. Wir wählen Parteien (und dort immer das vermeintlich kleinere Übel), weil wir dadurch abgelenkt werden von der Tatsache, daß die Geschicke der Weltpolitik schon längst nicht mehr von Politikern, sondern von Konzernen gelenkt wird.
    Und weil wir so blind sind, setzen wir unsere Hoffnungen in unseren „riesigen Freundeskreis“ bei Fakebook. Und weil wir alle Fakebook „lieben“, werden Spiele wie SW:ToR genau an diese Netzwerke angepasst, damit wir noch mehr davon abgelenkt werden, daß wir längst wieder zur „Unterschicht des Mittelalters“ gehören.

    „Kopf runter und arbeiten!“