LotRO verschoben – Teil 2

Die Wiedersehenswoche mit der Codemasters seine zahlenden Kunden beruhigt hat ist ausgelaufen und als „Begründung“ gab es einen wenig aussagekräftigten Text im Launcher der auf Turbine verwiesen hat. Was dann doch wieder den Verdacht nährt daß es juristische Gründe sind die verhindert haben daß das „f2p-LotRO“ in Europa rechtzeitig gestartet ist. Wenn es keine Einigung gibt dann wird LotRO wohl auch mittelfristig an Turbine zurückfallen. Das Spiel selber wird wohl bis dahin alleine wegen der Unsicherheit was denn daraus wird weiter an Kunden verlieren und weil die Loka zu Lasten von Codesmasters ging steht Turbine genau wie bei DDO da und darf die komplette Loka neu machen. Was den Spiel sicherlich nicht gut tut 🙂

Im direkten Vergleich zum Monopolisten hat LotRo gut aufgeholt allerdings bleiben die grundsätzlichen Nachteil der Lizenz auch weiterhin ein Störfaktor. Wer will schon einen „Hauptmann“ spielen wenn er auch einen „Paladin“ spielen kann. Passende Klasse sind einfach ganz furchtbar schwer wenn die verwendete Lizenz solche einfach nicht her gibt.

Grundsätzlich kann ich mir auch vorstellen daß die neuen Eigentümer bei Codemasters den Konflikt provozieren. Denen dürfte es ein massiver Dorn im Auge sein daß das Spiel nicht von Hause aus Multi-Sprachen fähig ist und damit die Loka manuell/nachträglich erfolgen muß.

Wenn sich Turbine nicht bewegt dann sehe ich wenig Hoffnung für LotRO-Europa.

Luna

Advertisements

Kommentare deaktiviert für LotRO verschoben – Teil 2

Eingeordnet unter LotRO, World of Warcraft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.