Zierwerk 2.0

Zierwerk ist ein Konzept zur optischen Individualisierung der Ausrüstung. LotRO hat es zB. WoW leider nicht dabei hätte ich eine Menge dafür gegeben wenn ich zB so manches häßliches T-Teil durch ein deutlich schöneres Stufe 60 Teil (wie zB den roten Hut aus Strahtholme) hätte ersetzen können.

Guild Wars 2 kommt jetzt mit einer Neuerung. Anstatt daß im Char/Inventar Verzeichnis mit Ebenen arbeitet um festzulegen welcher Gegenstand welchen optisch überlagert haben die Gegenstände wohl von Hause aus einen „Verwende Grafik von Gegenstand xyz“-Zeiger. Ist dieser leer wird die ursprüngliche Grafik verwendet und wenn ich einen dieser „Transmutations Steine“ auf den Gegenstand angewandt habe dann verweist der Zeige halt auf den Gegenstand den der zahlende Kunde als subjektiv schöner empfindet und alles ist gut.

Das ist ein sehr sehr elegantes und schlankes Zierwerk System und in sich derart überzeugend daß ich mich frage warum ich es nicht schon wo anders gesehen habe. Faktisch „Zierwerk 2.0“. Das sind solche qualitativen Verbesserungen bei MMOs die ich bei WoW so schmerzhaft vermisst habe und das obwohl der Monopolist alles wirtschaftlichen Möglichkeiten dazu gehabt hätte.

Die Prügel die WoW von mir einsteckt haben sehr viel damit zu tun daß so manches das möglich gewesen wäre nicht nur nicht genutzt sondern leider noch in einmal im Ansatz realisiert wurde.

Luna

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Guild Wars 2, LotRO, World of Warcraft

4 Antworten zu “Zierwerk 2.0

  1. Darkor

    Für mich klingt das so, wie das System in Aion, wo man eben zum entsprechenden NPC geht und dann Skins von dem einen Gegenstand auf den anderen übertragen kann. Also nichts neues für GW2.

    Nur kostet es in Aion eben ingame Kinah und in GW2 echtes Geld. Aber das ist wegen der nicht zu zahlenden Abo-Gebühr für mich zu verschmerzen

  2. Also, so wie das System hier beschrieben ist, finde ich das verdammt umständlich und unübersichtlich. Da gibts weitaus bessere Systeme

  3. Darkor

    @ Thorst

    Man geht mit einem Transmutationsstein und 2 Gegenständen zum NPC. Da verbindet man dann den Skin von dem einen mit den Werten des anderen Gegenstandes zu einem neuen Gegenstand, wobei die beiden alten vernichtet werden. Der Stein dient dabei als Währung.

    Was ist daran kompliziert? Und nenne doch mal ein Beispiel für bessere Systeme. Würde mich interessieren.