Mein Stalker – Teil 5

Mein Stalker hat weitere offensichtlich psychisch Kranke um sich herum versammelt damit sie gemeinsam ihren Straftaten nachgehen können. Naja, wenigstens haben die jetzt ein Hobby. Auch wenn ich empfohlen hätte sich doch etwas „normaleres“ dazu auszusuchen als das obsessive Nachstellen anderer Blogger.

Daß sich solche krankhaften Verhaltensweisen aber ausgerechnet um ein MMO herum wie WoW etablieren wirft kein gutes Licht auf das Spiel selber. Scheinbar fördert es doch den Ausbruch psychischer Störungen – wenn es nicht gar erst dafür verantwortlich ist. Andererseits muß man aber wohl auch vorher schon eine gewissen Neigung zu rechtswidrigem Verhalten haben.

Im Falle meines Stalkers frage ich mich auch welches Rechtsverständnis sein „Spezi“ Joachim Schöffer wohl hat. Nicht nur daß es Berichte gibt die klar an illegale Schneeballsysteme erinnern. Auch legt die „Personalverwaltung Vertrieb“ der Ergo Versicherung ausdrücklichen Wert darauf daß das Vertragsverhältnis seit 2008 nicht mehr besteht. Aber das ist wohl auch kein Wunder wenn man „Ausbildungsseminare“ veranstaltet und dabei die Arbeitssuchenden mit 150,- Euro je Veranstaltung abzockt.

In einem richtigen Rechtsstaat wären Carsten Ziegler Dat Carschti und zumindest Teile seines Umfeldes ein klarer Fall für den Staatsanwalt.

Luna

Advertisements

25 Kommentare

Eingeordnet unter Blog, World of Warcraft

25 Antworten zu “Mein Stalker – Teil 5

  1. Welchen Rechtsbruch haben sie denn jetzt wieder begangen *neugierig frag*?
    Das die Blogs eine Anlaufstelle für extrem fragwürdige Leute sind, ist wohl schon lange bekannt; wobei diese Cil fast noch abgefuckter sein muss, wenn sie sich nicht nur gehackte Passwörter geben lässt, sondern noch Nachrichten hinterlässt. Andererseits wundert mich bei dem Verein nichts mehr; die schaffen immer wieder neue Niederungen ihres Charakters (und iherer Leser) auszuloten.
    Ich bin nur dankbar, dass ich mit denen nicht mal mehr indirekt etwas zu tun habe, seit die Blogs zu sind. Ich habe eine Freiheit gewonnen, schade ist es für die Leser; so wurde mein Literatur-Blog überproportional häufig von Autoren gelesen, die mir eine Rückmeldung gaben.

  2. @Nomadenseele: Den Bücher-Blog habe ich sogar mehr gelesen als den MMO-Blog.

  3. Ist das der Joachim Schöffer, der seine *Mitarbeiter* in Straßenbahnen rekrutiert?
    HMI oder “Hamburg Mülleimer”

    Ansonsten würde ich dem Vereiin folgendes Buch empfehlen (falls sie nicht wissen, was das ist: Die Dinger mit den vielen Seiten, auf denen Buchstaben unsortiert stehen):

    Die Kunst, kein Egoist zu sein: Warum wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält

    Das dürfte für jeden einen Erkenntnisgewinn bringen, der an Selbsterkenntnis interessiert ist, aber die kriminelle Vereinigung dürfte mehr daraus ziehen, als andere.

  4. @Nomadenseele: Den Bücher-Blog habe ich sogar mehr gelesen als den MMO-Blog.
    ______

    Verständlich, was sollst du auch über ein MMO lesen, welches du nicht mehr spielst?
    Man hat sehr vielen Leuten aus purer Niedertracht etwas genommen; wie gesagt, sehr viele Autoren haben das Blog gelesen und mir eine Rückmeldung gegeben.. Ich erinnere mich noch, dass ich eine Rezi schrieb und am nächsten Tag fanden sich Zitate daraus auf der Homepage des Autors.

    Aber ich habe mir bewiesen, dass ich erfolgreich sein kann; dass WoW-Blog maschierte stramm auf 1 Mio. Leser zu und hatte 800 Klicks / Tag; das Literaturblogs war kleiner, aber feiner.

    Der Klinkenputzer ist bis jetzt jeden Beweis schuldig geblieben, dass er auch ohne das Fahrwasser anderer etwas auf die Beine stellen kann.

    Ich will nicht ausschließen, dass ich es irgendwann einmal aufmache, andererseits gibt es kaum etwas intmeres als die Rezi eines Buches, das einen berührt; insofern habe ich Freiheit gewonnen.

  5. Es ist früh, die 10.000 Rechtschreibfehler bitte ignorieren; WordPress fehlt eine Editier-Funktion.

  6. Gerade gesehen, dass ein Link auf einen verweist, den ich gepostet habe; sry, man sollte zumindest mit der Maus darüber fahren.

  7. Ich bin noch immer der Meinung Du bist „zu weich“ mit denen umgegangen. Hättest Du von Anfang an aus allen Rohren auf die geschossen wäre es vielleicht anders gekommen.

    Solchem Volk darf man meinen Millimeter Spielraum geben sonst nutzen sie es die nächsten 1000 Jahre aus.

    Luna

  8. Deine Gewaltfantasien sind nun einmal nichts für mich. Und die Werbung, die du hier geschaltet hast, hat die Schließung der Blogs zumindest erheblich beschleunigt.

  9. Gewalt ist eine legitime Reaktion wenn der Rechtsstaat versagt. Was hier nach meiner Auffassung der Fall ist …

    Luna

  10. Dann begibst du dich auf deren Niveau, was ich für mich ablehne.

  11. Im Falle meines Stalkers frage ich mich auch welches Rechtsverständnis sein „Spezi“ Joachim Schöffer wohl hat. Nicht nur daß es Berichte gibt die klar an illegale Schneeballsysteme erinnern. Auch legt die „Personalverwaltung Vertrieb“ der Ergo Versicherung ausdrücklichen Wert darauf daß das Vertragsverhältnis seit 2008 nicht mehr besteht. Aber das ist wohl auch kein Wunder wenn man „Ausbildungsseminare“ veranstaltet und dabei die Arbeitssuchenden mit 150,- Euro je Veranstaltung abzockt.

    _____

    Ich muss immer noch grinsen, wenn ich die Passage lese. Dass nicht gerade Headhunter auf den Klinkenputzer angesetzt sind, dürfte klar sein – für einen guten Job braucht es schon andere Interessensgebiete als *fressen, saufen und ficken*. Aber das er so billige Jobs macht, dass die Arbeitskräfte in Strassenbahnen rekrutiert werden und sich selbst die Firma distanziert ist einfach zu scharf 😛 . Das ist eine richtig sorgfältige Karriereplanung, alle Achtung xD .

    Sowas habe ich echt noch nie gehört *vor Lachen vom Stuhl fall* – und dann nennt dieser Hochstapler sich noch großspurig *Versicherungskaufmann* roefl,

  12. Irgendwie werden die immer lustiger 😛 .

    Diese Cil (das ist die, die ganz gerne geklaute Passwörter benutzt und in geschützten Bereichen kommentiert (Kommentar von ihr bei Twitter: Das hat mir gutgetan), wenn sie nicht gerade fremdes Eigentum kaputt macht. ) kann es in ihrem Blog nicht fassen, dass man im Angelistik – Studium lesen muss (sowas aber auch) und die haushälterischen Fähigkeiten sich darauf beschränken, immerhin in den Semester-Ferien das Haus zu putzen und mit den Backförmchen heillos überfordert ist.

    Eine absolut geniale Brut, der eine will seine niedriges Niveau damit übertünchen, dass er Klinkenpu… oh, Entschuldigung *Versicherungskaufmann* in einer Drückerkolonne ist, die in Straßenbahnen ihren Nachwuchs rekrutiert, die andere kann auch nichts.
    Also ich finde das Pack unterhaltsam.

  13. Ich kann nicht lachen. Aber ich finde ja sowieso daß Du das „nicht energisch“ genug reagierst ^^

    Luna

  14. Ich kann nicht lachen.
    _______

    Wie kann man eine Straftat begehen und dann noch über Twitter verkünden, man habe sich dabei gut gefühlt – aber das ist eben Cil. Die hat offensichtlich noch weniger Schamgefühl als der Klinkenputzer und findet es dementsprechend selbstverständlich, irgendwo einzubrechen und reales Eigentum zu zerstören. Ausserdem kennst du nicht die ganzen *Schatzi*-Geschichten aus dem alten Blog, wie sie sich aushalten lässt und total glücklich ist, dass ihr Angetrauter sie mit Stiften und Kunstleder-Schuhen abspeist; naja, mehr ist sie auch nicht wert, wenn sie schon Probleme hat , mit Backförmchen umzugehen.

    Und dann wundert sie sich, dass selbst ihre Mutter das Weite gesucht hat (kein Wunder, nachdem sie mitbekommen hat, was sie da geboren hat) ; Papa und Stiefmama auch nicht wirklich auf sie standen. Die Uni Hamburg ist ein einziger Saftladen, in dem sie nur Dank ihrer überragenden Intelligenz (roefl) den Überblick behält.
    Bemerkst du das Muster *alle doof ausser ich* ? – Ah ja, die Blogs des Hochstabler. Die müssen sich zwangsläufig gut verstehen.

  15. Nachtrag:

    Der eine verkündet seine kriminellen Handlungen via Blog, die andere über Twitter. Die drei sind wie Puzzelteilchen, die füreinander gemacht worden sind ^^ – schlimm, dass die jemals in meinem Blog die Möglichkeit hatten zu kommentieren.

  16. Die kriminelle Cil heute in ihrem Blog:

    Ja. *g* Eines Tages lerne auch ich das noch mit der Selbsteinschätzung. Irgendwann…wenn die Hölle zufriert. 😉

    – Ob das der Tag ist, an dem sie sich selbst wegen Datenschutzverletzungen anzeigt oder holt sie sich konsequenterweise gleich einen reißfesten Strick?

  17. Irgendwie bin ich fast geneigt, mein Blog wieder aufzumachen und den Schwachsinn der kriminellen Cil zu kommentieren *ggg*. Der Klinkenputzer und seine kleine Freundin dürften nichts dagegen haben, weil das wäre schließlcih DOPPELMORAL (auch wenn sie die bei sich selbst lockerer nehmen) und ihre Gilde scheint Datendiebe auch toll zu finden. Also, was habe ich zu verlieren, ausser eine Menge Spaß? – Gar nichts.

  18. Andere Variante: WoW-Blog als Werbung für ein Anti-Cil-Blog auf, dann müsste ich diesen schmutzigen Namen nicht dort haben-hmmmm…..das einzige, was dagegen spricht ist, dass man bei dem ganzen Schwachsinn, den sie produziert kaum mit dem Schreiben nachkommen wird.

  19. Achja:

    Es besteht der starke Verdacht, dass die Daten über Loomi weitergegeben worden sind. Mitglieder der Schnüffler-Gilde Sol -Malorne haben daher mit sofort aus meinem Blog draussen – ich brauche keine Spione.

  20. Nachtrag:
    Immerhin war Loomi so freundlich, dies trotz mehrmaliger Nachfrage nicht zu dementieren. Damit wäre der Weg meiner privaten Daten geklärt.

    Loomi von Sol-Marlone gab die an die abgefuckte Cil (warum auch nicht?) und da die es vorzieht, mit Pack rumzuziehen, haben die meine Privat-Dinge veröffentlicht.

    Danke Loomi, musst ein toller Mensch sein 😛 .

  21. OK – damit wäre der Vorwurf des Hackens/Ausspionierens der Daten entkräftet

    Luna

  22. Aber es macht die Sache nicht besser. Ausserdem würde ich *entkräftet* nicht sagen, da Loomi trotz mehrmaliger Anfrage lediglich die Aussage verweigert – allerdings ist es für solche Leute immer besser zu schweigen. Bleiben wir bei *einem sehr harten Verdacht, dass es so ist*.

    Deswegen waren der Klinkenputzer, seine kleine Freundin und diese Cil immer noch illegal im Blog.
    Stelle dir vor, du gibst mir deinen Wohnungsschlüssel (Passwort), gibt mir es mir das Recht, die Nachbarschaft in deine Wohnung einzuladen? Vor allem waren sie wissentlich illegal dort, das Paßwort hat sich schließlich nicht von selbst getippt. Selbst wenn ich einen Schlüssel + Adresse auf der Straße finde, wäre das Eindringen ins Haus immer noch Hausfriedensbruch.

    Wenn ich meine Erfahrungen mit Sol-Marlone-Mitgliedern zusammenzähle, scheint dort ein eher lockeres Verhältnis zu Moral, Anstand und offensichtlich auch zu gesetzlichen Bestimmungen zu herrschen.
    Wie gesagt, mich hat das unbestimmte Gefühl, dass Loomi hinter allem steckt nie losgelassen und gestern wollte sie es einfach nicht dementieren xD – womit sie auf ihre ganz eigene Art wohl noch mehr *mir fällt gerade kein Wort ein, vielleicht Ehrlichkeit* hat, als diese Cil, die sich als armes Opfer generiert (hat sich auch nur unberechtigt Zugang verschafft und dort kommentiert; kleinlich, wer da sauer reagiert 😛 ).

  23. OK – damit wäre der Vorwurf des Hackens/Ausspionierens der Daten entkräftet
    ____

    Ich habe mir das heute beim Sport noch einmal durch den Kopf gehen lassen, es gibt nur zwei Möglichkeiten:

    1. Der Hochstapler oder seine kleine Freundin haben das Passwort erhackt. Dazu passt A`s Aussage, *sie hätte die ganze Arbeit gehabt* (Arbeit womit?)

    2. Meine augenblickliche Lieblings-Theorie, dass Loomi das Passwort an diese Cil gab und die ihren beiden Freunden. Dazu passt Loomis mehr als beharrliches Schweigen und die unverbrüchliche Nibelungentreue – sie will sich, wenn sie schon Mitwisserin ist, nicht auch zur Lügnerin machen und gleichzeitig das Gesicht wahren; das ist nur durch Schweigen überhaupt möglich.
    Dreh-und Angelpunkt bliebt diese Cil, weil sie sowohl so wenig Schamgefühl hat, dass sie gleich nochim gesicherten Bereich kommentiert hat und dieses per Twitter rumgeplärrt hat – von der Bekanntschaft zum Klinkenputzer ganz abgesehen. Die ist schon das entsprechende Früchtchen für sowas, sonst hätte die Mutter sie nicht nur verlassen, sondern verleugnet ihre eigene Tochter auch noch; Vater und Stiefmutter wollen mit ihr auch zu tun haben. Die ist wahrscheinlich so verdorben, dass sie es in der Kindheit schon bunt getrieben hat.