Der Nachfolger

Für mich war die BlizzCon eine völlig überflüssige und wertlose Veranstaltung weil es keine brauchbaren Neuigkeiten gab … mit einer Ausnahme. Es gab eine Information daß das „next Gen MMO“ nicht vor 2012 „announced“ wird. Schaut man sich die Zeiträume beim SchneeSturm zwischen Ankündigung und Veröffentlichung an dann kann man getrost davon ausgehen daß letztere nicht vor 2015 geplant ist.

Eine Entwicklungszeit von 7 Jahren finde ich extrem. Nicht nur daß das mehrere PC-Zyklen sind und daß man am Ende den ganzen technischen Fortschritt mit dem man nicht gerechnet hat und der dann doch berücksichtigt werden muß.

Es wird an der Stelle auch deutlich daß es sich bei dem Produkt nicht um eine parallele Veranstaltung handelt die neben einem WoW existieren kann/soll. Oder gar in Konkurrenz treten könnten. Nein, es handelt sich um den Nachfolger von WoW. Ich kann mich erinnern es gab immer Aussagen der blauen daß für WoW ein Lebenszyklus von 10 Jahren kalkuliert worden sei. Das wäre 2015 dann erreicht. Dieses Projekt wäre dann der perfekte Nachfolger – sollte er denn jemals live gehen.

Daß es dazu kommt ist dabei keinesfalls sicher. Bei einem Projekt daß derart lange vor sich hindümpelt sind Streit und Ärger keinesfalls ausgeschlossen und es macht sehr wohl Sinn etwas das unfähige Entwickler gegen die Wand gefahren haben gar nicht erst live gehen zu lassen.

Ich bin gespannt was wohl ein einem WoW-Nachfolger so toll sein sollte daß ich ihn spielen sollte …

Luna

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

5 Antworten zu “Der Nachfolger

  1. /signed

    du hast mit dem wow-nachfolgerteil völlig recht. diablo wird wahrscheinlich 2012, scII-addons werden wohl 2012 und 2014 erscheinen, und dann kommt wieder etwas neues. ich hoffe aber wirklich nicht, dass sie wow 2.0 rausbringen, sondern wirklich etwas neues bringen. seit blizzard wow released hat, haben sie nichts neues geschaffen, ausser alte spiele aufpoliert.

  2. slimboo

    allerdingfs, es wäre mal wieder zeit für etwas neues kreatives revolutionäres…

    vor allem wer bis 2015 noch wow spielt…sorry der hat se nicht mehr alle

    ich würde sagen bis dahin springen die meisten eh auf andere spiele bzw. mmos ab…

    mal schaun

  3. vor allem wer bis 2015 noch wow spielt…sorry der hat se nicht mehr alle

    – So wertend würde ich das nicht sehen, dem einen gefällt es, dem anderen nicht *schulterzuck*.

  4. Zottelkäppi

    Ich denke Bizzard ist sich dessen sehr wohl bewusst, dass sie bisher nur Fortsetzungen weiterentwickelt haben. Vielmehr als Starcraft, Diablo und Warcraft inkl. WoW hat Blizzard einfach nicht zu bieten. Das kann man durchaus als Schwachpunkt des Unternehmens bezeichnen. Zudem bin ich überzeugt, dass Blizz kein WoW 2 auf dem Markt schmeissen wird, sondern eher wohl tatsächlich ein neues Onlinespiel das eine ganz andere Zielgruppe ansprechen soll ohne die eigene WoW Kundschaft zu „gefährden“, sprich Menschen die mindestens mit WoW bisher nichts anfangen konnten. Bei einem WoW 2 würde imho der Kundenstamm einfach nur rüberwechseln und somit ein Nullsummenspiel werden.
    Dafür spricht auch, dass kürzlich das 4 Addon in Entwicklung angekündigt wurde.

    Bis dahin wird Blizz weiterhin WoW als soziologisches / psychologisches Experimentierlabor (was lassen die Kunden alles mit sich machen, was lassen sie zu, was lehnen sie tatsächlich ab, wie konsequent handeln sie etc.) missbrauchen und auf deren Ergebnisse basierend das neue MMO entwickeln.

  5. Warum sollte Blizzard denn mit dem Nachfolger anders vorgehen?

    Es muß doch ihr Interesse sein, die Spieler möglichst aus WoW in das „neue MMO“ überzuleiten.

    Die Entwicklungszeit ist ein Problem, aber Blizzard-Spiele waren noch nie besonders technisch anspruchsvoll, was ich immer als Vorteil gesehen habe. Wenn sie jetzt etwas anfangen, was auf der Höhe der heutigen Zeit ist, so wird das 2015 dann auf allen alten Daddelkisten spielbar sein.
    Ich habe genug Freunde, die spielen Blizzardspiele, weil die bei ihnen einfach laufen, während andere, technisch bessere Titel, das nicht tun.

    Ich glaube allerdings nicht daran, daß Blizzard den einmaligen Erfolg von WoW wiederholen kann. WoW hatte einfach seine besondere Zeit. Die Faktoren, die dazu beigetragen haben, lassen sich nicht einfach reproduzieren.
    Es wird eine Menge WoW-Spieler geben, die sich auf Blizzards neues MMO stürzen, es wird aber auch eine Menge geben, die das nicht tun. Und wo sollen neue Kunden denn herkommen? WoW hat doch fast alles gebunden, was der Markt an Kundschaft hergibt.