Der böse Shop

So ich habe dann einmal etwas herumgespielt mit dem neuen „f2p“ LotRO. Dazu muß man gleich einschränkend sagen ein wirkliches „f2p“ gibt es nicht. Für diejenigen die wie ich einst das Spiel (mit Addon) gekauft haben besonders bitter daß man erst einmal ca 60 Euro bezahlen darf um die ganzen Zonen „freizuschalten“ die man zum Leveln braucht. Oder halt wie bisher ein Abo kaufen.

An der Stelle ist der LotRO Shop der böse, harte Shop in dem ohne Kohle gar nichts geht und der eben nicht als Alternative zum Abo taugt. Die Penetranz mit der auf den Shop hingewiesen wird ist massiv und stört das Spielerlebnis. Der Shop selber ist unübersichtlich und wirr.

Besonders sinnlos finde ich das Nachkaufen der Zonen/Quests. Weil es verschreckt die „kostenlos Spieler“ die tatsächlich in der Erwartung eine ähnliche Situation vorzufinden wie bei Runes of Magic oder den ganzen Facebook Spielen massiv. Die Masse wird da bis Stufe 20 spielen und dann wieder aufhören. Daß LotRO mittelfristig ähnliche Kundenzahlen wie RoM bekommt halte ich damit für völlig ausgeschlossen. Auch der SchneeSturm muss sich keine Sorgen machen. Die Jungs von Turbine haben das „f2p“ Konzept ordentlich in den Sand gesetzt.

Das hätte man deutlich besser machen können – wenn man denn gewollt hätte …

Luna

Advertisements

30 Kommentare

Eingeordnet unter LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

30 Antworten zu “Der böse Shop

  1. Die Benutzbarkeit muss sich erst einpegeln. Ich finde es ziemlich blöd, den Shop direkt im Spiel als OOC-Laden einzubauen. Das wirkt schon gegen das Spiel-Flair. Man hätte ja auch einen Händler irgendwo dafür einbauen können, aber eine dreistufige Shop-Bestellung ingame ist peinlich.
    Zudem wird nicht so recht klar, was man da eigentlich kauft oder was es bedeutet, es nicht zu kaufen.
    Auf jeden Fall ist Lotro die letzten beiden Abende sehr überlaufen gewesen.

  2. Ich sehe noch nicht daß der „4-Klassen Shop“ gegenüber dem weichen Shop wie ihn zB frogster mit RoM hat mithalten kann. Im Supermarket kauft auch keiner wenn man alle 3m einen Tritt zwischen die Beine bekommt 🙂

    Luna

  3. DAs f2t-Modell hat zumindest einmal dafür gesorgt, daß mehr Leute sich das Spiel ansehen. Wieviele dann bleiben werden, wird man sehen.

    Ich finde diese Art des Shops auch nicht gut. Man merkt eben, daß es aufgesetzt ist und vielleicht nur dazu dient, ein ansonsten nicht lukratives Spiel wieder auf die Gewinnschiene zu bringen.

  4. Gerüchteweise wird bereits mit dem „November Patch“ der Preis für die „Einsamen Lande“ um 80% gesenkt. FALLS das so kommt würde es bedeuten daß das „anfixen“ der kostenlos Spieler nicht geklappt hat – und daß Turbine bereit ist denen entgegen zu kommen.

    Man sieht ja sehr schön in RoM daß es möglich ist mit einem f2p Geld zu verdienen auch wenn die Spieler die Zonen/Quests kostenlos spielen können. „Missives“ kommen wohl außerdem.

    Luna

  5. der shop ist sowas von scheisse, sry ich wollte keine scheisse beleidigen.

    in meinen augen bedeutet f2p wirklich free, man soll es nicht mit abzocke vergleichen. denn das ist lotro shop, reine abzocke.
    f2p bedeutet für mich : freier content, freie quest,
    in dem shop soll man sich was besonderes leisten, von mir aus pets oder xp-beschleuniger aber nicht den content. oder schnellreisefunktionen etc!!!!!!

  6. tomres stellt fest

    der shop ist sowas von scheisse, sry ich wollte keine scheisse beleidigen.

    Diese Meinung ist derzeit wohl mehrheitsfähig 🙂

    Ich finde den link derzeit nicht – ich hatte gehört daß bei Turbine nach der Umstellung sich die Umsätze verdoppelt hätten.

    Wenn das stimmt dann sind die noch meilenweit vom „weichen“ Shop entfernt wie ihn frogster vorgemacht hat. Mit dem verdient frogster richtig gutes Geld. Und da hätte auch Noma nichts zu nörgeln, denke ich

    Luna

  7. Das liegt aber sicherlich am „wie“.

    Also ich halte den Hybrid-Shop für indiskutabel. Nach meiner Meinung provoziert er auch Stress im Chat – was normal doch kein Anbieter haben will.

    Luna

  8. Ich wusste gar nicht, wie Recht ich mit dem Monopoly-Vergleich hatte:

    Der eine bekommt Geld und Ausstattung, um alle Bahnhöfe und die Schloßallee in einem Rutsch kaufen zu können (Lifetime-Abo), der andere muss dankbar, wenn er sich die Badstraßeleisten kann.
    Das hat für mich nichts mit Spielen, Fairness oder sonstwas zu tun.

  9. Es wäre vernünftiger gewesen LTA ihr Geld (ggf. in Form von Shop-Punkten) zurück zu geben und auf einen Shop wie in RoM zu setzen.

    Mittel-/Langfristig erwarte ich jedoch daß die Abonnenten weniger werden. Der Content war schließlich auch in der Vergangenheit „derart knapp“ daß viele Spieler ihr Abo ausgesetzt haben. Die können jetzt weiter spielen und können mit ihren frei gespielten Punkten das aktivieren was sie selber wollen.

    Anders sieht es bei den LTA aus – mit denen ist der Stress vorprogrammiert.

    Luna

  10. Es wäre vernünftiger gewesen LTA ihr Geld (ggf. in Form von Shop-Punkten) zurück zu geben und auf einen Shop wie in RoM zu setzen.

    Anders sieht es bei den LTA aus – mit denen ist der Stress vorprogrammiert
    ____

    Hat du Abkürzungen verwechselt, ich steige da nicht durch?

  11. LTA = Life-Time Abo

    Ich meinte daß die „normalen“ Abonnenten mit der Zeit wohl weniger werden wenn der regelmäßige Content ausbleibt.

    Bei den LTA gibt es diesen Effekt nicht – die bleiben uns leider erhalten.

    Luna

  12. Dazu kann ich nichts sagen auch nicht, wie sich das auf die Stimmung im Spiel auswirkt. Ich finde jedenfalls, dass diese ständige Forderung nach möglichst kostenlosen Inhalten (und etwas anderes steckt hinter der ständigen Itemshop-Forderung nicht, und dann bitte nur für nicht benötigte Gegenstände) eine schmarotzerhafte Mentalität steckt.

    Sicherlich läuft nicht alles perfekt (in WoW, aber ich bin durchaus bereit für Leistung, seien es Server, GMs ect. zu bezahlen. Ich würde schließlich auch nicht umsonst arbeiten.

  13. f2p hätte unmöglich in Deutschland entwickelt werden können – da ist Kundenorientierung ein völliges Fremdwort 🙂

    Das Konzept basiert darauf durch kostenlos eine möglichst hohe Anzahl anzusprechen. Diese Kunden dann zufrieden zu stellen. Und mit einem Teil dieser zufriedenen Kunden dann insgesamt höhere Gewinne zu erwirtschaften als mit dem Abo-Modell.

    Geschäftsmodelle die darauf aufbauen die Kunden zu verarschen und auszunehmen die scheitern natürlich an dieser Stelle.

    Luna

  14. Das Konzept basiert darauf durch kostenlos eine möglichst hohe Anzahl anzusprechen.


    Kostenlos, kostenlos, kostenlos.

    Bloß nicht für die Leistung anderer zahlen – wie kommt man auch dazu. Ich mache nichts umsonst und ich verlange nicht, dass andere es tun. Schon gar nicht, wenn sie investieren sollen.

    Die Mentalität immer alles an sich zu raffen und von den anderen zu verlangen, dass sie für mich in Vorleistung treten widert mich an. Ich denke, es wird sich jeder noch 10 Euro im Monat leisten können.

    Die Argumentation ist wie wenn man einer Videothek beitritt, die Filme umsonst haben will, aber für die Ü18 – Filme ist man im Bewußtsein, die ohnehin nicht auszuleihen, bereit zu zahlen. Ich frage mich wirklich, wie man so geizig sein kann.

  15. Die Frage ist noch nicht „kann ich 10 Euro bezahlen“ sondern „will ich 10 Euro bezahlen“. Wenn ich es will dann will ich selber bestimmen können WANN.

    Das ist im Abo-Modell aber nicht möglich. Das f2p Konzept kommt an der Stelle den Interessen seiner Kunden entgegen und erwirtschaftet dafür am Ende höhere Gewinne.

    Ich bin pro f2p

    Luna

  16. Die Frage ist noch nicht “kann ich 10 Euro bezahlen” sondern “will ich 10 Euro bezahlen”. Wenn ich es will dann will ich selber bestimmen können WANN.

    ____

    Und wenn ich die Argumentation *Items nur für kosmentische Dinge* richtig interpretiere, ist das ein verschämtes *Ich bin ein Lauschepper, will es aber nicht zugeben*. Also am besten eine Leistung kassieren und gar nichts zahlen.

  17. Ich bezahle gerne für ein Spiel, das mir gefällt. Ich habe bei meiner Lieblingsstrategieserie Total War mehrfach die Spiele gekauft. Deutsch, Englisch, Goldedition usw.

    Aber ich möchte eben entscheiden, für was ich wann Geld ausgebe. Beim Abomodell habe ich diese Entscheidung nur eingeschränkt. Entweder zahle ich oder nicht. Beim Shop kann ich überlegen und freier entscheiden (das entsprechende Shop-Modell vorausgesetzt).

    Während mir am Ende meiner WoW-Zeit die 14,- € monatlich weh getan haben, weil ich die Gegenleistung für meinen Spielstil vermißte, würde ich gerne in einen Shop investieren, wenn es denn Inhalte für mich in diesem Spiel gibt.
    Aber ich denke, das gilt auch für Abogebühren. Nur muß ich da eben das Gefühl haben, daß ich dafür auch eine echte Gegenleistung erhalte, außer mich aus Langeweile einmal am Abend für 1-2 Stunden zum Chatten einzuloggen.

  18. Nur muß ich da eben das Gefühl haben, daß ich dafür auch eine echte Gegenleistung erhalte, außer mich aus Langeweile einmal am Abend für 1-2 Stunden zum Chatten einzuloggen.

    Meiner Ansicht nach verwechselst du *Ich bekomme keine Leistung* mit *Ich nehme keine Leistung in Anspruch*. Das hatten wir aber schon. Wenn du ein Buffet bestellst und einen halben Teller ißt, hast du die Leistung auch bekommen, nur eben nicht in Anspruch genommen.

    Wenn ich mich ansehe, ich komme auf ca. 1 – 1 1/2 Stunden am Tag, eigentlich ist das noch zu viel. Aber in der Zeit habe ich meinen Spaß und das genügt mir. Und Inhalte muss man sich schaffen. Eine twinkt, der andere farmt, der andere raidet, bis der Computer abfackelt. Ich könnte rein theoretisch unendlich viel noch machen, allerdings brauche ich auch niemanden, der mich bei der Hand nimmt und ich muss auch nicht ständig animiert werden.

  19. Wenn du ein Buffet bestellst und einen halben Teller ißt, hast du die Leistung auch bekommen, nur eben nicht in Anspruch genommen.

    Guter Vergleich.

    Dann frage ich mal: Was hast Du gegen Restaurants, wo man statt eines Buffets für 20 Personen auch nur ein Essen bestellen kann?

    Ich ziehe eben das Restaurant vor, wo ich für mich alleine nur ein Essen bestellen kann, das ich dann auch verbrauche und nicht immer nur ein Buffet für 20 Leute bestellen muß, das mir alleine zu viel ist und bei dem 19 Portionen liegen bleiben.

  20. Was hast Du gegen Restaurants, wo man statt eines Buffets für 20 Personen auch nur ein Essen bestellen kann?

    ____

    Wir fangen an uns im Kreis zu drehen… .

  21. ich glaube am ende ist es, wie luna schon sagt, eine entscheidung zwischen wollen und müssen, ich zocke ein spiel gerne und kann geld bezahlen oder ich zocke ein spiel gerne und muss dafür geld ausgeben. was zu f2p oder p2p gehört kann sich jeder selbst aussuchen.

    beim p2p entscheidet der publisher was du zahlst, beim f2p (sogar bei dem lotro shop) entscheidest immer noch du 🙂 deswegen ist f2p meiner ansicht nach erfolgreicher, stabiler und am ende ertragreicher 😉 .

    wow war eins der wenigen richtig erfolgreichen p2p modelle. es wird nie wieder so ein p2p erfolgreiches geben 😉
    in zukunft wird noch nichtmal schneesturm bei seinem nächsten mmorpg darauf setzen.

  22. wow war eins der wenigen richtig erfolgreichen p2p modelle. es wird nie wieder so ein p2p erfolgreiches geben 😉
    in zukunft wird noch nichtmal schneesturm bei seinem nächsten mmorpg darauf setzen.

    ____

    Mein Interesse an Guild Wars 2 hat schlagartig nachgelassen, als ich mich informiert und zu dem Punkt kam, dass es f2p sein wird.

  23. Ich denke das ändert sich sobald Du einmal ein f2p Spiel siehst das Dir gefällt.

    Luna

  24. Vielleicht mal GW2, die Lotro-Grafik finde ich schlimm.

  25. Die LotRO Grafik ist sicherlich schlechter als die 2006er DDO Grafik aber „schlimm“ im Vergleich zu WoW ?

    Hattest Du DirectX 10 aktiviert und die Grafik auf „Hi-Res“ eingestellt ?

    Luna

  26. Ich hatte Lotro nie auf meinem Computer, sondern nur auf diversen Seiten gesehen – und ich mochte es nicht. Seit Aion frage ich mich ohnehin, ob ich nicht so auf WoW fixiert bin, dass mir anderes gar nicht mehr gefallen kann.

  27. Seit Aion frage ich mich ohnehin, ob ich nicht so auf WoW fixiert bin, dass mir anderes gar nicht mehr gefallen kann.

    Das geht scheinbar vielen so. Am Anfang von Aion, als viele WoWler mit der Erwartung kamen, Aion sei WoW 2, konnte man immer wieder im Chat hören, wie darüber gemeckert wurde, daß Aion eben nicht WoW war.

  28. Wer nur ein einziges Spiel kennt der tut sich bei seinem 2ten erst einmal schwer. Ich denke das ist aber ganze normal.

    Das PROBLEM was ich allerdings sehe daß die Konkurrenz sich beim Wettbewerb zu wenig um ein „besser machen“ bemüht und sich zu sehr auf das „anders machen“ beschränkt.

    „Anders machen“ reicht aber nicht aus wenn ich da einen Monopolisten habe der den Markt dominiert.

    Luna