Neuer Server

Ungeachtet meiner persönlichen Kritik am Hybrid-Shop scheint die Nachfrage am neuen LotRO-Konzept noch höher als erwartet zu sein. Gestern ist ein weiterer DE-Server online gegangen.

Fairer Weise muß man wohl sagen daß der Hybrid-Shop Ex-Abo-Kunden wie mich in besonderer Weise benachteiligt weil erspielte „Taten/Erfolge“ nicht – oder nur teilweise – angerechnet worden sind. Für völlige f2p-Neukunden sieht die Situation möglicherweise etwas besser aus.

Trotzdem hätte ich dringenst empfohlen Standard-Zonen wie „Einsame Lande, Nordhöhen und Co“ wirklich allen Kunden kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das hätte der Akzeptanz des Hybrid-Shops doch deutlich besser getan.

Unter dem Aspekt „Größe“ kann man davon ausgehen daß spätestens jetzt das Spiel hinter einem WoW und Runes of Magic auf Platz 3 in Europa angekommen ist. Für die Akzeptanz des von f2p ist der Hybrid-Shop allerdings ein Problem und auch Dauerthema im /chat. Trotzdem ist die Stimmung im /Chat deutlich angenehmer als in WoW was allerdings auch der grundsätzlich „reiferen“ Grundstimmung geschuldet ist.

Ein neuer Server so kurz nach der Änderung heißt aber auch daß entweder sehr sehr defensiv kalkuliert wurde oder aber die Nachfrage wurde falsch – also zu gering – eingeschätzt. Das könnte man auch als Indiz dafür werten daß es eine gewisse WoW-Müdigkeit gibt die mangels Alternativen eben zu keienr Kündigung des WoW-Abos führt.

Anschauen und sich eine eigene Meinung bilden kann jedoch gar nicht so falsch sein – also nur drauf auf den neuen Server 🙂

Luna

Advertisements

11 Kommentare

Eingeordnet unter LotRO, Runes of Magic, World of Warcraft

11 Antworten zu “Neuer Server

  1. nene, da bleibe ich bei meinem alten server, da ist ja mein char schon 60!!

    der shop geht aber gar nicht, die schnellreise funktionen muss man extra freischalten, und und und… .

    ich bin froh dass ich dort einen jäger spiele.

    der shop ist ungefähr auf dem niveau eines monats abos.

  2. naja, ein neuer Server im ersten Monat ist eigentlich dumm, weil keiner weiß, wieviele Leute bleiben. Gut, in einem PvE Spiel wie HdRO fällt eine geringere Server Population nicht auf, aber gerade WAR (und auch Aion in geringerem Maß) sind dadurch ziemlich auf die Schnauze gefallen. Ich würde einen Server erst nach 2-3 Monaten eröffnen, da sonst die Gefahr besteht, dass er schnell zum Geisterserver mutiert.

  3. Joe Scylla

    Was den Shop angeht kann man unterschiedlicher Meinung sein. Mir persönlich wäre es auch lieber wenn dieser etwas „softer“ wäre. Allerdings muss ich ja auch kein Geld mit HdRO verdienen ;).

    Die beiden neuen deutschen (sowie der englische und französische) Server wurde schon vorher angekündigt. Es war also schon klar, dass ein zweiter neuer deutscher Server bereit steht. Es sieht so aus als wenn Codemasters versucht den Strom neuer Spieler zu lenken. Zuerst wurde der erste neue Server vollgemacht (Anduin; gestern Warteschlangen von bis zu 800), dann wurde für neue Spieler der alte Server Maiar empfohlen (Maiar; gestern Warteschlangen von bis zu 400) und dann wurde der zweite neue deutsche Server aktiviert.

  4. AN SICH sollten die „Layer“ das Ganze ja etwas dynamischer machen dH die alten Server würden auch mehr Fluktuation vertragen.

    Aber wenn ich das richtig gesehen habe dann hatte Anduin 300.000 Logins von Donnerstag mittag bis Montag mittag – das ist halt schon heftig.

    Luna

  5. Joe Scylla

    Ich denke die Layers dienen nicht zur Verringerung der Last des Server sondern der Veringerung der Last des Clients. Die Gebiete werden dynamisch gelayert sobald sich eine gewisse Spieleranzahl in dem Gebiet befindet. Das ist auch vorteilhaft, da das Questen einfach fällt. Im Gegensatz zum Start von Düsterwald wo sich die Leute um Quest-Mobs geprügelt haben kann man jetzt im neuen Gebiet (dessen Namen ich mir einfach nicht merken kann) durch das Layering die Quest ganz normal abarbeiten.

  6. Mir fehlt halt noch das manuelle „layer-wechseln“ das es seinerzeit bei DDO gab. Sonst bin ich dafür.

    Aber es hat dann wohl trotzdem nicht gereicht um mit dem einen „geplanten“ neuen Server aus zu kommen und sie mußten einen „ungeplanten“ Server dazu nehmen.

    Luna

  7. Einerseits müssen sie etwas tun, um die neuen Spieler nicht durch Warteschlangen abzuschrecken und die alten Spieler zu verärgern. Das war ja auch das Problem, das Aion damals hatte. Sie wollten keine neuen Server aufmachen, aber der Proteststurm wegen der Warteschlangen hat sie dazu gezwungen. Bei WAR war das anders. Die haben sich einfach von Anfang an überschätzt.

    Allerdings hat Thorst auch wieder recht, daß die Gefahr besteht, daß der Ansturm nur vorübergehend ist und man dann „Geisterserver“ stehen hat.
    Auch für ein PvE-Spiel sind die nicht schön, denn dann muß man oft ewig Gruppen suchen, wenn sie auch bei einem PvP-Spiel noch unschöner sind.

    Mir fällt allerdings keine Lösung für das Dilemma ein.

  8. Pingback: Der mundtote Spieler | Jarlskor's Casuals Gamer's Hell

  9. Also WAR hat sich definitiv nicht überschätzt. Im ersten Monat waren 1mio Spieler online und nur ca 12 Server weltweit. Warteschlangen von 1h+ waren keine Seltenheit. Daher hat man erst Server geklont und dann neue aufgemacht, teilweise innerhalb des ersten Monats. Doch man hat ganz einfach zu viele Server auf einen Schlag eröffnet und als dann die Spielerzahlen gesunken sind (800k — 500k — 300k — heute) waren die Leute einfach zu sehr verteilt.
    Aion hat es ja mit der so wenig Server wie möglich Variante versucht und hat dadurch auch Spieler vergrault, die nie über die Warteschlange hinaus kamen. Sowas zu managen ist halt kein Pappenstiel 😉
    Aber ein Server für LotRO mehr wird tatsächlich keine schlimmen Auswirkungen haben. Gerade weil es eben ein PvE Spiel ist und damit unabhängiger von der Spielerzahl.

  10. Daß man zum Start eines MMO mit einer „Welle“ rechnen muß das hat sich hoffentlich bei allen herumgesprochen. Deshalb finde ich die „dynamischen Layer“ aus LotRO (besser noch die Distrikte aus DDO/GW1) eine gute Lösung für das Problem ohne hinterher leere Server zu erzeugen.

    Luna

  11. @ Thorst
    Ich muß zugeben, ich weiß es nicht mehr genau, wie es zum Start von WAR mit der Serverzahl war. Ich weiß nur noch, daß wir damals versucht haben, die RP-Community möglichst zusammen zu halten und ich mich gewundert habe, daß EA-Mythic (so hieß die Firma damals für kurze Zeit) gleich vier Server für RPler aufgemacht hat. Je einen mit normalem und Open-PvP Regelsystem in der Prestartwoche und dann noch je einen zum richtigen Start.

    Zur Erinnerung: WoW begann 2005 mit zwei RP-Servern.
    Deswegen nenne ich das, was EA-Mythic gemacht hat, Selbstüberschätzung.

    @LunaHexe
    Aion hatte auch in den Startgebieten 10 „Kanäle“, also quasi instanziert das gleiche Gebiet 10 Mal und im 2. Gebiet dann noch je 5 Mal.
    WoW und WAR haben es über drei unterschiedliche Startgebiete pro Fraktion versucht.

    Das ändert aber nichts daran, daß Server nur eine bestimmte Zahl von Spielern verkraften. Warteschlangen entstehen ja nicht, weil zu viele Spieler in ein bestimmtes Gebiet wollen, sondern weil zu viele Spieler auf den gleichen Server streben.