Fliegen ist kein Content

Bei Buffed.de gab es eine Umfrage zu Catakäse und die Ergebnisse die jetzt vorgestellt werden die finde ich mehr als nur bemerkenswert.

Bei der Frage nach dem beliebtesten Catakäse-Feature landet das Fliegen mit 30,8% auf Platz 1. Gefolgt von den Gildenerfolgen mit 16,0% auf Platz 2. Zusammen kommen diese beiden auf fast 50%. Das Herumfliegen in Azeroth ist jedoch kein neuer Content. Wären die neuen 5er Instanzen und die Raids auf so hohe Werte gekommen dann hätte man von einem Content-starken Addon sprechen können das die Käufer sicherlich längerfristig zufrieden stellt.

Herumfliegen ist jedoch im besten Fall nur ein „nice2have“ Feature das sich entsprechend schnell abnutzt. Der neue „Beruf“ Archäologie landet mit 4,6% übrigens noch vor den neuen Zaubern und Talenten mit 4,2% – soviel dazu daß es sich rentiert hat die Klassen zu verhunzen 🙂

Wenn ich raten müßte dann würde ich vermuten daß wir die nächsten 2 Jahre noch 3x neue Raids und 1-2 5er Instanzen nachgeliefert bekommen. Ein guter Teil des (dünnen) Contents wurde also mit diesem „Addon“ geliefert. Dafür aber ist das Umfrage-Ergebnis grauenhaft schlecht. Zeigt es doch schon jetzt daß selbst das Wenige an neuem Content geliefert wurde eine im besten Fall schwachbrüstige Akzeptanz findet.

Und damit hat Catakäse bereits wenige Tage nach seinem Start ein deutliches Problem – ungeachtet aller PR-Meldungen wie „3,3 Mio Verpackungen in den Geschäften ausgelegt“

Luna

Advertisements

23 Kommentare

Eingeordnet unter World of Warcraft

23 Antworten zu “Fliegen ist kein Content

  1. Also bei mir steht da „Das neugestaltete Azeroth“, was in dem Sinne schon ein kompletter, neuer Content ist – wenn auch, nach meiner Ansicht nach nur für die Leute, die neu ins Spiel kommen.

    LG

  2. Jein … für die die neu ins Spiel kommen ist es kein „neuer“ Content weil der alte entfernt wurde und den werden sie nie kennen lernen.

    Für die schon länger spielen könnte es „neuer“ Content sein wenn sie Lust zum twinken haben und noch genug leere Char-Slots. Aber auch dann muß man an sich den „neuen“ Content vom alten abziehen. Was bleibt ist also auch hier im besten Fall „anderer Content“. Das einzige was beim „neugestalteten Azeroth“ wirklich neu ist das ist das Fliegen.

    Luna

  3. Zottelkäppi

    „Jein … für die die neu ins Spiel kommen ist es kein „neuer“ Content weil
    der alte entfernt wurde und den werden sie nie kennen lernen.“

    Hand aufs herz. Wieviele „Neue“ Kunden soll WoW nach 6 jahren Existenz denn noch bitte anziehen? Selbst wenn es „nur“ 100.000- 200.000 sind, sind diese im Verhältnis zu den bisherigen Abonnenten lächerlich wenig. WoW kann sich mit 12 Mio. Accounts brüsten. Wieviele nun tatsächlich aktiv spielen ist eine andere Baustelle. Fakt ist aber, dass durch die Neugestalltung Azeroths (welche imho recht gelungen ist) eben diese 12 Mio. Accounts als Zielgruppe angesprochen werden sollen.
    Ich bin fest davon überzeugt dass WoW dadurch eine klitzekleine „Renesauce“ (absichtlich falsch geschrieben!) erlebt. Wenn auch nicht von Dauer, aber immerhin.

    Neueinsteiger haben es nicht wegen dem Content schwer (WoW ist erheblich Einsteigerfreundlicher geworden), sondern haben wegen der inzwischen Fehlerintoleranten Community und deren ingame Psychopathen einen erheblichen Leidensweg vor sich. Spätestens nach dem 5 Inzenbesuch werden die „Neueinsteiger“ das Handtuch aufgrund der miesen Community werfen. Wenn sie das nicht abschreckt dann aber definitiv die EndgameContent Idiotie.

    Die Umfrage zeigt aber eines ganz deutlich: Das für jedermann/frau eine Änderung dabei ist, welche unterschiedlichst priorisiert werden. Und das ist nunmal eine Stärke von WoW. Es ist für jeden etwas dabei, womit die „geringe Zeit auf unseren Planeten“ vergeudet werden kann.

    „Herumfliegen ist jedoch im besten Fall nur ein „nice2have“ Feature das sich
    entsprechend schnell abnutzt.“
    Ungünstiger Einwand, da diese Fragestellung gar nicht in der Umfrage vorkommt auch aus den Ergebissen gar nicht herausgelesen werden kann. Auch kenne ich bis heute niemanden welcher das Gefühl hat, das Fliegen sei „abgenutzt“ und er/sie aufgrundessen konsequent auf das Flugmount freiwillig verzichtet und die Reisen nun per pedes oder Reittier zurücklegen. Fliegen ist nunmal komfortabel.

    Wenn ich nach Spanien fliege, dann weil ich schnell und komfortabel dahin will und fahre nicht selbst mit dem Auto, weil die Autobahnstrecke und Umgebung bis dahin so grandios Geil aussieht oder man soviele tolle Leute auf den Rastplätzen und in den Staus kennenlernen kann.

  4. Ich halte das Fliegen an sich für einen strukturellen Mangel weil es das Erzählen von Geschichten verhindert. Wer soll sich noch mühsam einen Hügel hoch kämpfen wenn er einfach hoch fliegen kann ?

    Luna

  5. Fakt ist aber, dass durch die Neugestalltung Azeroths (welche imho recht gelungen ist) eben diese 12 Mio. Accounts als Zielgruppe angesprochen werden sollen.

    Ich kann jedem nur dringend empfehlen, die neuen alten Gebiete durchzuquesten. Was sich die Questdesigner gerade in die Piraten-Reihe in Booty Bay. Die Quests sind witzig und abwechslungsreich gestaltet, mir machen sie sowohl in den neuen, als auch in den alten Gebieten Riesenspaß. Es sei auch noch der Link empfohlen: http://seniorgamer.wordpress.com/2010/12/19/subversiv/

    Spätestens nach dem 5 Inzenbesuch werden die „Neueinsteiger“ das Handtuch aufgrund der miesen Community werfen. Wenn sie das nicht abschreckt dann aber definitiv die EndgameContent Idiotie.

    Nicht nur die – ich habe nach einem Besuch im *Thron der Gezeiten* keine Lust mehr auf die ganze Ini, Was nicht einmal an ihr selbst liegt, sondern daran, dass ich gleich eine absolute Idiotengruppe dort erwischt habe. Auf jeden Fall hat sich das Thema Ini erst einmal wieder erledigt.

    Womit sich die Frage nach dem Endcontent stellt, weil ich Arächologie bestimmt nicht bis zum Exzess betreiben werde. Das ist jetzt recht interessant, da man sich die Gebiete ansehen kann, aber selbst da stellen sich bei mir inzwischen bei häufigen Ausgrabungsstätten Abnutzungserscheinungen ein.

    Wer soll sich noch mühsam einen Hügel hoch kämpfen wenn er einfach hoch fliegen kann ?

    Es gibt dadurch aber auch viel zu entdecken, wie z.B. das explodierende Schaf. Woran man wenig Freude haben kann, wenn sich selbst immer im Weg steht.

  6. anotherexwowfan

    Ich denke Cata soll vor allem die Spieler ansprechen, die einen neuen Worgen/Goblin Gnomepriester oder Taurenpally leveln wollen. Durch die Überarbeitung der alten Welt bekommt man an der Stelle dann ein „neues“ Spielerlebnis.
    Allerdings hat Blizzard dabei vermutlich nicht bedacht, dass die meisten WoW-Zocker ohnehin schon im Schnitt mindestens 4 Twinks haben 😉

    Zur Statistik: Interessant finde ich auch das Diagramm 3 welches belegt, dass fast alle Befragten nach 1 Woche schon auf 85 waren.
    Dass ein Großteil der Zocker das Expansionpack positiv bewerten überrascht mich nicht. Diejenigen, die nach 6 Jahren noch aktiv dabei sind, sind i.d.R. so stark vom Game überzeugt, dass sie selten Kritik äußern.

  7. Interessant finde ich auch das Diagramm 3 welches belegt, dass fast alle Befragten nach 1 Woche schon auf 85 waren.

    Die dann selbst schuld sind, wenn sie keinen Content mehr haben. Warum hetzten sie da auch durch.

    Dass ein Großteil der Zocker das Expansionpack positiv bewerten überrascht mich nicht. Diejenigen, die nach 6 Jahren noch aktiv dabei sind, sind i.d.R. so stark vom Game überzeugt, dass sie selten Kritik äußern.

    Es fehlen für meinen Geschmack die Spieler und noch mehr die Blogger, die das Spiel ausgewogen sehen. Ich kann nichts mit Leuten anfragen, die unkritisch alles toll finden und wahrscheinlich grundsätzlich darauf verzichten, etwas kritisches zu schreiben oder zu sagen. Ich nehme ihnen einfach nicht ab, dass ihnen grundsätzlich alles gefällt.

    Solche Hassorgien, wie die hier im Blog gefeiert werden, sind mit der Zeit deutlich unsympathischer. Ich würde Cata wesentlich milder sehen, würde ich nicht nach SW gezwungen, da es mir das Questen bis jetzt großen Spaß macht.

  8. Noma behauptet

    Die dann selbst schuld sind, wenn sie keinen Content mehr haben. Warum hetzten sie da auch durch.

    Ich glaube nicht daß sie „gehetzt“ sind. Selbst ein Nimbert der von sich behauptet er „lese jeden Questtext 2x“ hat es in der Zeit „geschafft“. Ich glaube es ist einfach extrem wenig Level.Content

    Luna

  9. Ich habe in der ganzen Zeit gerade mal ein Questgebiet geschafft. Das die Spieler jammern, die ausser WoW nichts im Leben haben, mag sein; ich kann mich auch andersweitig beschäftigen.

    Wahrscheinlich könnte ich Noma in zwei Tagen auf 85 hochjagen und wäre in 2-3 Wochen überall ehrfürchtig. Und was bringt mir das dann?

  10. anotherexwowfan

    nomadenseele schreibt:

    Es fehlen für meinen Geschmack die Spieler und noch mehr die Blogger, die das Spiel ausgewogen sehen.

    Antwort:
    Aus meiner Sicht ist die Aktive-WoW-Community mittlerweile zu einer Art „Kult“ verkommen, wo sich alle Mitglieder gegenseitig bescheinigen wie toll das Spiel ist. Wer innerhalb der Community auch nur ein wenig ernsthafte Kritik äußert wird i.d.R. als „ewiger Meckerer“ bezeichnet dem man „nichts recht machen kann“.
    Als extreme Gegenreaktion auf das Rosa-Brille-Einheitsdenken der Community (was von Blizzard natürlich aus PR-Gründen unterstützt wird) entstehen dann zum Teil anonyme Hassorgien in verschiedenen Foren oder Blogs, die oft auch nur wenig zur Lösung der Probleme beitragen.

    Das Ganze ist an dem Punkt entstanden an dem Blizzard angefangen hat aus PR-Gründen sämtliche Kritik pauschal abzuweisen. Leider führt das früher oder später dazu das ernsthafte Mängel im Spiel gar nicht mehr angesprochen werden und immer mehr Spieler aufhören.

  11. Ich verlinke mal auf mich selber

    https://lunahexe.wordpress.com/2008/10/06/mimimi-oder-wie-diffamiere-ich-kritiker/

    Der Beitrag ist mehr als 2 Jahre alt und wird derzeit aufgerufen „wie doof“. Irgendwer mag ihn wohl. Aber „gültig“ oder inhaltlich richtig ist er damals wie heute. Was ich sagen will – das mit den grenzdebilen Fanbois das hat Blizz gezielt gefördert und das was Noma beklagt das sind die Auswirkungen von zuviel rosa Schleim 🙂

    Luna

  12. Wer innerhalb der Community auch nur ein wenig ernsthafte Kritik äußert wird i.d.R. als „ewiger Meckerer“ bezeichnet dem man „nichts recht machen kann“.

    Stimmt, viele zählen auch mich dazu, obwohl ich vieles gut finde und darüber auch schreibe / blogge. In Erinnerung bleibt nur, dass mir Arächologie durch das Reise zu zeitaufwändig ist und ich die SW-Entscheidung als Nötigung empfinde. Wobei ich den Leuten zugute halte, dass sie gerade an die neuen Artikel nicht mehr rankommen.

    Aber die Blogs, die immer nur schreiben, wie toll das Spiel ist, sind für mich genauso enervierend und Zeitverschwendungwie ein Hass-Blog. Cata hat soviele Umwälzungen gebracht, dass ich niemanden abnehme, dass er alles toll findet. Aber du hast in deiner Beobachtung durchaus recht, die, die Angst haben zuzugeben, dass ihnen auch nicht alles gefällt, bestätigen sich gegenseitig, dass ausschließlich sie die ganzen tollen Blogs haben – um dann doch hier im anderen Extrem mitzulesen.

    Mir fehlt ganz deutlich ein Blog, welches mit Spielfreude gepaart mit Fähigkeit zur Kritik geschrieben ist. Wenn ich Wirbelnder Nether und Jarlskor rausnehme, kenne ich kein MMO-Blog, welches ich auch nur noch ansatzweise gerne lese – entweder alles durch die rosarote Brille toll finden oder die Programmierer zu Alkis abstempeln, dazwischen gibt es nichts.

  13. Nachtrag:

    Ich denke, da ist auch viel Neid von den Rosa-Rote-Brille-Blogs, weil sie sich selbst in die Bedeutungslosigkeit geschrieben haben. Ich kann mich an keine Diskussion in einem solchen Blog erinnern, wie sie hier Standard ist.
    Teilweise werden selbst Links / Ideen ect. die sie irgendwo erhaschen, noch als die eigenen bzw. selbst entdeckt ausgegeben, wie heute wieder passiert. Die Links die ich rausgebe bzw. als mein Blog noch offen war rausgegeben habe, und den tagealten (!) Fundstücken, auf die einige Blogger einige Stunden später stießen *hust* und als Eigenleistung verkaufen, sind schon auffallend. 😛 Ich erwähne es nur, weil langfristiger Erfolg nur auf Eigenleistung beruhen kann. Als ich vor ein paar Tagen das Blog aus Versehen aufhatte, schaffte es aus dem Stand 200 Klicks – weil jeder weiß, dass dort nicht abgeschrieben, sondern aus Eigenleistung etwas geboten wird.
    Genau wie mit Lunas Blogs, ist man wütend auf den Inhalt (verständlich) oder auf den Erfolg?

    Ich will nicht sagen, dass nicht auch Kritik am Kritiker erlaubt sein muss, mir wird es hier auch oft zu viel und zu heftig. Und ich schüttel häufiger den Kopf, als manche glauben. Aber es ist mir immer noch lieber, als die ganzen Rosa-Rote-Brille-Blogs, die alle gleich und vor allem gleich langweilig sind; den Klick nicht lohnen.

    Es fehlt ganz deutlich ein Blog (und auch die Spieler), die beide Elemente vereinen.

  14. Ein Beispiel, welches mir gerade einfiel und an das sich noch kein Li-la-Laune -Blog herangetraut hat: Rohmats sind Mangelware.

    Ich bekam in ganz MH 17 Embersilk und in den anderen Gebieten scheint es auch nur Elementare zu geben. Der Preis pro Stack eiert zwischen 100-200 Gold und da andere – wie ich auch – nach wie vor Froststoffverbände nehmen, klettert auch der Preis lustig auf 20 Gold + .

    Leder: Es gibt sehr wenige Tiere, wenn ich mir MH, Uldum, Tiefeneim, Hochland ansehe. Mit einem Wort: Kein einziger Farmspot wie das Becken. Zusätzlich gab es einen Rüclschritt, indem ich die Fetzen wieder von einem Lederer zusammensetzen lassen muss.
    Da hat auch keiner den Mumm gehabt, drüber zu berichten.

    Mag sein, dass Luna manchmal nervt (auch mich). Leider ist es trotzdem eines der wenigen MMO-Blogs, die nicht komplett überflüssig sind; die anderen gleichen sich in ihrem Stumpfsinn und grenzenlosen Langweile. Mir kommen sie mehr vor, wie Propaganda-Maschinen, was auch erklärt, warum sie so sauer sind, dass sie gnadenlos übertönt werden und sich wenigstens gegenseitig beipflichten müssen, dass sie die einzig wahren Blogs sind.

  15. Noma stellt fest

    Ich erwähne es nur, weil langfristiger Erfolg nur auf Eigenleistung beruhen kann.

    Das sehe ich ähnlich aber gleichzeitig stimmen wir wohl beide überein daß es arg mühsam sein kann, täglich solche Eigenleistungen zu erbringen. Besonders wenn man wie ich gar kein aktives Abo mehr hat.

    Daß Du selber sehr oft eine ganze andere Meinung hast als ich das hast Du oft genug in den Kommentaren klar gemacht. Das halte ich aber auch für normal. Menschen sind unterschiedlich.

    Luna

  16. Ich erwähne es nur, weil langfristiger Erfolg nur auf Eigenleistung beruhen kann.

    Das sehe ich ähnlich aber gleichzeitig stimmen wir wohl beide überein daß es arg mühsam sein kann, täglich solche Eigenleistungen zu erbringen. Besonders wenn man wie ich gar kein aktives Abo mehr hat.

    Dazu gehört auch ein Mindestmaß an Anstand.
    So gibt es Blogs, die grundsätzlich Fundstücke als ihre eigenen ausgeben, wie z.B. der Seniorgamer-Link gestern. Mir wäre es peinlich, derartig öffentlich zu klauen, aber bei der Gilde verwundert ohnehin nichts mehr. Für die sind schließlich auch Straftäter, die über Twitter rumplärren *wie gut ihnen das getan hat*, ein normaler Umgang.

    Daß Du selber sehr oft eine ganze andere Meinung hast als ich das hast Du oft genug in den Kommentaren klar gemacht.

    Ich bemühe mich um Ausgewogenheit. Wie gesagt, ich glaube niemanden, dass er alle Änderungen toll findet, dafür gibt es zuviele. Und wie sie sich gegenseitig einreden, dass sie die *einzig wahren* Blogs haben, weil sie nur gutes berichten, hat schon direkt etwas verzweifeltes an an sich, weil bei deren Stumpfsinn jeder einschläft.

    Aber was ich genauso wenig mag, ist dein ständiges Draufdreschen. Wie du schon schriebst, Menschen haben unterschiedliche Meinungen und solange man in seiner Art und Ausdrucksweise nicht komplett aus dem Rahmen fällt wie die Faschisten, kann auch jeder mitdiskutieren. Und die Diskussionen hier sind einmalig.

  17. Die Diskussionen entstehen halt auch mit dadurch daß ich etwas sperriger und unbequemer bin als die meisten Menschen. Das ist ok für mich aber für jemanden der mich nicht kennt sicherlich erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig.

    Ich selber finde übrigens gar nicht daß ich „ständig draufdresche“. Was ich mache ist nur den Finger in die Wunden legen – und davon sind einfach jede Menge vorhanden 🙂

    Luna

  18. Die Diskussionen entstehen halt auch mit dadurch daß ich etwas sperriger und unbequemer bin als die meisten Menschen. Das ist ok für mich aber für jemanden der mich nicht kennt sicherlich erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig.

    Wer halbwegs ernsthaft über MMOs diskutieren möchte, kommt an deinem kaum vorbei. Lediglich Jarlskor könnte irgendwann eine Konkurrrenz werden, verfügt aber im Moment noch nicht über die Klickzahlen. Was mich (und viele andere stört) sind die ständigen, vollkommen überzogenen Formzlierungen um Drogenkonsom, Allk ect.. Das führt sehr schnell dazu, dass jeder die Augen verdreht.

  19. anotherexwowfan

    Ich erwähne es nur, weil langfristiger Erfolg nur auf Eigenleistung beruhen kann.

    Ein guter Blog definiert sich glaub ich dadurch, dass die behandelten Themen und Meinungen durch eigene Erfahrungen und/oder eigenes Denken und nicht durch stupides Nachplappern bereits vorhandener Meinungen entstanden sind. Das Wort „authentisch“ beschreibt es ganz gut.

    Gleichzeitig muss man eben auch gelegentlich provozieren. Wer immer nur versucht es allen recht zu machen (was eh nicht funktioniert) wird schnell genauso langweilig wie eine billige ZDF-Schnulze für abgehalfterte Schwiegermütter. 😉

    Ich lese Lunas Blog derzeit, weil er mir eben als wohltuende Abwechselung zum Einheitsbrei auffällt.

  20. Ein guter Blog definiert sich glaub ich dadurch, dass die behandelten Themen und Meinungen durch eigene Erfahrungen und/oder eigenes Denken und nicht durch stupides Nachplappern bereits vorhandener Meinungen entstanden sind.

    Richtig peinlich wird es, wenn Webfundstücke wie der Seniorgamer-Link mit *Ich habe etwas ganz tolles gefunden* angepriesen werden, ohne Verweis, wie man darauf aufmerksam wurde. Da dies in dem Blogumfeld / – gilde nicht zum ersten Mal passiert, kann man die Qualität der Blogs daraus sehr gut ablesen. Da in der Gilde noch Straftäter hofiert werden, wundert allerdings gar nichts mehr. Kritische Anmerkungen, die einem aufstoßen, an denen man sich reiben kann, gibt es nicht, da kommt wie du schon geschrieben hast folgendes zum Ausdruck:

    Aus meiner Sicht ist die Aktive-WoW-Community mittlerweile zu einer Art „Kult“ verkommen, wo sich alle Mitglieder gegenseitig bescheinigen wie toll das Spiel ist. Wer innerhalb der Community auch nur ein wenig ernsthafte Kritik äußert wird i.d.R. als „ewiger Meckerer“ bezeichnet dem man „nichts recht machen kann“.

    Ich möchte noch hinzufügen, dass sich diese Leute sich auch gerne gegenseitig bescheinigen, wie toll sie sind, sei es als Raider oder das sie die einzigen Blogger sind, die es wirklich drauf haben.

    Wer immer nur versucht es allen recht zu machen (was eh nicht funktioniert) wird schnell genauso langweilig wie eine billige ZDF-Schnulze für abgehalfterte Schwiegermütter. 😉

    Die meisten Blogs sind zum Einschlafen. Nur dies ist toll, das ist toll, und wenn wenn denen wirklich mal etwas stinken sollte (und das wird es), dann wird es verschwiegen. Ich würde z.B. keine WoW-Buch in den Himmel loben, nur weil es Blizzard ein paar Euro beschert, gerade Sturmgrimm war unlesbar und für Leser, deren IQ Raumtemperatur nicht übersteigt. Oder Cata: Sicherlich von den Quests her toll, aber von den Gebieten so, als wäre in den Grizzlyhügeln Schluß. Es dürfte bei Stoffpreisen um die 200 Gold / Stack massive Skillprobleme geben, Embersilk kann man schon direkt als Rar-Loot einstufen. Oder was Reefa heute mit den Chaoskugeln angesprochen hat, ist ein Problem und war mir noch nicht bekannt. Um Neues zu erfahren lese ich ein Blog und nicht um zu erfahren, was jemand wieder aktuell toll findet. Was ohnehin keinen Wert hat, da angeblich alles super ist.

  21. Wobei die aktuellen Begierden natürlich auch auf gewisse Änderungen einer Sache zurückzuführen sind, was Themen an sich natürlich in den Vordergrund rücken kann. Nicht nur neues kann also interessant sein.

    LG

  22. Wobei die aktuellen Begierden natürlich auch auf gewisse Änderungen einer Sache zurückzuführen sind, was Themen an sich natürlich in den Vordergrund rücken kann.


    Orakel Reefa spricht heute besonders kryptisch. Das ist heute das zweite Mal, dass ich nicht weiß, wovon du redest. Nagut, beim ersten Mal wenigstens in Ansätzen. Oder hängt das zweite mit dem ersten zusammen ^.° ?

    Könntest du deine Sätze für uns einfache Gemüter etwas klarer ausdrücken?

  23. Nein. Aber als Vermeidung von falschen Fährten füge ich rein offtopic hinzu, dass es nicht zusammenhängt.

    LG