Legion: Erstes Fazit

Seit 6 Wochen gibt es jetzt das neueste Addon – Zeit für ein erstes Fazit.

Punkt 1 – das Leveln ist zu schwer. Zumindest beim Start wenn man kein Raidnerd ist und keine 740er Sachen hat. Da ist Dauersterben mit fast jeder Klasse angesagt bis man die Artefaktwaffe mit den ersten Boni gefüllt hat und man eine der Zone angepaßten Ausrüstung hat.

Punkt 2 – Leveln geht zu schnell. In WoD hatte ich den ersten Char nach Wochen am Level Cap – in Legion in Tagen. Dabei sind die Questgebiete an sich gut gemacht, schön erzählt und mit ordentlich Atmosphäre. Aber man ist einfach viel zu schnell durch.

Punkt 3 – auf 110 wird das Spiel ganz schnell extrem grindlastig durch die Berufequest-, Worldquest-, Dungeonquest- Orgie die die Pappnasen des Einäugigen-unter-den-Blinden da veranstalten. Ok sie haben versucht Content zu liefern. Aber so erinnert mich das ganze doch ganz stark an Everquest. Das schlimme ist daß jeder auf einmal questen MUSS. Wer lieber 5er Hero geht muß Worldquest machen um die Ausrüstung für hero zu erspielen. Wer am liebsten nur Berufe macht und den ganzen Tag im AH steht um zu handeln braucht gar nicht mehr einzuloggen weil er ohne Berufequest nichts herstellen kann. Und mit den Quest ist es ordentlich grindlastig – mal wieder …

In Legion haben sich die Entwickler durchgesetzt die wollen daß sich Spieler „Dinge erarbeiten“ und nicht diejenigen die wollen daß die Spieler Spaß haben.

Luna

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter World of Warcraft

Eine Antwort zu “Legion: Erstes Fazit

  1. Zu 1: Als Shadow komme ich sicher nicht in den Verdacht, es zu leicht zu haben beim Leveln, muss aber wirklich sagen: Questen und Leveln in Legion hat Spaß gemacht wie selten zuvor! Die Schwierigkeit empfand ich als genau angemessen,so nach dem Motto: Endlich mal wieder sterben! 😉
    Mein Equip war mehr als bescheiden, nur das pre-event-Zeugs hab ich angehabt.
    Ok, und ein paar Dutzend Intelli-Fläschchen^^.

    Zu 2: full agree.
    Es war einfach nicht notwendig, dass selbst casual player wie ich nach nicht mal 3 Wochen auf max. Level angekommen sind, zumal immer weitere Quests auftauchen, je mehr man so rumkommt.

    Zu 3: Auch richtig.
    Und mit jeder zusätzlich absolvierten world quest kommt der Wiederholungseindruck näher sowie der Verdacht, die world quests seien nichts großartig anderes als die alten daylies – nur eben automatisch angenommen und abgegeben.

    Die Berufe-Sache erscheint mir noch merkwürdig – ich komm als Alchi seit Wochen keinen Schritt weiter und auch nicht an neue Rezepte. Da fehlt mir der rote Faden bisher.